Australien

24. März 2015 17:24; Akt: 24.03.2015 17:25 Print

Gigantischer Meteoritenkrater entdeckt

Forscher haben in Australien möglicherweise Spuren eines gigantischen Meteoritenkraters entdeckt. Dieser lässt selbst den Barringer-Krater alt aussehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Barringer-Krater im US-Bundesstaat Arizona ist der bekannteste Krater, der durch den Einschlag eines Meteoriten entstanden ist. Mit seinem Durchmesser von etwa 1200 Metern und gut 180 Meter Tiefe ist er zudem einer der grössten. Doch der Fund von Geophysikern der Australian National University dürfte selbst diesen in den Schatten stellen.

Denn die Spuren, die das Team um Andrew Glikson in Australien entdeckt haben, deuten auf einen Meteoritenkrater hin, der mit einem Durchmesser von rund 400 Kilometern um ein Vielfaches grösser ist: Er wurde durch einen Einschlag vor Hunderten Millionen Jahren gebildet, heisst es in einem am Montag in der europäischen Fachzeitschrift «Tectonophysics» veröffentlichten Artikel.

Erdgeschichte neu schreiben

Es wäre der grösste jemals entdeckte Meteoritenkrater. Ein Einschlag solchen Ausmasses könnte nach Ansicht der Wissenschaftler die Theorien über die Erdhistorie über den Haufen werfen.

Der Krater ist auf der Erdoberfläche längst nicht mehr zu sehen, seine Spuren finden sich dem Fachartikel zufolge in der Erdkruste. Auf den Krater wiesen zwei «Narben» hin, die von Glikson und seinen Kollegen entdeckt wurden.

Der Meteorit müsse also vor dem Einschlag auseinandergebrochen sein, schreibt das Team. Beide Teile hätten einen Durchmesser von je zehn Kilometern gehabt. Ihr Einschlag habe seinerzeit vermutlich zahlreiche Arten auf dem Planeten ausgelöscht.

300 bis 600 Millionen Jahre alt

Die Einschlagszone sei von den Wissenschaftlern bei geothermischen Bohrungen in Queensland im Süden des Kontinents und sowie in den Northern Territories entdeckt worden. Die Bodenproben hätten Spuren von verglasten Gesteinen zutage gefördert – ein Hinweis auf extreme Temperaturen und extremen Druck durch einen Meteoriteneinschlag.

Ein geomagnetisches Modell der Erdkruste in der Region zeige zwei gewaltige Dome, reich an Eisen und Magnesium, die der Zusammensetzung des Erdmantels entsprächen. Der Erdmantel ist die fast 3000 Kilometer dicke Schicht zwischen Erdkern und -kruste. Letztere sei an der Stelle etwa 30 Kilometer dick.

Exakt Datieren konnten die Wissenschaftler den Einschlag nicht. Die den Krater umgebenden Felsen seien zwischen 300 und 600 Millionen Jahre alt.

(fee/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Besser Wisser am 24.03.2015 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Barringer-Krater

    Auf dem Foto ist der Barringer-Krater zu sehen wie auf dem Foto beschrieben.

  • dr krater am 24.03.2015 18:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    barringer-krater

    der barringer-krater ist auch nicht besonders gross, er ist einfach wunderbar sichtbar.

  • Leser am 24.03.2015 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lesen..

    ...das ist auch nicht der neu entdeckte Krater in Australien..

Die neusten Leser-Kommentare

  • sam am 25.03.2015 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    400km?

    kommisch, für mich sieht das nicht nach 400km aus, sonder max. 4km. wen man die strasse vergleicht oder die schweiz rein passt sieht es recht kleiner aus.

  • Bürogummi am 25.03.2015 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Manchmal..

    weiss ich echt nicht mehr weiter. Haben hier so viele Personen nicht gelernt zu lesen? oder das Gelesene zu verstehen?

    • Hobby-Psychologe am 25.03.2015 14:19 Report Diesen Beitrag melden

      vermutlich...

