Fiese Attacken

26. März 2014 22:26; Akt: 26.03.2014 22:27 Print

Cybermobbing betrifft immer öfter Erwachsene

von Fee Riebeling - Private Fotos im Netz, anonyme Beleidigungen im Posteingang oder Shitstorms auf Facebook & Co. Nach Kindern werden auch immer mehr Erwachsene Opfer von Übergriffen im Internet.

storybild

Cybermobbing kommt nicht mehr nur bei Kindern und Jugendlichen vor. (Bild: Pro Juventute)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor allem Kinder und Jugendliche leiden unter Cybermobbing-Attacken. Das dachte man bisher. Doch eine Studie (kann als PDF hier heruntergelanden werden) der Organisation «Bündnis gegen Cybermobbing» zeigt, dass Beleidigungen und Blossstellungen via elektronische Medien auch bei Erwachsenen deutlich zunehmen. Rund 6300 Personen in Deutschland über 18 Jahren hatten dafür Auskunft zu ihren Erfahrungen mit sowohl Mobbing als auch Cybermobbing gegeben.

8,1 Prozent der Befragten gaben an, schon einmal virtuell blossgestellt worden zu sein, wobei Frauen häufiger betroffen sind als Männer. Weiter haben 22 Prozent bereits Übergriffe beobachtet, 14 Prozent standen schon einmal einem Opfer helfend zur Seite. Das grösste Risiko haben laut Studie mit jeweils 12 Prozent Studenten, Auszubildende, Menschen in Serviceberufen und im Sicherheitsbereich sowie Nicht-Erwerbstätige.

Verheerende Folgen

Die häufigsten Formen von Cybermobbing sind Beleidigungen im Internet (74 Prozent). Danach folgen die digitale Verbreitung von Lügen und Gerüchten (68 Prozent) sowie Hänseleien (65 Prozent). Bei der Hälfte aller Vorfälle wurden die Opfer unter Druck gesetzt, erpresst oder bedroht. Bei 27 Prozent der Betroffenen wurden unangenehme oder peinliche Fotos oder Videos ins Internet gestellt.

Nicht nur bei Jugendlichen, auch bei Erwachsenen hinterlassen die Übergriffe Spuren. So klagten rund die Hälfte der Betroffenen über Persönlichkeitsveränderungen und Depressionen, heisst es in der Studie. Mehr als jedes zehnte Opfer stufe sich als suizidgefährdet ein. Rund 31 Prozent nehmen deshalb ärztliche oder therapeutische Hilfe in Anspruch.

Zunahme auch in der Schweiz

Cybermobbing bei über 18-Jährigen kommt auch hierzulande vor. «Im Rahmen unserer Sensibilisierungskampagne für Jugendliche haben sich bis zu mehrmals wöchentlich auch Erwachsene gemeldet», berichtet Marianne Affolter von Pro Juventute. Forschungsstudien wie zu Jugendlichen seien jedoch nicht bekannt. Auch die Zurich-Versicherung kann diese nicht liefern, wie Mediensprecher Frank Keidel sagt. Doch er hält derartige Attacken für wahrscheinlich. Deshalb heisst es in dem Angebot für ihre Cybermobbing-Versicherung: «Erwachsene, die in mindestens einem sozialen Netzwerk aktiv sind, werden zunehmend Opfer von Mobbing und sexueller Belästigung.»

Die Verbreitung von nicht autorisiertem Material und ehrverletzenden Inhalten erfüllt den Straftatbestand. Deshalb rät Affolter Betroffenen, sich direkt an die Polizei in ihrem Ort zu wenden. Wer mehr wissen möchte, bekommt wertvolle Informationen bei der Schweizerischen Kriminalprävention SKP.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ich, in echt am 27.03.2014 06:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was heute alles Freundschaft genannt wird

    Ein digitales Konstrukt soll mein Freund sein? Löscht euch bei FB und all den Chabisplattformen und beginnt zu leben. Mit echten Freunden. Denen kann man ins Gesicht schauen und sich ehrlich unterhalten. N.B. Cyber = altgriechisch für Steuerung. Heute wird der Mensch von seinem eigenen Digitalismus gesteuert.

    einklappen einklappen
  • ursula baum am 27.03.2014 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mobbing

    vorallem finde ich schlimm wenn geruechte im umlauf sind und man von wildfremden leuten angepoebelt wird , und die noch ihre kinder und grosskinder zu mobbing anstiften ! schon erlebt !

