Kalifornien

27. Dezember 2017 10:55; Akt: 27.12.2017 10:55 Print

Massensterben konnte Seesterne nicht ausrotten

Vier Jahre nachdem Hunderttausende Seesterne aufs Mal qualvoll gestorben sind, erlebt Newport Beach nun eine regelrechte Schwemme. Das macht Hoffnung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Strand von Newport Beach ist nicht wiederzuerkennen: Dort, wo vor vier Jahren unzählige Seesterne auf qualvolle Weise ihr Leben liessen, tauchen plötzlich ebenso viele wieder auf.

Umfrage
Sind Sie schon einmal einem Seestern in freier Wildbahn begegnet?

«Sie kommen mit gewaltiger Kraft zurück», sagte Darryl Deleske vom Cabrillo Aquarium in Los Angeles der Zeitung «Orange County Register». Im Süden Kaliforniens wurden sie dem Blatt zufolge in sogenannten Gezeitentümpeln beispielsweise in der Stadt Newport Beach gesichtet.

Grausamer Tod

«Vor einigen Jahren konnte man keine finden. Ich bin bis nach Kanada getaucht (...) und habe keinen einzigen Seestern gefunden», so Deleske.

Zwischen 2013 und 2014 waren Hunderttausende Fünfarmer unter mysteriösen Umständen dahingerafft worden: An ihren Körpern traten erst Wunden auf, dann zerfielen sie. Die Arme lösten sich dabei vom restlichen Körper ab und verwandelten sich in schleimige Klumpen. Möglicherweise tötet ein Virus die Seesterne.

Rückkehr auch an anderen Orten?

«Es ist gut, dass einige überlebt haben und sich fortpflanzen. Vielleicht ist die nächste Generation widerstandsfähiger», sagte Kaitlin Magliano von der Umweltschutzinitiative Crystal Cove Conservancy.

Wie sie hoffen viele Umweltschützer, dass die Neuankömmlinge der Krankheit besser gewachsen sind. Weiter die Küste hoch im Norden von Kalifornien und an der Küste des Staates Washington sterben weiterhin massenhaft Seesterne.

(fee/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • P. L. am 27.12.2017 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So oder so..

    Ein Massensterben wird es immer durch einen virus geben, auch wir Menschen sind davon nicht gewappnet. Die Stärksten werden überleben und sich mit den starken Genen wieder vermehren. Also macht euch keine Sorgen, die Natur wird ihren Verlauf nehmen, so oder so...

    einklappen einklappen
  • kolllervonirgendwo am 27.12.2017 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja

    Mutter Natur findet immer einen weg

  • Glaibasel am 27.12.2017 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    come back

    the return of the Sea Stars:-))

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Suymui am 28.12.2017 10:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seesterne und quallvoller Tod?

    Dachte, Seesterne hätten kein Hirn und somit auch kein Schmerzempfinden? #nurso #rippatrick

  • John Hunki am 28.12.2017 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Seesterne

    Vor ca 2 Jahren schaffte ich mir ein Salzwasser Aquarium an, nach ca 4 Wochen gab ich 5 Seesterne hinzu, nach ca 18 Monaten starb in größeren Abständen einer um den anderen, bis heute sicher 4. Nun kann ich beobachten, dass immer noch deren 6 bis 7 Seesterne im Aquarium leben. Konnte aber keinen Nachwuchs sehen, eine Art wie Paarung schon. Frage : wie vermehren sich die Seesterne und wie alt werden sie, kann mir da einer genaue Auskunft geben? Danke

  • Pete am 28.12.2017 01:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Qualvoll?

    Bezweifle sehr dass Seesterne Qualen empfinden....

    • Jugni am 28.12.2017 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pete

      Das glaube ich Ihnen nicht.Alle Tieren haben Gefühle,das Schmerzempfinden.Ich habe in der Natur noch nie im Meer Ein Seesterne gesehen.Schade.Aber in den DOK schon.Wir müssen diese schütten wie auch die Korallen.Die sehen phantastisch aus!Auch die vielen farbige Zebra Fischen.Cool ist das.

    einklappen einklappen
  • Owl am 28.12.2017 00:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Virus?

    Hätte man das nicht nachweisen können? Oder ist Fukushima am ganzen Schuld? Zeitlich würde es auf jeden Fall zusammenpassen.

    • John Hunki am 28.12.2017 08:47 Report Diesen Beitrag melden

      Owl

      Mikroplastikteile im Meer könnte genauso die Ursache sein. Bei Massenfischsterben hatte man es so festgestellt. Sie fressen mit der üblicher Narung mit, füllen so den Magen können es aber nicht ausscheiden und verhungern mit vollem Magen. Brutal.

    einklappen einklappen
  • Skywalker99 am 27.12.2017 14:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gut so-zum Teil

    die Seesterne liessen sich nicht ausrotten. Die Einwortkommentare zeigen auch eine erstaunliche Resilienz. Fürs erstere bin ich ja ganz froh.