Natürliches Feuerwerk

28. November 2012 15:39; Akt: 29.11.2012 08:51 Print

Der «Spucker» verzaubert die Tropennacht

Bier fliesst vielleicht keins auf Hawaii. Dafür jede Menge Lava. Davon befördert der Vulkan Kilauea zurzeit besonders viel ins Meer. Und bietet ein grandioses Spektakel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Es zischt und brodelt wieder auf Hawaii. Schuld ist der Vulkan Kilauea (dt: spucken), aus dem wieder massenhaft Lava strömt, die sich ihren Weg ans Ufer sucht. Besonders in der Nacht sorgt der Feuerberg damit für ein grandioses Spektakel.

Dass aus dem Kilauea Lava ausfliesst, ist an sich noch keine News. Schliesslich dauert sein Ausbruch schon seit fast zwanzig Jahren an. Doch jedes Mal, wenn er einen Schub hat, wird die Insel zum Mekka für Touristen und Naturfotografen.

Wunderschön und schön gefährlich

Da der Kilauea auf einem Hotspot steht – eine Stelle, an der Magma aus dem Erdinnern durch den Erdmantel an die Oberfläche gelangt –, bricht er nur höchst selten eruptiv aus. Mit anderen Worten: Er schleudert fast nie Magma-Brocken durch die Luft. Stattdessen fliesst stetig mehr oder weniger Lava aus seinem Innern.

Das heisst jedoch nicht, dass solche Ausbrüche ungefährlich sind. Denn die Dämpfe, die entstehen, wenn die Lava auf das Meereswasser trifft, sind höchst giftig. Zudem enthalten sie kleinste Glassplitter. Es empfiehlt sich also, das Feuerwerk nur aus grosser Entfernung zu bewundern. Oder auf den Fotos in unserer Diashow (oben) beziehungsweise im Video (unten).


Der Ausbruch im Bewegtbild:

(Quelle: YouTube/hourlyupdates)

(kmo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christine Kreiselmeier am 29.11.2012 22:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur aus Entfernung

    Ups, fliege am 13.12 nach Hawaii. Auf welcher Insel spuckt er denn? Hab schon Erdbeben auf Java erlebt, war genug action! Gruessli Chris

  • Naturfreund am 29.11.2012 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    Wunderschön

    Wunderschön, Da sieht man mal wieder die unendliche Pracht und Macht der Natur!

    • hans meier am 29.11.2012 20:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      bella

      jaaa.. bin auch deiner meinung.. it is so beautiful

    einklappen einklappen
  • HarleyKin am 29.11.2012 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Das mit der Genauigkeit...

    ist so eine Sache. Zwar gilt der ganze Vulkan (einer von FÜNF auf der Insel Hawai'i und der einizige aktive) insgesamt als Kilauea, doch ganz genau ist es ein Nebenkrater mit dem klangvollen Namen Pu'u'o'o, der für dieses Naturspektakel die Verantwortung trägt.

  • George Zimmermann am 28.11.2012 21:20 Report Diesen Beitrag melden

    Kila...was???

    Könnt ihr euch mal auf den Namen einigen?? Immer das selbe!!!

    • HIii am 28.11.2012 22:40 Report Diesen Beitrag melden

      nicht so schwierig

      kilauea, was denn sonst? komische frage...

    • Konrad Gisel am 28.11.2012 23:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Egal

      Als gäbte es nichts schlimmeres..

    einklappen einklappen