Hautkrebs-Risiko

26. Juni 2017 21:37; Akt: 26.06.2017 21:37 Print

HP-Viren sind noch gefährlicher als gedacht

Humane Papillomaviren steigern nicht nur das Risiko für Gebärmutterhals- und Kehlkopf-Krebs, sondern begünstigen offenbar auch Hautkrebs.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass mit Humanen Papillomaviren (HPV) nicht zu spassen ist, ist spätestens seit 2013 bekannt. Damals erklärte US-Schauspieler Michael Douglas, dass er seine Kehlkopf-Krebs-Erkrankung dem Oralverkehr zu verdanken habe (siehe Box).

Umfrage
Macht Ihnen das HPV Angst?

Bei Frauen kann das Virus zudem auch zu Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) führen.

Ausgehebelter Hautschutz

Ein weiteres Beispiel für die krebsfördernde Wirkung von HPV haben nun Forscher um Sigrun Smola von der Universität des Saarlandes entdeckt. Demnach unterbrechen die Viren den natürlichen Schutzmechanismus der Haut und ebnen so Hautkrebs den Weg, wie die Wissenschaftler im Fachjournal «PLOS Pathogens» berichten.

Die Aufhebung des Mechanismus beobachteten Smola und ihre Kollegen bei Menschen, die an dem seltenen Gendefekt Epidermodysplasia verruciformis (siehe Bildstrecke) leiden und besonders anfällig sind, an sonnenbestrahlten Stellen Hautkrebs zu entwickeln.

Neue Medikamente?

Normalerweise dämmen bestimmte Moleküle die schädliche Wirkung der UV-Strahlung auf die Hautzellen ein und verhindern eine unkontrollierte Vermehrung der entarteten Zellen. Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn Papillomaviren in der Haut vorhanden sind.

«Dieser Zusammenhang war bisher nicht bekannt», zitiert die Hochschule Smola in einer Mitteilung. Die Forscher hoffen, dass die neuen Erkenntnisse zu neuen Medikamenten führen, die diesen Mechanismus wiederherstellen können.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robert am 26.06.2017 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr witzig:-)

    Läuft also nicht gut mit dem Verkauf von den HPV- Impfungen? Würde mich nicht wundern, wenn morgen auch herausgefunden würde, dass dieser Virus sogar Alzheimer, MS, Glaukome etc. verursacht:-)

    einklappen einklappen
  • Klaus Berner am 26.06.2017 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geldkrebs

    Das könnte den Gewinn des Herstellers gefährlich steigern also Obacht, vor diesem gewinnsteigerungsvirus sonst bekommt man noch Geldkrebs und wenn der erst anfängt zu wuchern ist eine Bekämpfung sinnlos.

    einklappen einklappen
  • Vr Junki am 26.06.2017 22:23 Report Diesen Beitrag melden

    Ich seh das so

    Die Virus Schädigt den Schutz der Haut, somit kann man ihm praktisch jede Kranheit anhängen. Aber das alleine reicht noch nicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Proof am 29.06.2017 19:30 Report Diesen Beitrag melden

    Tss wers glaubt wird seelig

    Das sind aber schöne Animationsbilder von Viren. Aber: Bis heute gibt es keinen einzigen wissenschaftlichen Beweis von krankmachenden Viren! Guten Morgen :-)

  • Dr. Faust am 27.06.2017 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Impfstoffe nicht das grosse Business

    Offenbar melden sich hier wieder primär Impfgegner oder diejenigen zu Wort, welche unter Verfolgungswahn leiden und in (behandelbaren) Krankheiten Erfindungen der "Pharma-Lobby" sehen. Es löst zwar bekanntermassen Unruhe + Aggressionen aus, wenn man widerspricht, aber trotzdem: Wenn das Impfen bzw. die Impfstoffherstellung ein derart lukratives Business wäre, müsste man nicht immer wieder händeringend nach Impfstoffen suchen, weil die Vorräte zur Neige gehen oder ganz aufgebraucht sind.

  • Celine B. am 27.06.2017 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Das Leben macht Krank

    Was kann man überhaupt noch machen, was nicht schädlich oder gefährlich ist für die Gesundheit. Nimmt man Sonnencreme schützt man sich vor Hautkrebs, aber dafür dringt kein Vitamine D in die Haut was wiederum zu anderen Defiziten führt... ich kann es langsam nicht mehr hören.... alles ist schädlich, zu allem gibt es eine Studie.... irgendwann stirbt man ja sowieso... was bringt es mir mich bis dahin verrückt zu machen...

  • Mary J., am 27.06.2017 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Pharma = Geldgier

    Bald wird es als zwingend notwendig erachtet sich zu impfen, die Pharmabranche erfindet teilweise üble Krankheiten die die Massen bedrohen um teure Medikamente zu verkaufen! Bestes Beispiel ADHS!! Früher waren die Kinder einfach bewegungsfreudig und mussten ausgelastet werden, in der heutigen Zeit werden sie mit Ritalin ruhiggestellt!! Totaler Mist, sowas wird unsere Gesellschaft massiv schädigen!!!

  • Typhoeus am 27.06.2017 09:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Undurchschaubare Vielfalt

    der Viren und Krebsursachen für den Normalverbraucher. Daher: 10 Krebspräventivgebote von bestinformierten Medizinern gefordert !!!