  • Rafael am 26.03.2014 22:54 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr?

    Mobbing wie auch Cybermobbing wurde doch nicht von Kindern/Jugendlichen aus der Luft gegriffen und erfunden, sondern von den 'Erwachsenen' vorgelebt?

Die neusten Leser-Kommentare

  • George Trollsten am 28.03.2014 23:04 Report Diesen Beitrag melden

    Seid standhaft!

    Ich litt jahrelang unter Mobbing. Wenn jemand gedemütigt wurde, sprang ich ein und wehrte. Gewiss, dass ich viele psychische Narben habe, doch nun bin ich stark und kann sagen, dass ich mich gerne für die Mobbing-Opfern einsetzen werde, sie aus der Situation zu befreien! Ich wünsche allen, die gerade unter Mobbing leiden, viel Kraft und Entschlossenheit, den Bullies gegenüber zu treten!

  • DenktWeiter am 28.03.2014 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Mobbing/1966 geb

    Ist heute sicher schlimmer als früher aber es gab dies immer schon (reichte wenn man keinen Bünzli namen hatt(e) und als Mädchen brachte ich Knochenbrüche & Platzwunden am Kopf nach hause. Schule hatte praktisch nichts unternommen. Habe dann den Mut gefunden den Anführer als er alleine war mit meinen Fäusten hart zu vermöbeln. Wurde dann respektiert. Klar Gewalt gegen Gewalt ist nicht gut, Mobbing in den Schulen wurde nicht bestraft, und man verteidigte sich entweder selber oder wurde Opfer. Heute ist die Gesellschaft wenigstens aufgewacht und man kann sich besser wehren. PS: Hatte nie ein FB.

  • Mobbingopfer am 27.03.2014 21:26 Report Diesen Beitrag melden

    Schaden erlitten

    Ich bin jetzt 21 und war jahrelang Mobbing ausgesetzt. In der Schule erlebte ich massiven Psychoterror, der Haupttäter trat mir sogar auf den frisch gebrochenen Zeh! Das Schlimmste aber war, dass sogar die Lehrer darüber hinweggeschaut haben. All diesen Menschen kann ich nur herzlich gratulieren, denn inzwischen ist bei mir deshalb eine Psychose ausgebrochen und ich bin aus dem Arbeitsmarkt ausgeschieden! Kann also bestätigen, dass mein Leben, durch diese Menschen zerstört wurde, wenn ich könnte, würde ich sie zur Rechenschaft ziehen, aber eben...

    • Danijel R. am 28.03.2014 00:47 Report Diesen Beitrag melden

      Ich fühle mit dir

      Geht mir genauso wie dir. Ich bin seit Jahren in Behandlung wegen chronischen Depressionen und der Sozialen Phobie. Ich bin geradezu 0 belastbar. Jede Alltagsituation macht mich fertig. Ich habe immer Angst irgendwo einen kleinen fehler zu machen, aufzufallen oder was weiß ich. Ich wünsche dir viel kraft auf deinem Weg. Hoffen wir, das wir trotz allem noch irgendwie die Kraft finden, aus dieser Hölle zu entkommen. Ich wünsche mir lediglich ein ganz normales Leben. Bisher blieb es mir seit ich denken kann verwehrt.

    einklappen einklappen
  • Ralf am 27.03.2014 20:28 Report Diesen Beitrag melden

    Du musst stark sein

    Mich kann man mit Nacktaufnahmen nicht mobben, ich betreibe FKK. Entweder ihr lasst euch mobben, zeigt den Täter an der dann eine Busse kriegt und weiter macht ODER ihr steht darüber und geht euren Weg egal wer wo was sagt. Brutal und wahr: Wer sich nicht als Opfer anbietet, wird auch kein Opfer.

  • Chiara am 27.03.2014 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besserer umgang

    Ganz ehrlich, ich 22 jahre bin nicht im besitz von facebook. Aber selbst in der öffentlichkeit wir pber fast jeden gelästert oder machgeschaut der nicht der "normalen" norm entspricht. Ich denke mir man lebt nur einmal und wir sind alle menschen mit den meist gleichen bedürfnissen also wiso müssen wir immer einander beledigen oder beurteilen? Dies führt zu nichts. Also behandelt eure mitmenschen so wie ihr selbst auch behandelt werden möchtet. Wir würden somit alle zu einer besseren welt beitragen!! Danke.