«Süsswarenladen für Mikroben»

14. April 2017 09:38; Akt: 14.04.2017 10:29 Print

«Nahrungsquelle» auf Saturn-Mond entdeckt

Die Nasa-Raumsonde «Cassini» hat auf dem eisigen Saturn-Mond Enceladus offenbar Voraussetzungen für Leben gefunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der eisige Saturn-Mond Enceladus verfügt offenbar über die Voraussetzung für Leben: Die Nasa-Raumsonde «Cassini» entdeckte laut einer am Donnerstag veröffentlichten Studie Wasserstoff-Moleküle, die aus Rissen in der Oberfläche des Mondes kamen.

Laut den Wissenschaftlern ist dies ein Hinweis auf die Erzeugung von Energie - eine wichtige Voraussetzung für die Entstehung von Leben. Enceladus hat eine dicke Eisschicht, unter der nach früheren Erkenntnissen vermutlich ein grosser Ozean liegt. Die einzige Erklärung für die Entstehung des Wasserstoffs seien hydrothermische chemische Reaktionen zwischen dem felsigen Kern und dem unter der Eisschicht liegenden Ozean, heisst es in der Studie, die in der Fachzeitschrift «Science» veröffentlicht wurde.

Auf der Erde sind derartige Reaktionen bekannt: Sie kommen in Rissen am Boden von Tiefseegebieten mit vulkanischer Aktivität vor. Durch frei werdende Energie entstehen in diesen Ökosystemen ganz ohne die Einwirkung von Sonnenstrahlen Mikroorganismen.

«Nahrungsquelle für Leben»

«Auch wenn wir kein Leben entdeckt haben, so haben wir eine Nahrungsquelle für Leben gefunden», sagte der an der Studie beteiligte Forscher Hunter Waite vom Southwest Research Institute in San Antonio im US-Bundesstaat Texas. «Das ist in etwa so wie ein Süsswarengeschäft für Mikroben».

«Cassini» entdeckte die Wasserstoffmoleküle bereits im Oktober 2015, als sie sich auf rund 50 Kilometer der Oberfläche von Enceladus näherte. Mit Hilfe eines Spekrometers bestimmte die Sonde die Zusammensetzung von aus den Rissen strömenden Dampfwolken: Sie bestehen zu 98 Prozent aus Wasser, zu einem Prozent aus Wasserstoff sowie aus Ammoniak, Kohlendioxid und Methan.

«Cassini» umkreist seit dem Jahr 2004 den Saturn und liefert Erkenntnisse über den zweitgrössten Planeten unseres Sonnensystems.

(nag/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thierry Aragorn am 14.04.2017 11:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weltal

    Cool!!

  • Sternendeuter am 14.04.2017 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Privilegierte Zeiten für neugierige

    Wenn Leben, so wie wir es kennen, eines bewiesen hat, dann das es extrem anpassungsfähig ist und selbst unter den widrigsten Umständen existieren kann. Auf der Erde, gibt es kaum Orte wo es nicht zu finden ist. In Wolken, Reaktorkammern, im ewigen Eis, tief unter der Wasseroberfläche unter extremen Druck, gänzlich unabhängig von der Sonne. In jedem Winkel, wo auch nur das absolute Minimum für Leben vorhanden ist, hat es sich ausgebreitet. Die Monde der Gasriesen, mit ihren gefrorenen Ozeanen, sind die beste Chance für uns, Verwandte von uns zu finden, die nichts mit unserer Geschichte zu tun haben und eine riesige Chance, durch sie mehr über uns selbst zu begreifen.

    einklappen einklappen
  • Fridolin am 14.04.2017 11:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ET

    Wenn das so weitergeht mit unserem Planeten brauchen wir keine Ausserirdischen Nahrungsquellen mehr,bis dahin haben wir uns selbst Ausgerottet.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • thomas am 16.04.2017 13:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Das legt die Vermutung nahe wenn Leben auch wenn nur in dieser Form, in unserem Universum möglich sein könnte, wie sieht es dann in einem anderen Universum aus. Das erhöht die Möglichkeit auf Leben ausserhalb der Biosphäre stark, auch wenn die Möglichkeit auf Intelligente Lebensformen im Universum sehr gering ist, die Möglichkeit bleibt weiterhin bestehend.

  • max power am 15.04.2017 08:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die erde ist flach

    Und es gibt weder ein weltall, noch planeten!!

  • Edel Weiss am 14.04.2017 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Ups, falsch gelesen...

    Die NASA hat auf Saturnmond Enchiladas als Nahrunsquelle entdeckt? Was?

  • Paul am 14.04.2017 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    Bilderserie?

    Hmm, 1 von 0 Bildern. Was ist hier wieder schief gelaufen?

  • Diego am 14.04.2017 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Juhui;)

    Juhui kein Hunger mehr auf der Welt;)