Knochenanalyse

07. Dezember 2017 15:40; Akt: 07.12.2017 15:40 Print

Den Samichlaus gibts, aber er ist tot

Laut britischen Forschern stammen die Knochen, die als Reliquien des heiligen Nikolaus verehrt werden, tatsächlich aus der richtigen historischen Periode.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wissenschaftler haben ein Stück Knochen untersucht, das zu den Überresten des heiligen Nikolaus gehören könnte. Das Knochenfragment stamme aus dem vierten Jahrhundert nach Christus, teilt die Universität Oxford mit. Historiker datieren den Tod des Heiligen, der auf Ikonen mit langem weissem Bart dargestellt wird, auf das Jahr 343.

Umfrage
Ist der Samichlaus noch zeitgemäss?

«Die Ergebnisse legen nahe, dass die Knochen authentisch sein könnten», heisst es in der Mitteilung weiter. Anders als viele andere Reliquien, bei denen sich herausgestellt habe, dass sie aus anderen Epochen stammen, «könnten wir es bei diesem Knochenteil mit den Überresten des heiligen Nikolaus höchstpersönlich zu tun haben», so Tom Higham vom Institut für Reliquien der Universität Oxford.

Weltweit verteilte Überreste

Sankt Nikolaus, dessen am 6. Dezember gedacht wird, geht auf den historischen Bischof von Myra, der heutigen türkischen Stadt Demre, zurück. Der Grossteil der Überreste, die dem Heiligen zugeschrieben werden, befindet sich seit dem Jahr 1087 in der Basilika San Nicola im italienischen Bari. Mehr als 500 weitere Knochenteile werden in Venedig aufbewahrt.

Zusätzlich sind im Laufe der Jahre viele Reliquien an Kirchen in der ganzen Welt verteilt worden – auch in der Schweiz. Das Fragment, das die Forscher von Oxford untersucht haben, ein Teil des linken Beckenknochens, gehört heute einem Priester aus dem US-Bundesstaat Illinois, Dennis O'Neill. Die Reliquie komme aus dem französischen Lyon, erklärte die Universität.

Anatomische Studien belegen, dass die Knochen in Bari und Venedig zu ein und demselben Menschen gehören. Die Untersuchung der Reliquie von O'Neill ermuntere die Forscher nun, sich den Überresten in Bari und Venedig zuzuwenden, um herauszufinden, ob sie auch zu diesem Menschen gehöre, sagte Georges Kazan vom Reliquien-Institut.

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Er lebt am 07.12.2017 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    Der Begleiter ist noch da...

    Der Samichlaus mag tot sein... der Esel lebt heute noch in unserer Gesellschaft. Man trifft ihn täglich...

    einklappen einklappen
  • carmen diaz am 07.12.2017 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    den samichlaus...

    ...gibts aber ist ist tot, hat zum glück nicht schon gestern hier gestanden. das hätte einige kinder verstören können. heute sind die ja alle so schnell geschockt, traumatisiert und fürs leben gezeichnet, wenn sie solche nachrichten bekommen...

    einklappen einklappen
  • Guzman S. am 07.12.2017 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Frauen als Samichlaus...

    ...und der heilige Nikolaus dreht sich im Grabe (oder in der Kirche)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Yerg Nahtan am 08.12.2017 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Realität oder Fiktion?

    Es gibt keinen Gott, keine Heiligen, keine Seele oder derartiges. Es gibt auch kein Gut oder schlecht im biblischen Sinne. Es gibt nur Menschen die versuchen das Richtige zu tun oder eben auch nicht. Nicht Gott errettet uns, nicht der Papst oder der heilige Geist. Einzig der Verstand und die Menschlichkeit sind im Stande uns zu erretten. Da muss ich @Pete recht geben. BTW: Wenn ihr jetzt kommt mit: Die Bibel existiert, also existiert Gott... Nun in Fabeln und Legenden existieren Kobolde, Drachen etc. Und diese werden ja offiziell als "fiktiv" abgestempelt...

  • Marina am 08.12.2017 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    heiligen sind nicht tot

    Die heiligen sind nicht tot! Die sind im Himmel und beten Gott für uns und helfen uns. Die Seele lebt in Ewigkeit. Meist wichtigsten Dinge die hier fehlen sind das Leben und die Werke der Heiligen Sankt Nikolaus.

    • Pete am 08.12.2017 10:02 Report Diesen Beitrag melden

      @Marina

      Es gibt weder Heilige, noch einen Himmel, noch Gott, noch eine Seele.

    • Last Pro am 08.12.2017 14:04 Report Diesen Beitrag melden

      Gottahavefaith

      Pete, haben Sie einen Beweis dafür? Ich tippe auf nein, also. Frohe Festtage

    • errare humanum est am 08.12.2017 14:53 Report Diesen Beitrag melden

      @Last Pro

      Ich glaube Gott ist implodiert, als er uns den freien Willen gab und gemerkt hat, dass er dadurch nicht mehr allmächtig ist. Oder er grübelt seit gut zweitausend Jahren über diesem Problem. Beides gute Erklärungen für die stark verminderte Wunderwirkung seit es Filmtechnik gibt.

    einklappen einklappen
  • Travelin am 08.12.2017 05:55 Report Diesen Beitrag melden

    Reliquien

    Ich habe noch eine alte Hose aus der Zeit als Elvis noch lebte. Könnte ich die auch einem Elvis-Fan als Reliquie verkaufen?

    • Mammon am 08.12.2017 15:06 Report Diesen Beitrag melden

      Aktive Agnostiker und Atheisten

      Militante Fundamentalisten findet man überall, so auch unter den Atheisten, Agnostikern und Exorzisten.

    einklappen einklappen
  • M.G. am 08.12.2017 03:10 Report Diesen Beitrag melden

    Reliquien-Inflation

    Den frechsten Coup landeten sie im mittelalterlichen Köln. Dort ist die Stadtheilige die heilige Ursula mit ihre 11 Jungfrauen. Ursula, eine brit. Prinzessin soll bei ihrer Reise vor Köln von einem Hunnenfürsten umbegracht worden sein weil sie sich nicht mit ihm einlassen wollte. Und ihre 11 Begleiterinnen wurden gleich auch noch massakriert. Als später die Stadtmauer erweitert wurde fand man ein römisches Gräberfeld und ganz schnell wurden aus 11 Jungfrauen 11.000 Jungfrauen. Man konnte jetzt Reliquien in quasi unbegrenzter Stückzahl produzieren bis der Papst intervenierte.

  • Rudd Wilston am 07.12.2017 22:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der wahre Samichlaus

    Stimmt nicht der Samuel Klauss Wohnt gleich neben uns . Unser Nachbar ist der Samichlaus und Arbeitet ab und zu bei Coop .