Kein Müll

05. November 2016 20:42; Akt: 05.11.2016 20:42 Print

Was alles in gebrauchten Kaffeekapseln steckt

Kaffeekapseln sind praktisch – im Müll allerdings problematisch. Deshalb hat Nespresso ein ausgeklügeltes Recycling-System für alte Kapseln geschaffen.

In dieser Anlage werden Alu und Kaffeesatz voneinander getrennt. (Video: Alice Grosjean)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits vor 25 Jahren hat Nespresso begonnen, in der Schweiz die gebrauchten Kaffeekapseln zu rezyklieren. Inzwischen wurde das System immer weiter verfeinert. 20 Minuten beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Kapsel-Wiederverwertung.

Umfrage
Wo landen Ihre gebrauchten Nespresso-Kapseln?
45 %
25 %
1 %
2 %
27 %
Insgesamt 7986 Teilnehmer

Wo können Nespresso-Kapseln nach Gebrauch hingebracht werden?
In der Schweiz gibt es 2700 Sammelstellen, die extra für Nespresso-Kapseln eingerichtet worden sind. Die Standorte findet man auf der Mobile-App für iOS oder Android oder auf der Website des Schweizer Kaffeeherstellers.

Dürfen Kapseln auch in die normalen Alu-Sammelbehälter geworfen werden?
Nein. Kapseln aus Aluminium verfolgen einen eigenen Verwertungsweg. Eine nachgelagerte Ausscheidung der Kapseln aus dem Sammelgut Aluminium ist technisch sehr aufwendig und wird deshalb nicht vollzogen.

Gibt es noch andere Möglichkeiten, Kapseln zurückzugeben?
Nespresso-Clubmitglieder können gebrauchte Kapseln auch dem Pöstler mitgeben, wenn dieser neue Kapseln liefert. Der Vorteil des Recycling@Home genannten Dienstes: Der für die Lieferung anfallende Transportweg ist der gleiche wie der Weg für die Rohstoffrückgewinnung.

Wo werden die Kapseln anschliessend hingebracht?
Sämtliche in der Schweiz gesammelten Alu-Kapseln werden ins Aufbereitungszentrum für gebrauchte Aluminiumkapseln der Barec-Gruppe in Moudon VD transportiert. Dort werden das Aluminium und der Kaffeesatz voneinander getrennt (siehe Video).

Was passiert mit dem Aluminium?
Das zerkleinerte und von Fremdmaterialien getrennte Aluminium bereiten Schmelzwerke im benachbarten Ausland mit modernster Technologie und minimalen Emissionen auf. Beim Recycling von Aluminium werden im Vergleich zur Erstherstellung pro Kilogramm Aluminium 9 Kilogramm CO2 und bis zu 95 Prozent der ursprünglich aufgewendeten Energie eingespart.

Wofür kann der Kaffeesatz verwendet werden?
Der Kaffee aus den gebrauchten Kapseln wird ebenfalls vollständig wiederverwertet. Aus ihm wird neben hochwertigem Kompost auch Biokohle hergestellt, die dauerhaft die mikrobiologische Zusammensetzung der Böden verbessert.

Bis zu 3000 Tonnen Kaffeesatz pro Jahr werden ausserdem mit Gülle und Mist vermischt zu Biogas fermentiert. Dies geschieht in der grössten landwirtschaftlichen Biogasanlage der Schweiz in Valbroye VD. Dabei macht man sich zunutze, dass im Kaffeesatz ein drei- bis fünfmal höheres Energiepotenzial als im Holz steckt. So stammen beinahe 75 Prozent der in der neuen Anlage produzierten Energie aus dem Kaffeesatz.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan Heufer am 05.11.2016 20:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    PR?

    Wie viel wurde denn für diesen PR-Artikel bezahlt? Fakt ist, dass diese Kapselsysteme unglaublich viel Abfall produzieren und den Kaffee überteuert an die Kunden abgibt.

    einklappen einklappen
  • Urs Scheidegger am 05.11.2016 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung?

    schade wurde der Artikel nicht als gesponsert gekennzeichnet. Das alles ist schon lange bekannt.

    einklappen einklappen
  • Gunzger am 05.11.2016 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mokkakanne vs. Kapseln

    Ich verwende seit Jahren eine Bialetti Mokka Express Kanne. Kann den Kaffee selber auswählen. Und ist erst noch viel günstiger und sogar den Kaffeesatz darf ich selber recyclen. ( Super Dünger für Pflanzen ! )

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • _uhu am 07.11.2016 00:17 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte vervollständigen

    ...und wohin kann man die Kapseln der anderen Hersteller geben?

