Klimawandel

20. September 2012 18:39; Akt: 20.09.2012 18:46 Print

Jede Pflanzenart reagiert anders

Wie verträgt die Bergflora einen Temperaturanstieg von drei Grad Celsius? Eine Antwort auf diese Frage haben Wissenschaftler der ETH Zürich gefunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Forscher der ETH Zürich haben untersucht, wie die Bergflora einen Temperaturanstieg von drei Grad Celsius verträgt. Dazu haben sie Exemplare von Pflanzen, die normalerweise auf 1800 Meter über Meer wachsen, auf 1200 Meter über Meer gezügelt. Der Unterschied in der Temperatur zwischen den beiden Höhenlagen entspricht in etwa dem prognostizierten Anstieg durch den Klimawandel in den nächsten hundert Jahren.

Resultat: Keine der drei Pflanzenarten ist am neuen Standort eingegangen. Die umgesiedelten Pflanzen wuchsen am tiefer gelegenen und wärmeren Standort im Vergleich zum ursprünglichen Ort allerdings unterschiedlich gut: Der knollige Hahnenfuss produzierte einen Drittel weniger Blüten, der Bergklee machte keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Wachstumsbedingungen und das Gemeine Zittergras verdoppelte seine Blütenzahl sogar. Das schreibt das Schweizer Forschungsmagazin «Horizonte».

(cho)