12. März 2008 16:50; Akt: 13.03.2008 10:59 Print

Diesel-Abgase beeinflussen Hirnfunktion

Schlechte Nachrichten für alle, die an stark befahrenen Hauptstrassen wohnen: Die Emissionen von Dieselmotoren können sich langfristig auf das Geschehen im Gehirn auswirken.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Inhalieren von Diesel-Abgasen löst eine Stressreaktion im Hirn aus, die unter Umständen langfristige Auswirkungen auf die Funktion des Gehirns haben kann. Wie der Online-Dienst «medlineplus» berichtete, wurden die Forschungsergebnisse holländischer Wissenschaftler am Dienstag dieser Woche veröffentlicht.

Bereits während vorangegangener Untersuchungen wurden Russ- und Nanopartikel im Gehirn entdeckt. Die Teilchen sind so klein, dass sie über die Nasenatmung ins Hirn transportiert werden. Nun ist es den Forschern zum ersten Mal gelungen nachzuweisen, dass die Gehirnfunktion durch die eingedrungenen Fremdkörper beeinträchtigt wird.

«Wir gehen davon aus, dass sich die durch den Verkehr verursachten Emissionen langfristig auf die normale Hirnfunktion und den Informationstransfer innerhalb des Gehirns auswirkt», sagt Paul Borm, Leiter des Forschungsteams der Universität Zuyd.

Für die Studie wurden zehn Freiwillige in einem Raum über eine Stunde Diesel-Abgasen ausgesetzt. Ein Gerät zur Messung von Hirnströmen zeichnete die Vorgänge, die sich während des Versuchs abspielten, auf. Die eingesetzten Emissionen entsprachen denen einer stark befahrenen Hauptstrasse.

Nach einer halben Stunde wurde bei allen Probanden eine Stress-Reaktion beobachtet. Auch die Informationsübermittlung in der Hirnrinde wurde beeinflusst.

Nun müssen weitere Forschungen belegen, welche langfristigen Folgen die Partikel im Gehirn auf den menschlichen Organismus mit sich bringen.

(rre)