Queen vergibt

24. Dezember 2013 11:06; Akt: 24.12.2013 11:49 Print

Codeknacker nach 59 Jahren begnadigt

Alan Turing knackte die Enigma-Verschlüsselung der Nazis, doch statt als Kriegsheld verehrt, wurde er als Homosexueller verurteilt. Jetzt hat ihn die Queen begnadigt.

storybild

Wegbereiter der modernen Computerwissenschaft: Alan Turing als Gymnasiast, 1928. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ohne ihn sähe die Welt heute anders aus: Der Mathematiker Alan Turing, geboren 1912 in London, hat die Grundlagen für die Informatik gelegt und die ersten Computer gebaut. Mit einer seiner Maschinen und mit seiner Geisteskraft half er im Zweiten Weltkrieg mit, die berühmte Enigma-Verschlüsselung der Nazis zu knacken.

Doch in den Augen der damaligen Gesellschaft und Justiz hatte Turing einen Fehler: Er war homosexuell. Dazu stand er auch und gab freimütig zu, dass er mit einem Mann Geschlechtsverkehr hatte. So wurde er 1952 wegen «grober Unzucht und Perversion» verurteilt und vor die Wahl gestellt, ins Gefängnis zu gehen oder sich psychiatrisch behandeln zu lassen. Turing entschied sich für Letzteres, unterzog sich einer chemischen Kastration und litt in der Folge an Depressionen. 1954 nahm er sich mit einem vergifteten Apfel das Leben.

Seit einiger Zeit kämpften unter anderem Stephen Hawking und andere Wissenschaftler dafür, Turing zu rehabilitieren. 2009 erfolgte eine offizielle Entschuldigung durch Premierminister Gordon Brown im Namen der britischen Regierung. Dies war den Aktivisten jedoch noch nicht genug. 37'000 Menschen unterschrieben eine Petition an die Königin, Turing zu begnadigen – mit Erfolg. Der Justizminister veröffentlichte heute die entsprechende Urkunde im Namen Ihrer Majestät. Es ist erst das vierte Mal, dass Queen Elizabeth von ihrem Begnadigungsrecht Gebrauch macht.

(lmm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ENAIC am 24.12.2013 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Scheinheiliges Pack!

    "Begnadigt"... das heisst, das eigentliche Urteil (Das Verbrechen schwul zu sein) wurde nie aufgehoben. Was für eine jämmerliche verlogene Gesellschaft! Statt Turing (und all die vielen Unbekannten) endlich zu rehabilitieren verhöhnt man ihn, indem man das alte Urteil indirekt bestätigt.

    einklappen einklappen
  • Christian am 24.12.2013 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht nur Enigma

    Enigma hin oder her, Turing war für die Informatik Wissenschaften (Computer Science) eine der wichtigsten wenn nicht sogar der wichtigste Kopf überhaupt.

    einklappen einklappen
  • SwissSail am 24.12.2013 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    wer im Glashaus sitzt ...

    Unser sauberes Land Schweiz ist ja keinen Deut besser! ich erinnere nur an die Verdingkinder, Kastrationen, Pro Juventute, den St.Galler Polizisten Grüninger.... usw., usw. ....eine endlose Liste UND: es wird IMMER so weitergehen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schlomo Israel am 26.12.2013 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein grosser Mann!

    Ein stiller, unbekannter Held. Ein grosser Mann. Wir haben ihm viel zu verdanken. Und ja, wir leben im 21. Jahrhundert nach christlicher Zeitrechnung. Der Schöpfer hat auch Homosexuelle Menschen geschaffen. Akzeptieren wir es endlich einfach und lieben diese wie uns selbst. Auch sie gehören zum Plan des Schöpfers... Sie gehören zu uns. Gott möge ihm ewige Ruhe und Frieden geben... Vielen Dank!

  • wieauchimmer am 25.12.2013 03:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das?

    Toll,- da hat er viel davon!!!

  • Thomas am 24.12.2013 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Früher war es besser

    Früher waren die Gesetze strenger und besser .

    • Teenager am 25.12.2013 10:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Jaja früher war alles besser...

      Nichts geht über eine schône Hexenjagt! Aber mal im Ernst: auch wenn ich homosexuellen keine kinder geben wûrde, kastrieren ist sicher nicht angebracht.

    • Zane am 25.12.2013 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wirklich?

      Wenn sie damit sagen wollen, dass es besser war als man für Homosexualität bestraft wurde, schäme ich mich abgrundtief für sie und ihre denkweise!

    einklappen einklappen
  • Hans/Schellenberg am 24.12.2013 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Reue wäre besser

    Nicht begnadigen, entschuldigen sollte man sich, schliesslich hat man ihn im Grunde getötet. Und Worte genügen mir nicht, schon gar nicht von einer sogenannten Queen ... in welchem Zeitalter leben wir denn?! Nicht dass ihm das speziell viel Wert verleiht, doch Turing war ein unglaubliches Genie.

    • k.a steve am 25.12.2013 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ähm

      allso für die briten ist das eine grosse ehre von der königin begnadigt zu werden. Dazu hast du sicher in gedanke das geld eine bessere Lösung für eine Entschuldigung ist? wen man so denkt lebt man schon in eine krankegeselschaft.

    einklappen einklappen
  • Peter Lustig am 24.12.2013 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Stupide

    Wie kann man jemanden Begnadigen der nie Schuldig war ????

    • Russe am 24.12.2013 16:56 Report Diesen Beitrag melden

      "Schuldig"

      Es muss nicht sein, dass sich die Gesetze am gesunden Menschenverstand orientieren. vgl. Russland

    • charly am 24.12.2013 22:19 Report Diesen Beitrag melden

      Gerechtigkeit nicht gleich Recht.

      Die Offizielle Version ist in den Büchern. Schuldig können auch Unschuldige sein. LEIDER.

    einklappen einklappen