Vögel

14. Oktober 2010 09:06; Akt: 14.10.2010 09:27 Print

Die Invasion der Eichelhäher

Noch nie wurden in der Schweiz so viele Eichelhäher gezählt wie in diesem Herbst. Woran liegt das?

storybild

Rekord: Noch nie waren so viele Eichelhäher in der Schweiz. (Bild: Keystone)

Fehler gesehen?

«Der Einflug aus dem Norden hat invasionsartige Züge angenommen», sagt Hans Schmid von der Schweizerischen Vogelwarte Sempach.

Rekordzahlen meldet die Beringstation Col de Bretolet in den Walliser Alpen. Auch in der übrigen Schweiz werden mehr Eichelhäher gezählt als je zuvor. Ein markantes Auftreten wird seit ein paar Tagen an der deutschen Ostseeküste registriert. Früh sind die bunten Rabenvögel auch an der Südwestspitze Schwedens aufgetaucht.

Grund für die Invasion der Eichelhäher ist laut einer Mitteilung der Vogelwarte vom Donnerstag möglicherweise ein sehr grosser Bruterfolg in den Herkunftsgebieten Skandinaviens und Osteuropas. Dieser könnte einen Teil der Vögel zum Auszug zwingen. Die Wanderbewegungen können bis nach Südeuropa führen.

Eichelhäher lassen sich an den blau-schwarz gebänderten Federn am Flügel erkennen. Im Gegensatz zu anderen Rabenvögeln halten sie sich vor allem im Wald auf. Meist sind sie in kleinen Trupps unterwegs, vereinzelt bilden sich auch Schwärme von zehn bis zwanzig Vögeln.

Im Herbst sammelt der Eichelhäher Eicheln und vergräbt sie im Boden. Wird das Futter im Winter knapp, holt er die Nahrung aus der «Vorratskammer». Nicht wiedergefundene Eicheln keimen aus. Auf diese Weise haben Eichelhäher Jahrtausende lang die Verbreitung der Eichenwälder in Europa gefördert.

(sda)