Neue Aufnahmen

19. April 2017 21:42; Akt: 19.04.2017 21:42 Print

Schärfer war die Erde bei Nacht noch nie

Aktuelle Nasa-Bilder zeigen die Erde, wie sie noch kein Mensch gesehen hat. Die Aufnahmen sind klarer als alle bisherigen.

So aufschlussreich ist die Erde bei Nacht. (Video: Fee Riebeling/Nasa)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Erde vom Weltall aus zu sehen, ist immer faszinierend. Dennoch sind die Aufnahmen, welche die US-Weltraumbehörde Nasa nun veröffentlicht hat, etwas Besonderes. Denn sie sind schärfer als alle bisherigen.

Umfrage
Würden Sie gerne einmal ins Weltall reisen?
73 %
22 %
5 %
Insgesamt 665 Teilnehmer

Die Bilder zeigen detailliert wie nie zuvor, in welchen Regionen sich der Mensch ausgebreitet hat und wo Elektrizität nach wie vor Mangelware ist, aber auch die Folgen von Naturkatastrophen und Kriegen.

Jahrelange Kleinarbeit

Möglich macht das eine neue Herangehensweise der Forscher. So zeigen die Bilder keine Momentaufnahmen, sondern eine Kombination von Daten aus jedem Monat des Jahres 2016. Dadurch ist es möglich, einen Durchschnitt der Jahreszeiten zu zeigen.

Die Daten stammen von Aufzeichnungen eines Satelliten namens Suomi-NPP, der seit 2011 täglich fast jeden Fleck der Erde während zwölf Stunden – jeweils zwischen 13.30 Uhr und 02.00 Uhr – beobachtet.

Licht einzelner Laternen erkennbar

Mithilfe neuer Software und verschiedener Computeralgorithmen filterten die Nasa-Experten zunächst die klarsten Nächte heraus. Anschliessend eliminierten sie Störfaktoren wie Wolken, Polarlichter und Luftverschmutzung. Auch die Reflexionen von Schnee wurden aussortiert.

Herausgekommen sind Aufnahmen, die so klar sind, dass es möglich ist, sogar einzelne Lichtquellen wie Strassenlaternen zu erkennen, schreibt die Nasa.

Tägliche Foto-Updates geplant

Derzeit handelt es sich noch um aufwendig zusammengesetzte Bilder. Doch künftig sollen derart detaillierte Nachtkarten innert weniger Stunden entstehen. Ab Herbst plant die Raumfahrtbehörde tägliche Foto-Updates.

Die Aufnahmen sollen einerseits Meteorologen bei Wettervorhersagen helfen. Andererseits könnten sie helfen, das Ausmass von Katastrophen zu erfassen. So sollen sie beispielsweise helfen, zu analysieren, wo Naturkatastrophen und Kriege Menschen vom Strom abgeschnitten haben.

Schon jetzt geben die detaillierten Bilder einiges über Veränderungen auf der Erde preis:

Indien bei Nacht – 2012 und 2016:
Zwei Blicke auf Indien – 2012 und 2016

Nächtliches Chicago – um hier Unterschiede zu erkennen, ist ein gutes Auge gefragt:
Zweimal Chicago bei Nacht

In Syrien wird es zunehmend dunkler:
So hat der Krieg Syrien verändert


Satellitenaufnahmen der nächtlichen Erde zeigen, wo der Mensch sich ausgebreitet hat. (Video: NASA Earth Observatory/Joshua Stevens/Suomi NPP VIIRS data/Miguel Román/Goddard Space Flight Center)

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Theorie & Praxis am 19.04.2017 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anfänger

    Hättet ihr nicht die bilder zeigen können ohne eure texte alle zwei sekunden die niemand interessiert ? Man kann es im bericht ja auch lesen

  • Hyradonis Vega am 19.04.2017 21:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll, aber...

    das Video schon in besserer Qualität sein können...

    einklappen einklappen
  • Naith am 19.04.2017 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Infektion

    Erinnert mich irgendwie an eine Bakterienkultur in einer Petrischale.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dr. Humoris Causa am 20.04.2017 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Seit wissen wir was die Welt ist

    Für alle die es noch nicht wissen: Die Welt ist eine Google.

  • Ulmiger am 20.04.2017 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    NASA - Nur Alles Show Acts

    Live kriegen die gar nichts hin, immer nur Konserven und bearbeitet bis zum geht nicht mehr. Tagsüber wäre auch interessant, nachts sieht man ja nix, mehr oder weniger.

    • Bill am 20.04.2017 18:03 Report Diesen Beitrag melden

      @Ulmiger

      Es gibt einen Livestream von der ISS, zu finden u.A. auf youtube oder ustream. Sehr empfehlenswert.

    einklappen einklappen
  • Samuel R. am 20.04.2017 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaubwürdig

    Wenn alles retuschiert worden ist wie kann man sich dann darauf verlassen das die echt sind? Wiso bringen sie nicht original Bilder und die retuschierten Bilder? So würde Mann doch kein Zweifel aufkommen lassen... odr brauchen Sie noch ein paar Jahre um es realistisch aussehen zu lassen?!

    • Tigg am 20.04.2017 23:22 Report Diesen Beitrag melden

      Wolken

      Weil, wenn nicht retouchiert, du vor allem schwarze Flecken sehen würdest. Die Flecken wären die Wolken die gut und gerne 1/3 der Oberfläche abdecken. Und Wolken von oben und in der Nacht sind nicht soooo sehr spannend.

    einklappen einklappen
  • Superfexil am 20.04.2017 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Scheinheilig

    Licht ist ja gut aber unsere Präsenz auf Mutter Erde hinterlässt Ihr Eiter. Wie auf den Bildern zu sehen ist.

  • Hubbard am 20.04.2017 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    Wow, die Bilder sind so scharf, ich brauche gar keine Brille mehr. Diese Bilder müssen echt sein und kein CGI.