Tödlicher Einschlag

09. Februar 2016 11:53; Akt: 09.02.2016 11:53 Print

Meteorit tötet Mann in Indien

Ein Toter und drei Verletzte: So lautet die Bilanz eines möglichen Meteoriteneinschlags im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstag ist in Indien ein Objekt vom Himmel auf den Campus einer privaten Ingenieursschule gefallen – mit fatalen Folgen. Ein 40-jähriger Busfahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass er auf dem Weg ins Spital starb. Zwei Gärtner und ein Student wurden verletzt.

Beim Einschlag des bläulichen Objekts im südlichen Bundesstaat Tamil Nadu waren Fensterscheiben zerborsten. Vor der Katine der Schule tat sich ein 1,2 Meter tiefer Krater auf. Laut einem Augenzeugen war der Knall so laut, dass er noch aus drei Kilometern Entfernung zu hören war.

Meteorit oder Weltraumschrott?

Während die Premierministerin des Bundesstaates, Jayalalithaa Jayaram, am Sonntagabend bereits von einem Meteoriten sprach, mahnte ein Forscher eine genaue Untersuchung des Gesteinsbrockens an. S. P. Rajaguru, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Astrophysik in Bangalore, sagte, ein Meteoriteneinschlag sei durchaus möglich. Allerdings seien noch weitere Untersuchungen nötig.

Laut Rajaguru könnte es sich um Weltraumschrott gehandelt haben. Sollte sich jedoch herausstellen, dass es tatsächlich ein Meteorit war, könnte es der erste derartige Todesfall sein. Allerdings gibt es laut dem «International Comet Quarterly» einen Bericht aus dem Jahre 1825, wonach ein Mensch ebenfalls von einem Meteoriten getötet worden war. Die Nasa kann diesen historischen Vorfall nicht bestätigen.

Trotzdem will sie den Einschlag in Indien analysieren. «Unser Planetary Defense Coordination Office hat Kenntnis vom Vorfall und untersucht ihn», sagte ein Sprecher gegenüber «Live Science». «Zurzeit ist der Bericht noch unbestätigt.»

Seltenes Ereignis

Ein Meteorit ist ein Meteor, der nicht in der Atmosphäre verglüht und auf der Erde einschlägt. Dass dabei Menschen zu Schaden kommen, ist extrem selten. Vor dem Einschlag in Tscheljabinsk vor drei Jahren, als 1500 Menschen wegen berstender Fenster von Glassplittern verletzt wurden, waren kaum Fälle bekannt. Der berühmteste ereignete sich 1954 im US-Bundesstaat Alabama, als eine Frau von einem Meteorit verletzt wurde, der durch die Decke ihres Hauses krachte.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jogibear am 09.02.2016 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..falsch gedacht..

    Ich dachte immer..alles Gute kommt von oben..

  • Big Bang am 09.02.2016 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie Lotto

    Die Wahrscheinlichkeit ein Lottosechser zu holen ist um ein vielfaches höher...

  • M.C. am 09.02.2016 12:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Sehr Traurig! Zur falschen Zeit am falschn Ort...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christian am 09.02.2016 15:08 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach grosses Pech!

    In Indien ist die Wahrscheinlichkeit zu sterben sowieso 1000000000000 mal höher als in der Schweiz. Durch den verkehr, Hygiene, Essen, etc. Aber dann durch ein solches Objekt aus dem Weltraum, das ist wirklich sehr sehr viel Pech!

    • Nichtsoganz am 09.02.2016 15:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Christian

      Die Wahrscheinlichkeit zu sterben ist überall gleich bei 100%.

    einklappen einklappen
  • Eidgenössischer Eider am 09.02.2016 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahrscheinlichkeit

    Für den einzelnen Menschen bleibt das Risiko verschwindend klein, von einem Meteoriten getroffen zu werden. Aber mit dem Anstieg der Bevölkerungsdichte steigt die Wahrscheinlichkeit dass ein Meteorit beim Aufprall auf die Erde irgendeinen Menschen trifft. Solche Meldungen werden also häufiger werden.

  • Tatütata am 09.02.2016 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    NASA 1825

    "Bericht aus dem Jahre 1825, wonach ein Mensch ebenfalls von einem Meteoriten getötet worden war. Die Nasa kann diesen historischen Vorfall nicht bestätigen." Jaja, von der "NASA" von 1825 wurden keine aussagekräftigen Unterlagen mehr gefunden:-)

  • JOHN CENA! am 09.02.2016 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cenas kraft

    Den habe ich mal rumgeworfen, dachte nich dass er in indien landet

  • EMM am 09.02.2016 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also wenn

    Noch mehr Weltraumschrott herumschwirren, dann kann man das nicht leugnen.