Innovation

12. April 2018 20:07; Akt: 12.04.2018 20:34 Print

Drohne sucht nach Schäden am Flugzeug

Airbus will die Flugzeuginspektion mit Hilfe einer Drohne beschleunigen.

Sucht nach Schäden: Drohne in einem Hangar. Video: Tamedia/Airbus
Zum Thema
Fehler gesehen?

Airbus hat ein automatisiertes System zur Inspektion von Flugzeugen im Hangar entwickelt. Im Zentrum steht ein Drohne, die sich selbst steuert und auf einer vorprogrammierten Bahn um das Flugzeug fliegt.

Mit einer Kamera filmt die Drohne die Flugzeugoberfläche. Die Fotos überträgt sie an einen PC, auf dem die Daten mit einem digitalen Modell des Flugzeugs verglichen werden. So kann eine Fachperson rasch Schäden entdecken. Dank der Drohne soll sich die Inspektionszeit verkürzen. Das System kommt laut Airbus Ende 2018 auf den Markt.

(jad)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Skywalker99 am 12.04.2018 21:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird anderswo schon gemacht.

    Drohnen werden seit einiger Zeit zur Inspektion der Blätter von Windturbinen vwrwendet. Dort käme kein Mensch hin. Durchaus eine intelligente Sache also.

    einklappen einklappen
  • Peter Fischer am 13.04.2018 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Titel irreführend

    Es ist nicht die Drohne, welche die Schäden sucht. Die Drohne filmt das Flugzeug, die Schäden werden weiterhin von Technikern gesucht.

    einklappen einklappen
  • Nick am 13.04.2018 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Nützliches Tool

    Nach dem heftigen Sturm Anfang Januar habe ich mein Hausdach mit einer Drohne inspiziert und Schäden dokumentiert. Schnell, präzise und ohne gefährliche Kletterei. Bei anderen Gebäuden sind Leute auf die Dächer gestiegen oder haben versucht, vom Boden aus etwas zu sehen. Die werden auch noch lernen, wie es besser geht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bürger am 14.04.2018 00:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind wir in Zukunft ?

    Kennt ihr den Film Wallee ?, wir sind bald sehr nah dran ! Wo liegt dann in Zukunft der Sinn des Kapitalismus, wenn nur noch Maschinen unsere Arbeit übernehmen ? Wir verlernen mit der Automatisierung unsere Fähigkeit mit unseren Hirn zu Denken und mit den Händen etwas zu erschaffen und werden irgendwann werden wir von Maschinen 24/7 die Woche " verwöhnt ". Welchen Sinn hat dann unsere Menschlich existenz in nahe Zukunft ??? Es gibt mir wirklich zu Denken das ganze ! Ich denke Maschinen wären die besseren Menschen....

    • Stine am 14.04.2018 06:32 Report Diesen Beitrag melden

      Eigener Speicher

      Da gebe ich Ihnen vollkommen recht, früher merkte ich mir sämtliche Telefonnummern meiner Kontakte mittels Eselsbrücken, nun vertrocknet mein Gehirn

    einklappen einklappen
  • swisspeter am 13.04.2018 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Drohnen! Fluch und Segen!

    Drohnen! Fluch und Segen!

    • ChriguBern am 13.04.2018 14:13 Report Diesen Beitrag melden

      Hobby vs. Profi

      Hobby-Drohnen = Fluch, Profi-Drohnen = Segen; meistens, Ausnahmen bestätigen die Regeln (z. B. Drohnen von Profi-Privatschnüfflern).

    • Maler50 am 14.04.2018 02:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ChriguBern

      So einfach ist ihre Einteilung nicht!

    einklappen einklappen
  • Nick am 13.04.2018 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Nützliches Tool

    Nach dem heftigen Sturm Anfang Januar habe ich mein Hausdach mit einer Drohne inspiziert und Schäden dokumentiert. Schnell, präzise und ohne gefährliche Kletterei. Bei anderen Gebäuden sind Leute auf die Dächer gestiegen oder haben versucht, vom Boden aus etwas zu sehen. Die werden auch noch lernen, wie es besser geht.

  • Peter Fischer am 13.04.2018 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Titel irreführend

    Es ist nicht die Drohne, welche die Schäden sucht. Die Drohne filmt das Flugzeug, die Schäden werden weiterhin von Technikern gesucht.

    • Marco am 14.04.2018 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter Fischer

      also wenn schon Spitzfindig: Die Drohne inspiziert, die Software findet und der Techniker kontrolliert. Und da Drohne und Software zusammen ein System bilden kann man das schon so sagen. Bis heute findet ja auch nicht der Techniker, sondern seine Augen

    einklappen einklappen
  • Aviator i.R. am 12.04.2018 22:15 Report Diesen Beitrag melden

    easyJet seit 2016

    easyJet hat mit diesem System bereits 2016 angefangen. Also nichts neues. Airbus hat nur kopiert. Zeigt wiedermal wie inovative gute Fluggesellschaften sind. Copycat Airbus.