Atemloch verstopft

11. Dezember 2015 17:48; Akt: 11.12.2015 17:48 Print

Plattfische können Wale töten

An der niederländischen Küste wurden vergangenen Winter zwei Grindwale tot angespült. Verantwortlich für ihr Ableben sind Schollen. Auch sie starben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Calais, Neuseeland, Florida: Immer wieder werden Grindwale (Globicephala melas) tot an den Strand gespült – aus ganz verschiedenen und manchmal auch ungeklärt bleibenden Gründen.

Den Fall von zwei im letzten Jahr an der niederländischen Küste verendeten Exemplaren konnte nun geklärt werden: Die Tiere – ein Männchen und ein Weibchen – erstickten qualvoll, weil Seezungen (Solea solea) ihre Atemlöcher verstopft hatten, wie Forscher im Lonneke Ijsseldijk von der Utrecht University im Fachjournal «Plos One» berichten.

Erst Futter, dann Todbringer

So ums Leben zu kommen, ist laut den Wissenschaftlern äusserst selten. Den konkreten Fall bezeichnen Ijsseldijk und seine Kollegen als Lose-lose-Situation, denn keines der beteiligten Tiere hat die Begegnung überlebt.

Die Forscher vermuten, dass die Wale die Plattfische eigentlich fressen wollten, sich diese dann aber als zu gross zum Runterschlucken entpuppten. Um sie durch die Speiseröhe zu zwingen, könnten die Grindwale «gehustet» und so die Seezungen in ihr Atemloch befördert haben, wo sie sich festgesetzt haben.

Forscher sind alarmiert

Das letzte belegte Mal, dass ein Grindelwal auf diese Art ums Leben gekommen ist, ist rund 400 Jahre her, wie «Livescience» schreibt. Laut Berichten aus dem Jahr 1581 erstickte damals ein Tier an einem Lachs.

Die aktuellen Todesfälle beunruhigen die Forscher: Denn normalerweise sind Grindwale nicht in Ufernähe, sondern in der Tiefsee zu Hause. Auch Seezungen gehören eigentlich nicht zu ihren Leibspeisen. Ihr Schicksal in der Nordsee vor den Niederlanden könnte darauf hindeuten, dass die Tiere ihre angestammten Lebensräume verlassen – um kranke Tiere zu begleiten, lärmigen Arealen zu entkommen oder auch als Folge des Klimawandels.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bürger am 11.12.2015 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mal überlegen..

    ....oder auch weil einfach der Fisch fehlt...da zuviel gefischt wird...

    einklappen einklappen
  • say am 11.12.2015 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traurig

    Wer tatsächlich verantwortlich ist, dürfte uns allen klar sein. Es macht mich traurig, wie der Mensch die Tiere durch sein egoistisches Verhalten derart verwirrt..

  • Dj Redflame am 11.12.2015 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir müssen uns Ändern

    Da sieht man es wieder wie der Mensch es schafft alles zu vernichten. Weil er unfähig ist aus Fehlern zu Lehren und diese zu Bereinigen. Traurig am ganzen ist das es immer die trifft die nichts dafür können, doch wen alle die unschuldigen weg sind bleiben nur noch wir die es Treffen kann.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jimmy am 12.12.2015 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn

    Der Mensch tötet weit mehr Wale als ein paar Seezungen.

  • Fränkieboy am 12.12.2015 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    an alle Weltverbesserer

    Dann hört auf mit dem Flugzeug in die Ferien zu verreisen und dort im klimatisierten Hotel mit gezeitzem Pool (neben dem Meer) zu hocken, verzichtet auf Ferien mit Luxuskreuzschiffen und Schluss mit Wellnessweekend in Österreiche. Das würde das Weltklima wesentlich verbessern und eigentlich verlieren wir ja nichts, in der Schweiz gibt es auch schöne Ferienorte.

  • Epilog am 12.12.2015 06:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und was macht die WHO?

    Wir müssen die Wale unbedingt davor warnen.

  • Refluxer am 11.12.2015 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    beinahe passiert

    Ist mir zwar nicht so passiert, aber durch Reflux dachte ich ein paar Mal: jetzt sterbe ich!

    • migi am 11.12.2015 23:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Refluxer

      Den Refluc hatte ich ab anfang meines Leben. Ich hatte Ihn zumglück nur 9 Monate nach der Geburt und seit dem nicht mehr. Hoffe du wirst Ihn auch los.

    • Lucky Trucker am 12.12.2015 00:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Refluxer

      Ja mir auch : Eines nachts wachte ich auf und bekam keine luft mehr , weil mir die zuvor aufgestiegene magensäure eine art luftröhrenkrampf verursacht hat. Das war total beängstigend !!! Was ist die ursache und wie bringe ich das wieder weg?? Kannst du mir einen tipp geben? Wäre sehr dankbar.

    • allan am 12.12.2015 02:39 Report Diesen Beitrag melden

      einfach

      @lucky: ich würde einen arzt fragen, der weiss, wovon er spricht, statt tips von unbekannte im internet zu erfragen.

    • refli am 12.12.2015 09:03 Report Diesen Beitrag melden

      tipp

      tipp von mir: wenn der kopf höher als der magen liegt, ist die gefahr von reflux kleiner. weil die magensäure dann weniger hinauf"fliessen" kann. also kopfteil vom bett schräger stellen oder ein gutes kissen benutzen. besser als jedes medikament:-)

    einklappen einklappen
  • Freethinker am 11.12.2015 21:27 Report Diesen Beitrag melden

    Falls das noch niemand realisiert hat

    wir können und werden dies nicht ändern können, solange wir den Grosskonzernen so viel Macht geben. Politiker, aber auch Konsumenten haben auf breiter Ebene versagt und auch bewusst versagt, die Macht der Grosskonzerne zu bändigen. Unsere Feinde heute sind Konzerne, die sich alles erlauben können und so viel politische Macht besitzen, dass kein Mensch mehr sie aufhalten kann. Das ist Wahnsinn. Für Geld und Wachstum werden sie sich alles erlauben und wir werden sie nicht aufhalten können, weil sie auch Medien und Politiker bestechen können (weil mit Geld kann man fast alles).

    • moni am 12.12.2015 06:58 Report Diesen Beitrag melden

      freethinker

      das und aber auch jeder selbst muss sein leben ändern...zb weniger fisch konsumieren, kein fisch aus grossfischereien ...einfach den ganzen lebenswandel mal überdenken! auch wir kleinen sind mitschuld, denn wir kaufen deren produkte schlussendlich

    • Notyou am 12.12.2015 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Freethinker

      Okay, danke dem Kommentar, der zum Thema passt! Aber eigentlich sind die Menschen nur zu faul etwas zu machen. Die Grosskonzerne werden von Personen gesteuert, die das begriffen haben und nun ihren Profit daraus ziehen, dass Menschen wie Sie nur herum heulen aber nicht aktiv sind.

    einklappen einklappen