Titanic-Schmuck

13. November 2012 21:42; Akt: 13.11.2012 21:43 Print

Glanzstücke aus der Tiefe des Meeres

Was trugen die reichen Titanic-Passagierinnen am Finger und um den Hals? Eine neue Wanderausstellung zeigt den alten Schmuck auf Hochglanz poliert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor 100 Jahren ist die Titanic gesunken. Mit in ihr nasses Grab nahm sie nicht nur 1496 Menschen, sondern ebenso deren Hab und Gut. Dazu gehörte - besonders bei den reichen Passagieren jedenfalls - auch Schmuck. 1987 wurde der unbezahlbare Schatz im Wrack wiedergefunden. Nun wird das Geschmeide, das den Tauchern auch nach fast einem Jahrhundert im Wasser entgegenglänzte, in einer neuen Wanderausstellung gezeigt. Sie beginnt am kommenden Freitag in Atlanta, Georgia.

Kuratorin Alexandra Klingelhofer erklärt im Video unten: «Vier Kilometer in die Tiefe zu tauchen, eine Tasche zu bergen, sie hoch zu bringen, zu öffnen und zum ersten Mal den unbezahlbaren Schmuck zu entdecken. Das ist das Wunder der Forschung.»

Die Kollektion besteht aus Halsketten, Diamant- und Saphirringen, Manschettenknöpfen, Broschen und einer goldenen Taschenuhr. Einige der Prunkstücke können Sie in der obigen Bildstrecke bewundern.

(lue)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mani B. am 13.11.2012 21:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigentümer

    Warum wurden nicht die rechtmässigen Eigentümer ausfindig gemacht? Oder deren Angehörige?

    einklappen einklappen
  • cedy am 14.11.2012 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    klimaerwärmung

    mit der klimaerwärmung taut sicher auch wieder dicaprio auf....

Die neusten Leser-Kommentare

  • cedy am 14.11.2012 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    klimaerwärmung

    mit der klimaerwärmung taut sicher auch wieder dicaprio auf....

  • Mani B. am 13.11.2012 21:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigentümer

    Warum wurden nicht die rechtmässigen Eigentümer ausfindig gemacht? Oder deren Angehörige?

    • Kalisto am 13.11.2012 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wer......

      ......sagt dass dies nicht gemacht wurde ?

    • R. Kunz am 13.11.2012 23:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Zuordnen?

      Vielleicht ist es nicht möglich die Schmuckstücke zuzuordnen. Prinzipiell ist es aber eine berechtigte frage ....

    • Peggy am 14.11.2012 01:18 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, die Eigentümer

      Na die Angehörigen hätten sich wohl »bedankt« wenn dazu dann die Rechnung für die Bergung gekommen wäre Aber ernsthaft habe ich mir diese Frage schon auch gestellt beim Durchklicken der Bilder. Ich denke aber mal daß die Titanic mit ihrer ganzen Geschichte und eben auch den Fundstücken einfach nur noch der Menschheit gehören sollten.

    • Blake am 14.11.2012 08:12 Report Diesen Beitrag melden

      Hmmm...viellelicht???

      Ich denke, weil die Eigentümer schon lange unter der Erde weilen? Und wie will man den Besitzer eines Ringes, der vor 100 Jahren verloren ging, ausfindig machen? Beispiel?

    • Peter am 14.11.2012 09:05 Report Diesen Beitrag melden

      Vermutlich schlicht unmöglich

      Auf dem Schmuck werden wohl kaum Name und Adresse der Eigentümer eingraviert sein und wie sie die ehemaligen Eigentümer sonst ausfindig machen könnten, weiss ich wirklich nicht...

    • A. Tanner am 14.11.2012 16:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Eigentümer ist eine Firma

      Die Titanic und alles was darauf ist gehört einer Firma. Sie ist die Eigentümerin des Schiffes und hat das ausschliessliche Bergungsrecht. Das heisst, alle Habseligkeiten gehören der Firma und keinen Hinterbliebenen mehr.

    • R.S. am 14.11.2012 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Funde

      Auf Familienfotos können die Fundobjekte sicher gefunden werden, diese Beweise gab es auch bei Raubkunst vom. Zweiten Weltkrieg und das bis heute,

    • Martin am 14.11.2012 21:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      wurde ja ersetzt

      ich denke das meiste gehört den Versicherungen

    • Luzius am 15.11.2012 14:40 Report Diesen Beitrag melden

      Es gehört demjenigen der es birgt

      Ganz einfach, weil nach dem Internationalen Seerecht Bergungsgut demjenigen gehört, welcher es geborgen hat. Die rechtmässigen Eigentümer sind erstens alle tot und auch die Nachkommen hätten keinen Anspruch mehr darauf. Schliesslich ist dieses Gut nur dank hohem Aufwand und grossen Kosten überhaupt wieder ans Tageslicht gekommen. Wenn es nicht geborgen worden wäre, dann hätten die Eigentümer es sich auch nicht zurückholen können.

    einklappen einklappen