Seltener Anblick

16. August 2017 18:01; Akt: 16.08.2017 18:01 Print

Ein blauer Hund – und ein trauriger Grund

Nahe der indischen Metropole Mumbai wurden Hunde mit blauem Fell entdeckt. Die Ursache stimmt einen nachdenklich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem pinkfarbenen Delfin in den USA und dem schneeweissen Elch in Schweden wurden in Indien jetzt bunte Hunde gesichtet.

Umfrage
Waren Sie schon einmal in Mumbai?
4 %
6 %
21 %
69 %
Insgesamt 3611 Teilnehmer

Wie die «Hindustan Times» berichtet, sollen in einem Vorort von Mumbai mindestens fünf Streuner mit schlumpfblauem Fell gesichtet worden sein. Die Welt rätselte, was es mit der skurrilen Fellfarbe auf sich hat.

Rücksichtslose Industrie

Die Ursache ist ebenso dramatisch wie schockierend: In der Nähe liegt das Taloja-Industriegebiet. Rund 1000 Pharma-, Nahrungsmittel- und Schwerindustriebetriebe entleeren ihre Abwässer beinahe ungefiltert in den Fluss Kasadi.

Eine Analyse des Flusswassers zeigte, dass der biochemische Sauerstoffbedarf (BSB) bei über 80 Milligramm pro Liter liegt. Dazu kommt ein extrem hoher Chlorgehalt. Auch die Menschen, die entlang des Flusses leben, sind davon betroffen. Denn schon ein BSB-Wert von über 6 mg/l sei tödlich für Fische, während die Obergrenze für für den Menschen verträgliches Trinkwasser bei nur 3 mg/l liege, so die «Hindustan Times».

Laut der regionalen Zivilschutzbehörde wurden bereits sämtliche erlaubten Grenzwerte um das 13-Fache überschritten.

Nur die Spitze des Eisbergs?

Weil die Streuner bei ihrer Suche nach Futter regelmässig durch den verseuchten Fluss schwimmen, färbt sich ihr Fell durch die Industrieabfälle und Chemikalien im Wasser blau. Die ungewöhnliche Färbung der Tiere ist damit nur ein kurioses Symptom eines schwerwiegenden Umweltproblems, mit dem die Metropole Mumbai zu kämpfen hat.

Und möglicherweise ist es nur die Spitze des Eisbergs. Arati Chauhan, die die Aufnahmen der blauen Hunde auf Facebook veröffentlicht hat, befürchtet: «Bisher haben wir nur blaue Hunde entdeckt. Wir wissen nicht, ob nicht auch Vögel, Reptilien oder andere Tiere betroffen oder vielleicht sogar ums Leben gekommen sind.»


(Video: Youtube/Hindustan Times)

(heute.at/fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nerine am 16.08.2017 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wird alles kaputt gemacht :,-(

    Der Mensch hört erst auf die Welt zu zerstören wenn das letzte Tier getötet, der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss vergiftet ist. Nur dann, aber vieleicht nur dann merken wir was wir alle angerichtet haben :,-(

    einklappen einklappen
  • Dani Düsentrieb am 16.08.2017 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmmmmm....

    und jetzt.... wird die indische Regierung aktiv? Wohl kaum, ausser das Ausland setzt Druck auf.... ach was, da wird nichts passieren....

    einklappen einklappen
  • Der Gerd am 16.08.2017 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    Diesel Power

    Und da jammern alle über den Abgas-Skandal?!?! Zuerst mal diese Länder sanktionieren

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Egal am 17.08.2017 22:57 Report Diesen Beitrag melden

    Blind

    Daran sind doch wohl auch wir aus dem "Westen" nicht ganz unschuldig...wer weiss von wem diese Pharma Nahrungs-und Schwerindustriebetriebe wirklich geführt werden! Viele Firmen verlagern deren Produktion nach Indien..weil da wohl noch einiges ohne Kontrolle vorgenommen werden kann...ja am Ende werden wir alle die Leidtragenden sein..diejenigen die im Hintergrund jedoch das grosse Geld auf Kosten der Natur und Menscheit macht, werden wie gewohnt weitermachen...

  • Unwichtig unwichtiger am 17.08.2017 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mir fehln'

    die worte im mund

  • schnufeldufel am 17.08.2017 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Vertraut auf Gott ...

    ... das ist das Einzige, was wir noch haben werden, wenn die Erde eines Tages nicht mehr ist! Also, denkt nach und hört auf mit den Empörungen, denn der Mensch kann langfristig nichts Gutes bewirken!

    • Anti Chr. am 17.08.2017 13:41 Report Diesen Beitrag melden

      @schnufeldufel

      Man kann als Mensch entweder Eigenverantwortung wahrnehmen, oder es sich einfach machen und alles auf einen sogenannten "Gott" abschieben und selbst eine ruhiges, sorgenloses, naives Leben führen.

    • Mary J am 17.08.2017 14:52 Report Diesen Beitrag melden

      @schnufel

      Ein Indianisches Sprichwort sagt: ein Tropfen Hilfe ist besser als ein Ozean voller Sympathie.... deshalb sollte jeder das tun was er kann und nicht immer die doofe Ausrede bringen, was ein einzelner tun könnte!!! Das ist nur ein Zeichen von Ignoranz und fehlender Verantwortung.

    einklappen einklappen
  • Guido am 17.08.2017 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Indien...

    Die industriellen Metropole in Indien sind verseuchte Kloaken. Es ist voll mit Chemie, Krankheitseregern und Verdorbenem. Wir als Konsumenten sind dafür mitverantwortlich.

  • Prag Matikerin am 17.08.2017 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ja los!

    Super los, setzt alle noch mehr Kinder in die Welt um die Überbevölkerung bis aufs Extremste zu fördern. Noch mehr Menschen gleich noch mehr Industrie, Umweltbelastung, etc. Das wird der Erde sicherlich helfen.