Nach OP

22. Juni 2012 08:15; Akt: 22.06.2012 13:44 Print

Ein neues Leben für Stuti und Aradhna

Ein 23-köpfiges Ärzteteam hat bei einer zehnstündigen Operation in Zentralindien ein siamesisches Zwillingspaar getrennt. Die elf Monate alten Mädchen lebten seit der Geburt im Spital.

storybild

Stuti und Aradhna waren am Oberkörper zusammengewachsen und teilten sich eine Leber. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für Stuti und Aradhna dürfte sich nun vieles geändert haben: Die beiden elf Monate alten Mädchen waren in der Stadt Betul, im Bundesstaat Madhya Pradesh, als siamesische Zwillinge zur Welt gekommen. Sie waren am Oberkörper zusammengewachsen und hatten eine gemeinsame Leber. Am Donnerstag sind Stuti und Aradhna bei einer fast zehnstündigen Operation getrennt worden. Wie die Ärzte gegenüber dem Sender NDTV erklärten, seien die nächsten Tage kritisch. Erst dann könne man von einem medizinischen Erfolg sprechen.

Die Kinder waren vergangenen Juli in der Privatklinik zur Welt gekommen. Dort hatten sie die Eltern unmittelbar nach der Geburt in der Obhut des Pflegepersonals zurückgelassen. Der arme Bauer und seine Frau seien sowohl finanziell als auch seelisch mit der Situation überfordert gewesen, berichtete NDTV weiter. Inzwischen habe sich das Paar jedoch bereit erklärt, seine Töchter nach erfolgreicher Operation wieder bei sich aufzunehmen und für sie zu sorgen.

An dem Eingriff waren insgesamt 23 Mediziner aus Indien und Australien beteiligt. Zahlreiche Spender aus allen Teilen Indiens hatten die Kosten in Höhe von umgerechnet etwa 15 000 Euro übernommen. Auch die Landesregierung von Madhya Pradesh steuerte einen Teil der Summe bei. Das Padhar-Krankenhaus von Betul liegt etwa 180 Kilometer südlich der Landeshauptstadt Bhopal.

(kle)