      ... reicht in Zeiten von iPhone und schnellen Likes einfach die Aufmerksamkeitsspanne nicht mehr, um einen Artikel fertig zu lesen und zu verstehen. Und da man gelernt hat, dass das Internet zu allem eine Meinung hat, denkt man selbst über das Gelesene nicht mehr nach und fängt einfach mal an drauflos zu kommentieren, auf dass man für selbigen ganz doll viele Likes bekommt, weil man doch eine so smarte Frage gestellt hat, wie z.B. man diesen 400km grossen, mit einer Strasse versehenen Krater nicht schon vor mindestens 3 oder 4 Jahren mit Google Maps entdeckt hat!

    • Bürogummi am 25.03.2015 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      @Hobby-Psychologe

      deine Antwort hat mich gerade zum schmunzeln gebracht :-) wie recht du doch hast! vor allem der Teil mit Google Maps gefällt mir!

    • Kein Google Freund am 25.03.2015 18:49 Report Diesen Beitrag melden

      @Hobby-Psychologe

      Vermutlich überschätzen Sie Google. Die Erde ist doch grösser als man denkt. Es gibt trotz diesem üblem Big Brother Google noch Unentdecktes. Glücklicherweise. Wäre schön man fände ein schwarzes Loch, wohin man Google für alle Zeiten versenken könnte.

    einklappen einklappen
  • Mike am 25.03.2015 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie geht das ?

    Kann mir jemand verraten wie man einen Krater mit 400 Km Durchmesser erst jetzt findet ???

    • IchundmeinEgo am 25.03.2015 13:00 Report Diesen Beitrag melden

      Weil es keiner ist...

      Das ist schon lange kein sichtbarer Krater mehr und überhaupt sind nicht nur sehr kleine Dinge schwer zu erfassen sondern halt auch sehr, sehr grosse.

    • Axel Schweiss am 25.03.2015 13:05 Report Diesen Beitrag melden

      So geht das..

      Vom Krater selbst sieht man auf der Erdoberfläche optisch nichts mehr. Da die Erde tektonisch sehr aktiv ist und der Einschlag vor hunderten Millionen Jahren stattfand, verschwanden diese Spuren nach und nach. Wie man im Artikel lesen kann, fand man diese Spuren in der Erdkruste.

    einklappen einklappen
  • E.T. Petete am 25.03.2015 10:23 Report Diesen Beitrag melden

    Einsicht

    Ich frage mich seit einiger Zeit immer mehr, was all die People-Artikel auf der Frontseite sollen. Nach dem Lesen der Kommentare zu diesem Artikel wird mir langsam bewusst: Was anderes verstehen die (meisten?) Leser gar nicht mehr...?!

    • Tim Lowe am 25.03.2015 11:21 Report Diesen Beitrag melden

      Einsicht 2

      Bingo. Etwas anderes als People-Artikel verstehen die Kids hier gar nicht :-)

    • empty()set am 25.03.2015 18:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Tim Lowe

      Leider nicht nur die Kids...

    einklappen einklappen
  • Sterngucker am 25.03.2015 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Doch keine ruhige Gegend?

    Bisher nahmen wir an, in einer eher ruhigen Gegend der Galaxie zu leben; die grossen Kollisionen von Planten und die Meteoriteneinschläge seien auch lange schon vorbei. Langsam müssen wir wohl zur Kenntnis nehmen, dass dem nicht so ist, dass es wohl nur eine Frage der Zeit ist, bis wieder ein grosser Brocken einschlägt.

    • Realist am 25.03.2015 10:23 Report Diesen Beitrag melden

      Dimensionen

      Und so in 100 Millionen schlägt dann wirklich mal was grosses ein, dann kannst dann sagen: HÄ hab ichs euch doch gesagt. Hallo, vor 600-300 Millionen Jahren? Nein, damals gab es noch nicht mal das Internet.

    einklappen einklappen