Weltweiter Test

22. Dezember 2017 05:46; Akt: 22.12.2017 05:46 Print

Männer könnten bald mit Hormongel verhüten

Neben Kondom und Unterbindung könnten Männer ohne Kinderwunsch bald ein weitere unkomplizierte Methode zur Verhütung erhalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im nächstens April beginnt das US-Gesundheitsministerium mit einem gross angelegten klinischen Test eines neuartigen Verhütungsgels. Es soll geprüft werden, ob das hormonelle Gel, das auf die Haut aufgetragen wird, eine sichere Methode zur Empfängnisverhütung darstellt.

Umfrage
Wie verhüten Sie?

Im Jahr 2012 konnten die Forscher bereits nachweisen, dass durch die Kombination von zwei Gels die Spermienzahl auf weniger als 1 Million pro Milliliter reduziert wird. Das ist deutlich weniger als die übliche Zahl von 15 bis 200 Millionen pro Milliliter und reicht, um eine Fortpflanzung zu verhindern. Inzwischen ist es den Forschern gelungen, die beiden Gels zu kombinieren, was die Anwendung deutlich vereinfacht.

Test mit Hunderten Paaren

Das Gel enthält das synthetische Schwangerschafthormon Nestoron und Testosteron. Das Nestoron senkt den Testosteronspiegel in den Hoden so weit ab, dass die Spermaproduktion gehemmt wird. Das Testosteron im Gel sorgt dagegen dafür, dass der Testosteronspiegel in anderen Bereichen des Körpers im Gleichgewicht bleibt. Pro Tag muss eine Menge aufgetragen werden, die etwa einem halben Teelöffel entspricht. Das kann am Oberarm oder im Schulterbereich erfolgen. Die Wirkung hält rund 72 Stunden an, sodass ein einmaliges Vergessen keine Folgen haben sollte.

Der Test wird mit über 400 Paaren in den USA, Chile, Grossbritannien, Italien, Schweden und Kenia durchgeführt. Zuerst wird während vier Monaten überprüft, ob die Anzahl Spermien tatsächlich wie gewünscht abnimmt. Anschliessend dürfen die Paare während eines Jahres nur noch mir dem Gel verhüten.

Die beteiligten Forscher sind überzeugt, dass sich das neue Verhütungsmittel bewähren wird. «Ich bin sehr zuversichtlich, wenn Männer das Gel jeden Tag korrekt anwenden, wird es sehr effektiv sein», sagte Stephanie Page, eine der beteiligten Forscherinnen zum «MIT Technology Review».

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cornelia am 22.12.2017 06:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na dann Prosit!

    Und dann spühlt es all die Hormone raus ins Wasser, dies kann nicht gesäubert werden und wir alle nehmen täglich Hormone zu uns, hierzu würde mich eine Studie interessieren.

    einklappen einklappen
  • trust_me_im_an_engineer am 22.12.2017 06:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langzeitfolgen schwer absehbar

    Danke aber nein danke! Dann benutze ich weiterhin die guten alten, hormonfreie Methoden. Ein solcher Eingriff in die biologischen Abläufe des Körpers können nicht gut sein. Wahrscheinlich wird man impotent oder es passiert auf die Dauer noch schlimmeres.

    einklappen einklappen
  • Fishifishfishens am 22.12.2017 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cool!

    Finde ich super dass weiterhin auch für Verhütungsmittel für Männer geforscht wird. Sonst sind meistens wir Frauen die, welche Hormone schlucken müssen. Ein nicht immer ganz verträglicher Eingriff in den Körper. Mechanische Alternativen sind rar und teilweise zu wenig erforscht (Kupferspirale z.B man weiss zwar dass es wirkt, aber noch immer nicht genau wie).

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • :) am 23.12.2017 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ;)

    Witzig...da sträuben sich manche Männer wegen Eingriff in den Hormonhaushalt, aber bei den Frauen ist es dann ok mit der Pille und so?haha...naja

  • Federa am 23.12.2017 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Nix da

    Nein bitte nicht. Und dann noch mehr Hormone ins Abwasser. Reichen schon die Hormone der Antibabypille. Wir machen uns krank.

  • iseeli am 23.12.2017 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kondom beste und sicherste

    weiterhin mit kondomen nur schon wegen krankheiten!

  • joop am 22.12.2017 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    nein danke

    Dank diese Hormone gibt immer mehr krebs falle, so ein gutes Geschäft für die Pharma Industrie

  • Alfred A. am 22.12.2017 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ja super!

    Nach Toilette vergessen, die Hände zu waschen aber dann diszipliniert jeden Tag Gel einreiben. Da interessieren mich zuerst einmal Versager-Statistiken der neuen Methode...