Naturphänomen

05. Januar 2018 16:33; Akt: 05.01.2018 16:33 Print

In China dreht jetzt das Eis auf Flüssen durch

Die Eisscheibe, die sich auf dem Liaoning Fluss dreht, kann mehrere Menschen tragen. Sie sieht zu perfekt aus, um natürlich entstanden zu sein. Doch das ist sie.

Sogar mit Hund und Stativ wagen sich die Menschen in China auf den Eiskreisel. (Video: Tamedia mit Material von NYup, CGTN, New China TV)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Neujahr ist die nordostchinesische Provinz Liaoning, die bei den Einheimischen vor allem für die Sandstrände der Stadt Dalian bekannt ist, um eine Attraktion reicher: Im Fluss Liao hat sich einige riesige Eisscheibe gebildet, die sich von selbst dreht und mehrere Menschen trägt.

Umfrage
Haben Sie drehende Eisscheiben schon einmal live gesehen?

Weil Schaulustige massenhaft Fotos und Videos auf Social Media posteten, wurden auch chinesische Journalisten auf das Naturschauspiel aufmerksam und schickten eine Drohne in die Luft.

Die dabei entstandenen Aufnahmen sind beeindruckend, doch die Frage bleibt: Wie kommt das Phänomen zustande?

Gar nicht so selten

Während der chinesische Eiskreis wegen seiner Grösse selten ist, ist das Phänomen an sich nicht ganz so ungewöhnlich, wie es scheint.

Ähnliche Exemplare – wenn auch nicht immer so gross – wurden schon in Schottland (siehe Video unten) und in den USA, unter anderem in North Dakota und im Bundesstaat New York sowie zuletzt auch in der inneren Mongolei gesehen (siehe Video oben).


Im Jahr 2010 drehte sich das Eis auch in Schottland. (Video: Youtube/pegleg1968)

Auf die Bedingungen kommt es an

Damit sich die Eiskreise bilden, braucht es zunächst einmal eiskalte Gewässer, wie Forscher um Stephane Dorbolo von der Universität Lüttich in Belgien vor einiger Zeit im Fachjournal «Physical Review E» berichteten.

Zum Rotieren bringt die Scheibe das einsetzende Tauwetter. Es erwärmt das kalte Wasser rund um die Scheibe allmählich. Wenn dieses dann 4° Celsius und damit seine grösste Dichte erreicht, beginnt es zu sinken. Dabei bildet es einen Wirbel.

Dieser Strudel versetzt seinerseits die darüber liegende Eisplatte langsam in Bewegung, wie auch das Video der Forscher zeigt:


Bei 4° Celsius Wassertemperatur setzt sich die Scheibe langsam in Bewegung. (Video: Youtube/stéphane dorbolo)

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Forscher am 05.01.2018 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für eine Erkenntnis

    Damit sich die Eiskreise bilden, braucht es zunächst einmal eiskalte Gewässer, wie Forscher um Stephane Dorbolo von der Universität Lüttich... Ah echt? Ich dachte das geht auch in warmen Flüssen?

    einklappen einklappen
  • N.Ursing am 05.01.2018 20:25 Report Diesen Beitrag melden

    Naturliebe.

    Die Natur ist der beste Künstler.

  • Schnauz keller am 05.01.2018 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    dalian in China

    Dalian gefaellt mir sehr gut...dort findet auch das WEF statt. Ein Besuch lohnt sich....Stadt am Meer und teilweise herrl. Gelaende mit der Schweiz vergleichbar.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefen am 06.01.2018 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle Jahre wieder

    Drehen sich die Eisscheiben wieder... im Ernst, es ist ein schönes Phänomen, aber jetzt ca. das zehnte Jahr in Folge, wo solche Videos als Weltneuheit gebracht werden...

  • Ohno Sobig am 06.01.2018 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soundtrack

    Gibts den Soundtrack auf Spotify? Mir gefallen besonders die Lyrics, so tiefgründig und herzerwärmend.

  • N.Ursing am 05.01.2018 20:25 Report Diesen Beitrag melden

    Naturliebe.

    Die Natur ist der beste Künstler.

  • Schnauz keller am 05.01.2018 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    dalian in China

    Dalian gefaellt mir sehr gut...dort findet auch das WEF statt. Ein Besuch lohnt sich....Stadt am Meer und teilweise herrl. Gelaende mit der Schweiz vergleichbar.

    • Peter Pan am 05.01.2018 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schnauz keller

      Marco-33

    einklappen einklappen
  • Forscher am 05.01.2018 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für eine Erkenntnis

    Damit sich die Eiskreise bilden, braucht es zunächst einmal eiskalte Gewässer, wie Forscher um Stephane Dorbolo von der Universität Lüttich... Ah echt? Ich dachte das geht auch in warmen Flüssen?

    • Bbieri am 05.01.2018 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Forscher

      Am besten bei einer Höhe von 590m bei 98.2 Grad. Da bring es sogar das Hirn zum drehen. Danke lieber Forscher.

    • digi am 05.01.2018 19:54 Report Diesen Beitrag melden

      Im Sommer

      sind sie auch in Grönland zu sehen.

    • Chnops am 05.01.2018 20:18 Report Diesen Beitrag melden

      Anomalie des Wassers

      Dies würde auch in warmen(>4°C) Flüssen gehen. Dabei kühlt die Eisdisk das Oberflächenwasser auf 4°C ab und lässt so diese Dynamik entstehen. Oben im Youtube Video von stéphane dorbolo gibts in der Beschreibung ein Link zum Review des Experiments. Ist zwar auf Englisch aber lesenswert für Leute die sich für die anomalie des Wassers interessieren.

    • Ketut am 06.01.2018 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @digi

      In der Schweiz auch letzten Januar, nur nicht so gross.

    einklappen einklappen