Virtual Reality

08. Dezember 2015 20:00; Akt: 08.12.2015 20:00 Print

Bald kann jeder fliegen wie ein Vogel

Der Flugsimulator «Birdly» lässt Menschen im Vogelflug durch Manhattan segeln. Nun soll das Gerät in Serienproduktion gehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit rund einem Jahr tourt der Schweizer Max Rheiner mit seinem «Birdly» durch die Welt, einem futuristisch, aber unspektakulär anmutenden Tisch mit Flügeln. Jetzt soll der Vogelflug-Simulator bald zu kaufen sein.

Mit ein paar Armschlägen schwingt sich Kip Fenton hoch in die Luft. Elegant kreist er über der Skyline von Manhattan, während ihm der Flugwind um die Nase weht. Fliegen wie ein Vogel war schon immer ein Traum des 59-Jährigen – der «Birdly»-Flugsimulator des Schweizer Wissenschaftlers hat ihn Wirklichkeit werden lassen.

Und so sieht es aus, wenn jemand den «Birdly» bedient:

Untersuchungstisch mit Flügeln

«Wenn ich ein Tier sein könnte, wäre ich ein Vogel», sagt Fenton, als er schweren Herzens von «Birdly» absteigt. Jetzt ist er wieder der Software-Entwickler in Jeans und grünem Shirt, zurück auf dem Boden in einem hellen weissen Raum in Boston. Das Gerät, das ihn zum Vogel werden liess, sieht recht unspektakulär aus: wie ein futuristisch angehauchter Untersuchungstisch mit Flügeln.

Ersonnen hat den Simulator ein Team der Zürcher Hochschule der Künste in Zusammenarbeit mit dem BirdLife-Naturzentrum in Neeracherried. «Birdly lässt den Traum vom Fliegen wahr werden», sagt Entwickler Max Rheiner, der mit seinem Vogelflugsimulator seit gut einem Jahr durch die Welt tourt. Derzeit macht er Station im Bostoner Vorort Cambridge, wo endlich auch Kip Fenton auf seine Kosten kommt.

Sich fühlen wie ein Vogel

«Es war super», schwärmt er. «Ich habe das genossen!» Wer sich wie ein Vogel fühlen will, muss sich bäuchlings auf das Gerät legen, die Arme zu beiden Seiten ausgestreckt. Die Hände liegen fest auf schwenkbaren Platten – den Flügelspitzen. Auf die Ohren kommt ein Kopfhörer, auf die Augen eine Brille. Der Tisch kippt nach vorne, um die Schwere aus den Beinen zu nehmen, die Brille füllt sich mit der virtuellen Wirklichkeit.

Während seines Flugs über Manhattan probiert Fenton Steig- und Senkflug aus. Das alles geht mit der Bewegung seiner Hände. Um Geschwindigkeit aufzunehmen, schlägt er mit den Armen auf und ab. Über den Kopfhörer begleitet ihn das Rauschen des Windes, für das kühle Lüftchen sorgt ein Ventilator. Und auch die Gerüche fehlen nicht. Wenn Fenton den Kopf bewegt, erschliesst sich ihm das ganze Panorama.

Die meisten Probanden sind begeistert

Die Bewegungen sollten den Nutzern von «Birdly» so intuitiv wie möglich aus den Armen kommen, sagt Erfinder Rheiner. Schon nach ein paar Minuten machten die meisten das ganz natürlich. Weil niemand weiss, wie sich ein Vogel im Flug fühlt, versuchten Rheiner und sein Team, menschliche Träume vom Fliegen umzusetzen. «In Träumen vom Fliegen können die Menschen einfach ohne Üben fliegen und sie fühlen sich wunderbar.»

Der Andrang in Cambridge ist gross. Ohne Vorausbuchung geht gar nichts mehr. Die meisten sind von ihren Flugminuten begeistert, einige wenige fühlen sich unwohl. Die Direktorin des Ausstellungszentrums, Carrie Fitzsimmons, hielt es nicht lange aus: Ihr wurde schwindelig.

Serienproduktion soll bald beginnen

«Birdly» nähert sich unterdessen dem Ende seiner Tournee und der Testgelegenheit für Tausende Fans. Rheiner und sein Team wollen nun mit ihrem Unternehmen Somniacs den Prototyp zur Serienreife bringen. Was der Traum vom Fliegen kosten soll, steht noch nicht fest. Billig wird er nicht, aber er soll schon bald zu haben sein.

Ganz aus dem Versuchsstatus heraus kommt «Birdly» allerdings nicht. Rheiner will weiter forschen, ob die Technologie für Therapien nutzbar ist. Vor allem Rollstuhlfahrern könnte sie unmögliche Bewegungen zumindest erfühlbar machen.

(ofi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • k.l. am 08.12.2015 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    ich möchte auch...

    Ist das cool :-) Liebes Verkehrshaus: wäre das nicht etwas für euch, ihr hättet auch sicher eine Dauerbesucherin mehr ;-)

    einklappen einklappen
  • F.Grass am 08.12.2015 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur Geil

    Super Sache: Habe jetzt schon 2 mal di Chance gehabt,dmait zu fliegen.Unglaubliches Erlebnis, ein einmaliges Gefühl, sehr realitäts nah... PS: Austellung Animierte Wunderwelten im Toni Areal in Zürich: Am Schluss der Austellung kann mann 2min auf ihm Fliegen....

  • R v N am 08.12.2015 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Propcycler

    Cool aber warum das Rad neu erfinden? Einfach den Propcycler von Namco nehmen und mit Google Earth verbinden...

Die neusten Leser-Kommentare

  • swissnex Boston am 09.12.2015 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Publikumsmagnet

    Birdly war der absolute Hammer. Ausgestellt neben dem MIT im Le Laboratoire, haben viele anspruchsvolle Besucher Birdly getestet: Amazing! Awesome! Must fly! Twitter: #Birdly oder @swissnexBoston

  • Studio am 09.12.2015 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unbrauchbar

    Visuelle Auflösung der Grafic ist grotenschlecht, nicht dynamisch und zu viele fehler. Die Stimmung in diesem Flug erinnert eher an Friedhofsstimmung als ein wirkliches Erlebnis begleited von trüben Wetter. Marketing ist alles. Hier ist viel potential gegebn fie UX massiv zu verbessern

  • VR Gamer am 09.12.2015 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Taucherbrillen-Effekt

    Naja, wenn man immer noch wie durch eine Taucherbrille guckt wirkts einfach nicht so real. Habe die Samsung VR und weiss wovon ich spreche. Das Sichtfeld müsste noch ziemlich erweitert werden.

  • Dunkelsiegel am 09.12.2015 09:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter weg

    Auf dem guten Weg für realistische games.

    • Wistler am 09.12.2015 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dunkelsiegel

      Wieviele games haben Sie den schon gespielt, und ich rede nicht von Farmvill und co? Viele shooter oder open world games sind schon sehr nahe an der realität bis hin zur verschiebung der umgebung durch new engine dynamik und spielmatrix.

    • Studio am 09.12.2015 11:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dunkelsiegel

      Ich würde sagen leg einmal den Gameboy weg und öffne die Augen der heutigen Spielindustry, willkommen im 21 Jahrhundert

    einklappen einklappen
  • F.Grass am 08.12.2015 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur Geil

    Super Sache: Habe jetzt schon 2 mal di Chance gehabt,dmait zu fliegen.Unglaubliches Erlebnis, ein einmaliges Gefühl, sehr realitäts nah... PS: Austellung Animierte Wunderwelten im Toni Areal in Zürich: Am Schluss der Austellung kann mann 2min auf ihm Fliegen....