Nach heftigen Regenfällen

26. Juli 2012 20:41; Akt: 27.07.2012 13:20 Print

Der Jangtse donnerte aus allen Rohren

Die gewaltige Drei-Schluchten-Talsperre soll den wilden Jangtse bändigen. Diese Woche erreichte er den höchsten Wasserstand seit Fertigstellung der Staumauer. Die Belastungsprobe scheint bestanden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die heftigsten Regenfälle in China seit 60 Jahren und die darauffolgenden Fluten vermochte selbst die gewaltige Drei-Schluchten-Talsperre nicht vollständig zu bändigen. Dennoch zeigt sich der Betreiber des grössten Wasserkraftwerks der Welt zufrieden: China Three Gorges Corpororation sagte am Donnerstag, die Staumauer habe den Test bestanden. Laut AP wurden am Dienstag pro Sekunde 71 200 Kubikmeter (71,2 Millionen Liter) Wasser abgeleitet. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Jangtses seinen höchsten Wasserstand seit Fertigstellung des Jahrhundertbauwerks 2003 erreicht.

Drei-Schluchten-Talsperre nach der Installation der letzten Generatoren Anfang Juli:

(Video: Youtube/silvan500)

(kri)