Wahrsagerei

15. Dezember 2009 12:49; Akt: 15.12.2009 13:40 Print

Falsche Zukunftsprognosen

Alle Jahre wieder verraten uns Wahrsager, was uns in den kommenden Monaten erwartet. Und alle Jahre wieder liegen sie falsch, wie der Rückblick auf den Ausblick 2009 zeigt.

Fehler gesehen?

Die Astrologen hatten für 2009 unter anderem Anschläge auf den US-amerikanischen Präsidenten, Terroranschläge in Berlin und Frankfurt am Main sowie ein erfolgreiches Comeback von Michael Jackson vorhergesagt. Laut der netzeitung.de seien sie mit ihren Prognosen aber nicht sehr treffsicher gewesen. Die Zeitung beruft sich dabei auf die Meinung der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). Der GWUP-Mitarbeiter (sie nennen sich auf der Homepage «Die Skeptiker») und Mathematiker Michael Kunkel sagte, dass Wahrsager überwiegend daneben liegen. Landeten sie mal einen Treffer, dann passiere dies zufällig.

Als gutes Beispiel dafür führt er Boris Becker an. Über den ehemaligen Tennisprofi seien alle möglichen Varianten vorhergesagt worden. Und zwar so viele, dass eine der Prognosen zwangsläufig zutreffen musste. So auch die, dass Becker erneut vor den Traualtar treten würde.

Hohe statistische Wahrscheinlichkeit

Eine Wahrsagerin tippte allerdings ins Schwarze. Sie sagte voraus, dass es im Hudson-River in New York zu einem Flugzeugabsturz kommen werde. Mathematiker Kunkel verwies jedoch darauf, dass dies bei dem hohen Flugaufkommen über dem Fluss statistisch gesehen wahrscheinlich sei. Und wer jährlich über 200 Vorhersagen abgebe, bei dem sei die Wahrscheinlichkeit eines Treffers allein schon aus rechnerischen Gründen gross.

(lue)