Tierische Funktionswäsche

20. April 2017 14:50; Akt: 20.04.2017 15:20 Print

Stehen die coolsten Kühe der Welt in Japan?

Haben Milchkühe zu warm, geben sie weniger Milch. Das ist in Japan ein Problem und soll mit einer High-Tech-Erfindung bekämpft werden.

storybild

Modisch mag das Kühltrikot für Kühe nicht jeden Test bestehen, es soll ja aber auch in erster Linie für ein angenehmes Klima sorgen. (Bild: Gunze)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Japan verbraucht pro Kopf und Jahr rund achtmal weniger Milchprodukte als die Schweiz. Laut der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan ist das asiatische Land aber trotzdem einer der grössten Molkereiprodukte-Importeure der Welt. Vor allem der Verbrauch von verarbeiteten Produkten wie Käse und Joghurt sei ein Wachstumsmarkt.

Immer wieder kommt es in Japan aber zu Knappheiten, wie etwa 2015 bei der Butter, wie der «Spiegel» damals berichtete. Der Grund sei neben der hohen Nachfrage, dass zum einen der Viehbestand des Inselstaats rückläufig sei, zum anderen aber hohe Importzölle auf Milchprodukte erhoben würden, um den Binnenmarkt zu schützen.

Ist es zu warm, geben Kühe weniger Milch

Ein weiteres Problem, mit dem die japanischen Milchproduzenten zu kämpfen haben, ist das Wetter. In den südlichen Regionen Japans herrscht ein subtropisches und damit feuchtschwüles Klima, das den Kühen nicht gut bekommt und deren Milchvolumen verringert.

Wie Spiegel.de schreibt, arbeiten die Japaner nun an einer High-Tech-Lösung für dieses Problem – einer Art Kühltrikot für Kühe aus speziellen Textilien. Um den Kühen auch in subtropischen Gefilden ihr Wohlfühlklima von höchstens 16 Grad Celsius zu bieten, tüftelt Textilfabrikant Gunze an diesen Kühlbodys.

«Die Bauern hier arbeiten mit Ventilatoren und Vorhängen, die den Stall vor der Sonne schützen, aber die haben auch nicht mehr gereicht», zitiert der «Spiegel» einen Bauernvertreter. Die Landwirte hätten sich darum an die Firma Gunze gewandt, die nun im Landesteil Kyoto auf der Hauptinsel Honshu die Funktionswäsche für Kühe testeten.

(ofi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Typhoeus am 20.04.2017 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bald Daunenjacken für Kühe

    Die Konfektionsindustrie im Wandel, dank Roboterfabrikation.

    einklappen einklappen
  • Désirée am 21.04.2017 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kühe lieben kühles Wetter

    In einem subtropischen Klima hält man keine Kühe! Es bekommt ihnen nicht, sie fühlen sich nicht wohl.

    einklappen einklappen
  • bruno am 21.04.2017 05:07 Report Diesen Beitrag melden

    diese bauern machen wenigstens was...

    werden nicht mit 60% subventioniert und angebot und nachfrage stimmen da. da könnte sich ein schweizer bauer eine grosse scheibe abschneiden..................

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Désirée am 21.04.2017 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kühe lieben kühles Wetter

    In einem subtropischen Klima hält man keine Kühe! Es bekommt ihnen nicht, sie fühlen sich nicht wohl.

    • züchter am 21.04.2017 10:17 Report Diesen Beitrag melden

      heute lebt alles dort

      wo sie sich eigentlich gar nicht wohl fühlen. Ist hier mal schlechtes Wetter, können sie in 20 Foren deren Gejammer lesen. Ich weiss gar nicht, ob Kühe ursprünglich zu JPN gehören. Die ernähren traditionell sich eher vom Meer.

    • Marcel am 21.04.2017 13:43 Report Diesen Beitrag melden

      @Désirée

      Kühe lieben das Leben und wollen nicht getötet werden - nur um auf dem Teller oder unseren Füssen zu landen. Ich denke das Klima ist das kleinere Übel.

    einklappen einklappen
  • bruno am 21.04.2017 05:07 Report Diesen Beitrag melden

    diese bauern machen wenigstens was...

    werden nicht mit 60% subventioniert und angebot und nachfrage stimmen da. da könnte sich ein schweizer bauer eine grosse scheibe abschneiden..................