  • Manfred Kirsch am 06.11.2016 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Warum Alu Kapseln

    Tatsache ist das gerösteter, und gemahlener Kaffee sehr volatile Aromen hat. Kommen diese Aromen mit Sauerstoff und UV Strahlen in Kontakt, verräuchern diese Aromen serh schnell und der Kaffee verliert schnell an Intensität und Qualität. Die Alu Kapsel bietet also die beste Lösung um diese Aromen zu schützen und ermöglicht einen hohen Kaffeegenuss. Die Alu Kapsel, ist zwar aufwändiger was Verpackung angeht, sie erfüllt aber vollständig ihr Zweck. Jeder kann also selber wählen welcher Art von Kaffee er gerne trinken möchte. Ich mag Genuss Pur, und trinke nur Kaffee aus der Alu Kapsel: Nespresso

  • Crigs am 06.11.2016 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    20 : 1

    Diesen grossartigen Wahnsinn finanzieren die Nespresso Liebhaber. Ich benutze eine Espresso Kaffeemachine mit einem "pressurized Portafilter". Der Abfall ist nur Kaffeesatz, und das Ganze ist 20 mal günstiger.

  • Thomas M. am 06.11.2016 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Augenwischerei

    Neben dem TetraPack, hat die Kaffeekapsel die mit Abstand schlechteste Ökobilanz von Verpackungen, betrachtet man den Weg von der Produktion bis zum Recycling. Genau genommen wäre die Ökobilanz deutlich besser, würden die Kapseln direkt der Verbrennung zugeführt. Aber dank dem genialen Marketing von Nespresso kann man die tatsächliche Ökobilanz schon mal aus den Augen verlieren.

    • Rainer E. am 06.11.2016 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas M.

      Stimmt genau. Es gibt genug Studien darüber die deine Aussage bestätigen. Ich arbeite seit 20 Jahren in der Recyclingbranche und kenne sehr gut die Problematik der Kaffeekapsel.

    • AlluThom am 06.11.2016 15:22 Report Diesen Beitrag melden

      Allu

      Stimmt aber nur halbwegs. Die Ökobilanz ist dann schlecht, wenn man nur einen Weg betrachtet. Da Allu aber immer wieder Rezyklierbar ist, ist die Ökobilanz nach mehreren Zyklen sogar recht gut. Mit grossem Abstand am meisten Energie braucht man für die Allu Gewinnung aus Bauxit. Das wiederverwerten ist ein klacks dagegen.. Das Problem ist aber, dass zu viele die Kapseln wegwerfen und/oder eben nicht da zurückgegeben werden wo sie hin sollten (zur Verwertung)..

    • Thomas M. am 06.11.2016 17:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @AlluThom

      Stimmt nur halbwegs? Ob ich Alu immer wieder in den Kreislauf zurück führen kann, spielt für die Bilanz schon fast keine Rolle. Ausschlaggebend ist der energetische Aufwand der betrieben wird, um das Aluminium erneut in den Produktionsprozess zu integrieren. Kaffeekapsel sind und bleiben ökologisch äusserst bedenklich. Das ist nun wirklich oft genug mit signifikanten Fakten belegt worden und zwar ohne wenn und aber.

    einklappen einklappen
  • friedel am 06.11.2016 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Nespresso ist so notwendig wie ein Kropf

    Ich kann nicht verstehen, wie man sich für ein Kapselsystem begeistern kann. Ein hochwertiger Vollautomat ist nach ca. 2'000 gebrühten Kaffee bereits viel günstiger verglichen zu einer Nespresso-Maschine inkl. überteuerter und ökologisch sinnbefreiter Kapseln - und von der Kaffeequalität reden wir schon gar nicht. Dieser Bericht liest sich so, als wäre Recycling die optimale Lösung für etwas, was gar kein wirkliches Problem wäre - Dabei IST dieser Kapsel-Wahnsinn ein echtes Problem, deren Auswirkungen am Einfachsten neutralisiert werden, indem man einfach auf diesen Blödsinn verzichtet.