Bedenkliche Häufung

10. August 2017 19:36; Akt: 10.08.2017 19:36 Print

In Grönland wüten die Torfbrände

Im Westen der weltgrössten Insel sind mehrere Brände ausgebrochen. Experten vermuten zunehmende Trockenheit und hohe Temperaturen als Ursache.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Grönland ist zu 80 Prozent von bis zu drei Kilometer dickem Eis bedeckt. Flächenbrände waren dort in der Vergangenheit entsprechend selten. In den letzten Tagen ist es aber zu einer beunruhigenden Häufung der Brandherde gekommen. Erstmals registrierten Satelliten am 31. Juli Rauch und Flammen nordöstlich der Ortschaft Sisimiut, wie die Nasa schreibt.

Umfrage
Waren Sie schon einmal in Grönland?
3 %
8 %
74 %
15 %
Insgesamt 818 Teilnehmer

Experten vermuten, dass zumindest ein Teil der Brände nicht von Büschen oder Moos, sondern von Torf genährt werden. Torf ist normalerweise feucht und brennt so nicht. Steigende Temperaturen sowie ein seit längerem beobachteter Rückgang des Oberflächenwassers könnten ihn aber ausgetrocknet und damit leicht entflammbar gemacht haben.

Energiereicher Brennstoff

Jessica McCarty von der Universität Miami sagte der BBC: «Wenn ein Feuer auf diese Weise schwelt, dann deshalb, weil es am Boden viel Nahrung in Form von organischem Kohlenstoff findet. Ich vermute, dass es Torf ist.» Der energiereiche Brennstoff im Boden dürfte erklären, warum sich die Brandherde im Gegensatz zu einem Waldbrand kaum bewegen.

McCarty vermutet, dass der schmelzende Permafrost zum aktuellen Ausbruch der Brände geführt hat. Sie kann sich vorstellen, dass der Klimawandel zur brenzligen Situation beigetragen hat, will es aber mangels handfester Beweise nicht definitiv sagen.

Gefahr für Rentiere

Torffeuer sind ein Problem, weil dabei grosse Mengen des Treibhausgases Kohlendioxid freigesetzt werden. Im Fall von Grönland könnte es zudem das Abschmelzen des Eisschildes beschleunigen. Dies, weil die Asche das Eis verdunkeln könnte, wodurch es mehr Sonnenlicht und damit Wärme absorbieren könnte.

Derweil hat die Polizei Wanderer und Touristen aufgefordert, die Region zu meiden, da der dichte Rauch eine Gefahr darstellt. Es wird zudem befürchtet, dass Weideland der Rentiere Schaden nehmen könnte.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Onurb am 10.08.2017 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spiel

    irgendwie, macht das ganze etwas Angst. ich finde es bedenklich, wie manche das runterspielen

    einklappen einklappen
  • Bärner am 10.08.2017 20:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die ist doch gerade dort

    Hat die Doris etwa eine Zigi aus dem Tesla geworfen?

    einklappen einklappen
  • Historisches am 10.08.2017 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Grönland heisst übersetzt Grünland

    Weil es in der letzten holozänen Warmzeit vor über 7000 Jahren, während des goldenen Zeitalters, grün war.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erich der Rote am 11.08.2017 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    kein "grünes Land"

    Nein, Grönland heisst nicht Grönland, weil es dort vor 7000 Jahren grün war. Vor 7000 jahren wohnten noch gar keine Menschen auf Grönland! Der Name Grönland stammt von Erik dem Roten und diente mit dem (falschen) Versprechen vom "grünen Land" dazu Siedler aus island und Norwegen anzulocken.

  • DMe am 11.08.2017 07:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na ja...

    Aem... Asche von organischem Material ist grau - weiss.. Und nicht schwarz.. Zudem wuerde die Asche in der Luft die Sonne verdunkeln und die Temperaturen würden dann sinken... Ist so bei Vulkanausbruechen und Waldbraenden.. Oder einem Mega Meteorit den die Menschheit ausschalten wuerde..

  • Welltea am 11.08.2017 01:40 Report Diesen Beitrag melden

    War unsere Dorle auch darunter?

    Naja, kann jamal passieren. Ich hoffe unsere Frührentnerin hilft beim löschen?!

  • KHF am 10.08.2017 23:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zeit zum Schmunzeln

    Vor Kurzem war hier noch zu lesen, dass es Blödsinn sei zu behaupten Grönland wäre früher mal zu großen Teilen eisfrei gewesen und der Name bedeute eigentlich Grünland. Und nun brennt Torf weil wegen der menschgemachten globalen Erwärmung das Eis darüber geschmolzen ist. Am Anfang der Torf-Entstehung stehen aber Pflanzen. Sprich das ist der Beweis, dass das Eis schonmal weg war. Wann begreifen die Leute endlich, dass die menschgemachte Klimaerwärmung nur ein Marketing-Gag ist.

  • K. Laus am 10.08.2017 23:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ursache unklar

    Kann es auch sein, dass zugewanderte Fachkräfte das Feuer gelegt haben da es ihnen zu kalt war/ist? Aber naja, ich will das hier nicht weiter hinterfragen und akzeptiere die politisch korrekte Erklärung "Klimaerwärmung".