Dragon’s Breath

18. Mai 2017 22:03; Akt: 18.05.2017 22:03 Print

Eine Chili, so scharf, dass sie töten kann

Ein Koch aus Wales hat die zurzeit schärfste Chili entwickelt. Er warnt allerdings davor, sie zu verspeisen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bisher war der Carolina Reaper das Schärfste, was es an Chilis auf dem Markt gab. Einzelne Exemplare weisen eine Schärfe von bis zu 2,2 Millionen Scoville-Einheiten auf. Zum Vergleich: Der Pfefferspray, den das US-Militär verwendet, hat etwa 2 Millionen Scoville. Doch das ist alles nichts gegen Dragon’s Breath.

Umfrage
Mögen Sie Chili?
55 %
13 %
32 %
Insgesamt 1660 Teilnehmer

Diese Chili bringt es auf 2,48 Millionen Scoville. Entwickelt wurde sie vom Waliser Mike Smith in Zusammenarbeit mit der Nottingham-Trent-Universität. Der Koch aus St. Asaph in Nordwales hat gut acht Jahre Erfahrung beim Züchten von Chilis. Seine aktuelle Kreation ist aber nicht für den Verzehr bestimmt. Eingenommen könnte sie zu einem anaphylaktischen Schock, einem tödlichen Kreislaufversagen führen.

Für die Medizin gedacht

Dragon's Breath soll als Betäubungsmittel in der Medizin eingesetzt werden. Seine Öle sind so stark, dass sie die Haut betäuben können. Für Menschen mit einer Allergie auf herkömmliche Anästhetika könnte Dragon’s Breath eine Alternative sein, ebenso für arme Länder, wo das Geld für Medikamente fehlt.

Trotz der Schärfe konnte es der 53-jährige Smith nicht lassen, seine neueste Chili zu probieren. Er platzierte dafür ein kleines Stück auf seine Zunge. «Es brannte und brannte. Nach 10 Sekunden spuckte ich es aus», sagte er gegenüber der «Daily Post». Danach habe es noch eine halbe Stunde lang gebrannt.

Smith hat seine Chili bei Guinness World Records angemeldet und erwartet nun die Bestätigung, dass Dragon’s Breath tatsächlich die schärfste von allen ist.

2,48 Millionen Scoville-Einheiten – das bedeutet übrigens in etwa, dass es 2,48 Millionen Tropfen Wasser bräuchte, um einen Tropfen Dragon’s Breath zu neutralisieren.




Auch wenn kein Dragon’s Breath dabei war: Alpis Chili-Challenge war mehr als intensiv. (Video: Murat Temel)


(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandra am 18.05.2017 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    scharf ist relativ

    Ich hatte letztes Jahr eine Habaneros-Pflänzchen im Garten und fand, dass die Chillis unheimlich scharf waren. Jetzt weiss ich, dass meine Chillis Kindergeburtstag sind.

    einklappen einklappen
  • Flüchtling am 18.05.2017 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wundermittel

    Die Dinger sind der Hammer. Einmal geschluckt, hat man 2 Tage keinen Hunger mehr :-)

    einklappen einklappen
  • Helvetier am 18.05.2017 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss nicht aber

    Warum kommt mir plötzlich der Gedanke an Chili con carne. Nun ja ein Versuch wär's wert. Oder??? :):)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Blubb am 19.05.2017 18:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte

    Wär mal nice wenn jemand ausrechnet wieviel Liter 2.48millionen Tröpfchen sind

    • Adrian Von Bubenberg am 19.05.2017 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Blubb

      So um 650 Liter wird das schon brauchen;-)

    einklappen einklappen
  • Machu Pichu am 19.05.2017 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tatsache

    Ein Indios kann auf Salz verzichten aber nicht auf Chili

  • Der Realist am 19.05.2017 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vor und Rücklauf

    Wenn es zweimal brennt, war die Schärfe genau richtig.

    • milchtrinker am 19.05.2017 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Realist

      3 mal muss es brennen. Oben, mitte und am Ende.

    • Bernie am 19.05.2017 22:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @milchtrinker

      3x ja, aber beim Essen, auf dem Klo und dem Kanalarbeiter in den Augen ;-)

    einklappen einklappen
  • Thomas am 19.05.2017 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Nöö!!

    Ich mag scharfes Essen gar nicht. Dann schmeckt man das Essen ja gar nicht mehr.

    • Brot am 19.05.2017 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas

      Scharf essen kann man trainieren. Was für Sie schon zu scharf ist, kann für jemand Anderen mild sein.

    • TILT am 19.05.2017 14:08 Report Diesen Beitrag melden

      Scharf mit Geschmack

      In meinem Gewürzkistchen hab ich Bhut Jolokia Chili (Weltmeister 2006), die eigentlich "nur" eine Stärke von 850 000 vorweisen, aber das Fanatastische ist, dass der Geschmack was man isst auch noch vorhanden ist.

    • Daniel vonSmihd am 19.05.2017 17:23 Report Diesen Beitrag melden

      Scharf schmeckt am bessten

      Da stimme ich in zu Herr Thomas .

    • Der Kritiker am 19.05.2017 20:32 Report Diesen Beitrag melden

      Geht

      Scharf und geschmack zusammen geht. War letztens in einem guten thai-restaurant. Hatte da ein einfaches rotes chili. Schön scharf und mit geschmack. Herrlich

    einklappen einklappen
  • Grüter am 19.05.2017 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ist sicher scharf aber..

    Naja, da gibt es schon lange viel schärferes. 357 Mad Dog Pepper Extract hat z.b. ca. 5'000'000 scoville und das ist sogar noch wenig unter den stärksten Chilli Extrakten

    • Unterschiede am 19.05.2017 08:05 Report Diesen Beitrag melden

      Extrakt

      Es ist ja auch der Extrakt und nicht die Pflanze, die so scharf ist. Ein Fläschchen Minzöl enthält auch viel mehr Öl als eine Minzpflanze selber.

    • Brot am 19.05.2017 12:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Grüter

      Genau nur als Extrakt. FYI: reines Capsaicin in kristalliner Form misst 16 Millionen Scoville und ist der maximale erreichbare Wert.

    einklappen einklappen