Bye-bye Pille

14. Juli 2014 10:49; Akt: 14.07.2014 11:52 Print

Mit ferngesteuertem Mikrochip verhüten

Bis zu 16 Jahre lang soll ein unter der Haut sitzender Chip vor Schwangerschaften schützen. Wer plötzlich doch Kinder will, kann den Verhütungschip per Fernsteuerung ausschalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Pille kennt jeder, auch das Stäbchen ist mittlerweile ein alter Bekannter. Doch die beiden Verhütungsmittel haben einen Nachteil: Sie erfordern regelmässige Arztbesuche. Denn für die Pille braucht es neue Rezepte und das Stäbchen muss etwa alle drei Jahre ausgewechselt werden.

Deutlich länger im Körper bleiben kann ein von der US-Firma MicroChips entwickelter Verhütungschip. Nämlich bis zu 16 Jahre und damit immerhin rund die Hälfte der Jahre, in der eine Frau gebärfähig ist. Das überzeugte auch die Bill-&-Melinda-Gates-Stiftung, die das Team um Robert Langer vom Massachusetts Institute of Technology bei der Entwicklung des Gadgets unterstützt.

Sicherheitslücke schliessen

Der batteriebetriebene Winzling ist nur wenige Millimeter gross und wird der Nutzerin unter lokaler Betäubung implantiert. Von dort aus versorgt er sie — sofern eingeschaltet — mit dem Hormon Levonorgestrel, das auch bei der Pille zum Einsatz kommt. Der Stoff ist auf dem Chip gespeichert und wird von einem zuvor programmierten Mikroprozessor regelmässig ausgeschüttet. Entscheidet sich ein Paar für Kinder, muss der Chip nicht entfernt werden, sondern kann einfach per Knopfdruck deaktiviert werden.

Dass der Chip hält, was er verspricht und für die Trägerin kein Gesundheitsrisiko darstellt, konnte die Firma in einer Studie belegen, heisst es in einer Medienmitteilung. Trotzdem wird es noch einige Zeit dauern, bis das Mikro-Implantat zum Einsatz kommt. Denn besonders die Verschlüsselung des Chips ist äusserst komplex. Schliesslich muss verhindert werden, dass jemand anderes auf den Winzling zugreifen kann und die Trägerin so die Kontrolle über ihre Verhütung verliert.

Die Forscher hoffen, ihr Produkt 2018 auf den Markt bringen zu können — ohne Sicherheitsrisiko.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Signalstärke am 14.07.2014 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es wird ein Trojaner

    Sorry Schatz ich bin Schwanger meine Verhütung wurde wohl gehackt xD

  • Skeptiker am 14.07.2014 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Und schon wieder...

    Und wieder einen Chip mehr den man den Menschen unterjubeln will... wenn man die neusten "technischen erungenschaften" hier auf 20min verfolgt liest man mindestens 1 mal pro Woche von einem neuen Chip, Tattochip o. a. der in der Entwicklung steht... diese Entwicklungen machen mich nicht nur skeptisch sie machen mir regelrecht Angst! wie weit muss es mit uns noch kommen? Und wie lang geht es wohl noch bis sich die Verschwörungstheorien bewahrheiten und wir alle gechipt und somit überwacht und vom Staat gesteuert durch die Welt laufen?

    einklappen einklappen
  • K.w am 14.07.2014 13:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke

    Ehrlich gesagt, möchte ich nicht die Hormonmenge, welche für 16 Jahre notwendig ist, in meinem Körper herum tragen. Was ist wenn es eine Fehlfunktion gibt und die Menge auf einmal an den Körper abgegeben wird??

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kein Fan am 15.07.2014 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Hormonelle Verhütung...

    Jeder jungen Frau, die vielleicht noch Kinder möchte empfehle ich dringend, auf Hormonelle Verhütung zu verzichten! "Abstellen - Kindermachen" funktioniert nicht. Manche Frauen brauchen 2 Jahre nach dem Absetzen der Hormonellen Verhütung, bis sie ein Kind empfangen können. Von den üblichen Problemen & Nebenwirkungen dieser Verhütungsmethode mal ganz abgesehen.

  • joseph am 15.07.2014 07:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    und wer glaubt es?

    man pumpt hormone in den körper und behauptet, es sei nicht gesundheitsschädigend? zu wie dumm sind die menschen (konsumenten) eigentlich erzogen worden? denkt doch einmal selbst, wenn ihr könnt und euch auch traut.

  • Gerrard Coton am 15.07.2014 02:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe

    Finger weg von chips !!!!

  • Frau 32 am 15.07.2014 01:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber hallo?

    Wollen wir Frauen sowas? Also ich nicht, ich will nichts elektronisches unter meiner Haut. Auch die Pille ist ein grosses Gesundheitsrisiko, viele Frauen bekommen Thrombosen oder Embolien. Hatte mit 18 Jahren eine Tiefe Venenthrombose. Wann kommt den endlich mal ein vernünftiges Verhütungsmittel für die Männer?

  • Frau am 15.07.2014 01:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke!

    Klingt doch sehr heikel.. So eine grosse Hormonmenge im Körper zu haben - was ist wenn das Ding kaputt geht zB durch eine technische Störung oder einen starken Schlag darauf?! Und was ist nach diesen 16 Jahren? Ist doch kein Problem, regelmässig zur Kontrolle zu gehen? Geht ja nicht nur um Verhütung, sondern um den Gesundheits-Check!