    • @ MF am 21.04.2017 08:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @bruno

      Mich nähme es wunder wie viele Milliarden Franken die SNB in den Erhalt des Euro-Frankenkurs investierte, um die Schweizer Maschinenbau, Uhrenindustrie, etc. zu schützen

    • Caroline am 21.04.2017 09:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @bruno

      Denken sie, dass sie eine Ahnung von ALLEN schweizer Bauern haben. Das Grundproblem sind nicht die Landwirte sondern die Konsumenten die ausländischen Produkte konsumieren und sich um die Wirtschaft sowie um die Ökologie keinen Deut scheren! Wenn jeder bewusster einkaufen würde wäre dies kein Problem mehr! Denke man zum Einen nur Mal an die Tierschutzbestimmungen im Ausland. Betreff den angeaprochenen Subventionen wäre eine korrekte Information ihrer Seits sinnvoll! Somit würden sie die Gründe besser verstehen...

    • bruno am 21.04.2017 10:20 Report Diesen Beitrag melden

      @caroline.... klar, immer die anderen..

      es ist einfach eine faule ausrede wenn man immer den anderen die schuld gibt. es gibt zuviele produzenten (bauer) und zusätzlich pflanzen sie das falsche an weil sie nur dort am meisten subventionen bekommen...... aber eben es sind immer die anderen schuld !

    • X.Y am 21.04.2017 11:34 Report Diesen Beitrag melden

      Sie liegen total falsch

      Direktzahlubgen sind keine Subventionen sie sind eine Entschädigung dafür was der Bauer für die gesammte Gesselschaft leistet. Würden die Bauern hier in der Schweiz einen anständigen Prei für ihre Produzierten Materalie erhalten bräuchte es kein solches System. Das Problem dabei ist aber das unglaublich viele Leute an den produzierten Mitteln mitverdienen wollen (Händler usw.) und das die Konsumenten nur noch 5% ihres Einkommen für Nahrungsmittel ausgeben.

    einklappen einklappen
  • Typhoeus am 20.04.2017 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bald Daunenjacken für Kühe

    Die Konfektionsindustrie im Wandel, dank Roboterfabrikation.

    • Realist am 20.04.2017 18:29 Report Diesen Beitrag melden

      @ Saxxon

      Milch ist gesund und gibt starke Knochen. Das ist korrekt. Für Europäer ist Milch sehr gesung. Asiaten haben aber meist die genetische Form nicht die für die Milchverdauung verantwortlich ist. Daher gilt der Satz eben vorallem für Europäer. Sie ist auf jeden Fall gesünder als die Chemie-Soja-Milch die als "Alternative" angeboten wird

    • Dr. Logos am 21.04.2017 00:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      Keine Ahnung von welcher 'Chemie-'-Soya-Milch Sie da reden. Wir benutzen Bio-Soya-Bohnen und Wasser...mehr braucht es nicht. Und wie wird Ihre 'Eiter'-Milch hergestellt?

    • mirko Miljkovic am 21.04.2017 02:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Realist

      das ist ein Mythos. milch ist ausser fürs stillen der Säuglinge, überhaupt nicht gesubd

    • bruno am 21.04.2017 05:12 Report Diesen Beitrag melden

      stillen der säuglinge, mehr nicht.

      der mensch ist das einzige "tier" das fremde milch trinkt als ausgewachsener. und nein milch nützt den knochen nicht mehr als spinat. viele studien belegen sogar dass es eine völliger blödsinn ist milch zu konsumieren als erwachsener. man geht sogar davon aus das milch krank macht !

    • Ben am 21.04.2017 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Logos

      das überhaupt die sojamilch gut zu trinken ist braucht es sehr viele Zusätze

    • Dr. Frutig am 21.04.2017 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Logos

      braucht Chemie das sie überhaupt zu trinken ist

    • Dr. Logos am 21.04.2017 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Frutig

      Hab ich mich in meinem Post etwa unklar ausgedrückt? Bohnen und Wasser...fertig! Wenn jemand noch gerne Vanille, Zimt oder sonstige Geschmacksrichtungen wünscht, einfach beimischen. Oder kommen eure Erdbeer- und Schoko-Drinks direkt aus dem Euter?

    einklappen einklappen