Cora

13. März 2018 09:19; Akt: 13.03.2018 10:35 Print

Google-Mitgründer Larry Page zeigt seine Lufttaxis

Es sieht aus wie eine Kreuzung zwischen einem Kleinflugzeug und einer Drohne. Es startet wie ein Helikopter und fliegt dann wie ein Flugzeug.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine von Google-Mitgründer Larry Page finanzierte Firma will in Neuseeland eine Flugdienst mit Lufttaxis aus eigener Entwicklung starten. Die kleinen elektrischen Maschinen für zwei Personen können senkrecht starten und dann wie ein Flugzeug fliegen. Spätestens in drei Jahren sollen Passagiere kommerziell mit dem Flugdienst transportiert werden können.

Das von Page privat finanzierte Flugprojekt wird von Sebastian Thrun geleitet, einem aus Deutschland stammenden Wissenschaftler, der einst Googles Roboterwagen-Programm mitbegründete.

Die Existenz der Firma Kitty Hawk, die kleine Fluggeräte entwickelt, war bereits bekannt. Bisher sickerten aber nur Videos von einem Prototypen durch, der nichts mit der nun vorgestellten Maschine mit dem Namen Cora gemeinsam hat.

Bis zu 177 km/h

Cora soll autonom fliegen. Das Flugzeug hat zwölf Elektromotoren und soll mit einer Höchstgeschwindigkeit von 177 Kilometern pro Stunde bis zu 100 Kilometer weit fliegen können.

Den kommerziellen Flugdienst in Neuseeland wolle Kitty Hawk in drei Jahren an den Start bringen, schrieb die «New York Times» am Dienstag. Zunächst sollen nach einer Vereinbarung mit der neuseeländischen Regierung offizielle Tests der Maschine für eine Zertifizierung beginnen.

Premierministerin Jacinda Ardern erklärte der Zeitung, das Land wolle ein Zeichen setzen, dass seine Türen für Leute offen stünden, die grossartige Ideen in die Wirklichkeit umsetzen wollten.

Aktuell sind bereits mehrere Lufttaxi-Dienste in Planung, unter anderem vom Fahrdienst-Vermittler Uber. Auch die Flugzeugbauer Airbus und Boeing arbeiten an eigenen kleinen Maschinen für solche Dienste.

(nag/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • und mir als CoPilotin am 15.03.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    etwas für meinem Mann...

    Kompliment, super gescheite Entwicklung und noch ästhetisch. Das gefällt mir auf Anhieb, bestimmt könnten wir so etwas bei uns auch einsetzen. Landeplatz haben wir genug!

  • BinMalWeg am 14.03.2018 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unkultiviert

    Hab dieses schweizer Gemotze satt, immer andere Ideen runterziehen, mehr können wir Schweizer ja nicht... Waren mal innovativ,aber jetzt entwickeln wir uns zurück!!

    einklappen einklappen
  • Edmo am 14.03.2018 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Utopie

    Ist ja schon gut, wenn Larry Page sein Geld in diese Entwicklung steckt. Doch die Probleme mit der Elektromobilität sind in der Luft weit grösser als auf der Strasse. Die Batterien sind zu schwer und zu schnell leer. Es muss viel Reserve an Bord sein, denn das Flugzeug muss sicher landen, bevor der Strom aufgebraucht ist. Autonomes Starten, Fliegen und Landen dürfte noch lange eine Utopie bleiben. Die VFR (Visual Flight Rules) können in absehbarer Zeit nicht von einem Roboter befolgt werden. Und die Dinger werden nach VFR fliegen müssen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • und mir als CoPilotin am 15.03.2018 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    etwas für meinem Mann...

    Kompliment, super gescheite Entwicklung und noch ästhetisch. Das gefällt mir auf Anhieb, bestimmt könnten wir so etwas bei uns auch einsetzen. Landeplatz haben wir genug!

  • BinMalWeg am 14.03.2018 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unkultiviert

    Hab dieses schweizer Gemotze satt, immer andere Ideen runterziehen, mehr können wir Schweizer ja nicht... Waren mal innovativ,aber jetzt entwickeln wir uns zurück!!

    • Chrisi am 14.03.2018 17:30 Report Diesen Beitrag melden

      Die Schweiz, das Land der Analgogen

      Das liegt daran das Schweizer wohlhabend sind. Wer viel hat kann auch viel verlieren. Das macht unglücklich. Und was die liebe Technik angeht: Da sind wir weit hinterher. Wir sind keine High-Tech Nation. Schweizer halten es ja auch beispielsweise oft für Freiheit sich technischen Neuerungen zu entziehen. Man ist sooooo cool wenn man baar zahlt und nicht mit Chip. Man ist soooo hipp wenn man sich über die verschwindenden SBB Automaten beschweren kann, denn wer nutzt schon eine App? Papierloses Büro? Niemals! Wir drucken lieber. Schade aber leider wahr...

    einklappen einklappen
  • Edmo am 14.03.2018 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Utopie

    Ist ja schon gut, wenn Larry Page sein Geld in diese Entwicklung steckt. Doch die Probleme mit der Elektromobilität sind in der Luft weit grösser als auf der Strasse. Die Batterien sind zu schwer und zu schnell leer. Es muss viel Reserve an Bord sein, denn das Flugzeug muss sicher landen, bevor der Strom aufgebraucht ist. Autonomes Starten, Fliegen und Landen dürfte noch lange eine Utopie bleiben. Die VFR (Visual Flight Rules) können in absehbarer Zeit nicht von einem Roboter befolgt werden. Und die Dinger werden nach VFR fliegen müssen.

    • Dude am 14.03.2018 14:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Edmo

      Wieso nicht? Wenn ein halbblinder in den USA VFR fliegen kann, wieso keine Drohne? Sofern die Sensorik die Aufnahmefähigkeit eines 80jährigen Piloten übersteigt, haben sie ein Argument für die Zulassung...

    • Edmo am 15.03.2018 13:43 Report Diesen Beitrag melden

      @Dude

      Der halbblinde 80-jährige Amerikaner ist nicht der Benchmark, an dem ich mich orientieren würde. Und in der Regel pilotiert er auch kein Luft-Taxi. Ich würde jedenfalls bei ihm so wenig reinsitzen wie in die autonome Drohne von Larry Page.

    einklappen einklappen
  • Marc am 14.03.2018 07:51 Report Diesen Beitrag melden

    Reichweite vollkommen ungenügend

    Was bringt ein Lufttaxi mit solch einer geringen Geschwindigkeit und einer solch geringen Reichweite?

  • Trudi am 13.03.2018 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    Stopp

    wieso ist man so erpicht auf diese Entwicklung? Ich finde das völlig stumpfsinnig. Eher würde ich den Verkehr für die Zukunft unter die Erde verlagern. Schon der Sicherheit wegen. Solche "Drohnen" verursachen doch nur noch mehr Chaos und vor allem Lärm.

    • Mavic am 15.03.2018 16:55 Report Diesen Beitrag melden

      ich habe etwas gegen Vorurteile

      Das ist eine sensationelle Entwicklung und Drohnenflieger machen weniger Lärm als Helikopter. Könnte es sein, dass Sie Vorurteile haben?

    einklappen einklappen