Labor-Studie

14. Juni 2014 20:54; Akt: 14.06.2014 20:54 Print

Sind Nano-Sprays schädlich für die Lunge?

von Anna Klott - Labortests zeigen, dass Nanopartikel das Lungengewebe negativ beeinflussen. Besonders empfindlich sind Menschen mit einer Vorerkrankung.

storybild

Viele Deos und andere Sprays enthalten Nanopartikel. (Bild: Colourbox.com/Frédéric Cirou)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sonnencrèmes, Deos oder Imprägnier-Sprays: Viele Produkte enthalten Nanopartikel (siehe Box). Diese sollen beispielsweise die Haut vor UV-Strahlen schützen oder Nässe von Textilien abhalten. Doch sie stellen auch ein Risiko dar, denn die winzigen Partikel gelangen beim Einatmen in die menschliche Lunge.

Ob sie diese schädigen, ist noch kaum wissenschaftlich untersucht. «Wir können Menschen ja keine möglicherweise giftigen Stoffe einatmen lassen und schauen, was mit ihrem Lungengewebe passiert», sagt Marianne Geiser Kamber von der Uni Bern.

Deshalb hat die Biologin zusammen mit Forschern der Fachhochschule FHNW in Windisch einen Apparat entwickelt, der die menschlichen Atemwege nachahmt. Auf einer porösen Membran wächst Lungengewebe, das aus den Zellen von Spenderlungen herangezüchtet wurde. Die Zellen produzieren Schleim und haben Flimmerhaare, genau wie in der Lunge.

Risiko ist für Kranke besonders hoch

Über diese «künstliche Lunge» lassen die Forscher Luft streichen, die mit Nanopartikeln angereichert ist. Erste Resultate: Silber- oder Kohlenstoffpartikel können Überleben und Funktion der Lungenzellen negativ beeinflussen. Besonders empfindlich reagiert das Gewebe kranker Spender, zum Beispiel von solchen mit Cystischer Fibrose (siehe Box).

«Das muss man künftig in Betracht ziehen, wenn man die Risiken von Nanopartikeln abklärt», sagt Geiser. Um zu prüfen, ob diese Befunde eine Gefahr für den Menschen im Alltag bedeuten, plant die Berner Forscherin nun weitere Tests, etwa mit Sprays aus dem Supermarkt und Umweltschadstoffen wie Diesel.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bea am 15.06.2014 01:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nano

    Das neue Asbest... In 20 Jahren haben wir Gewissheit.

    einklappen einklappen
  • Mike ZH am 14.06.2014 21:12 Report Diesen Beitrag melden

    Sprays gehören gänzlich verboten

    Mit Sprays gelangen unkontrolliert diverse Substanzen in die Umwelt die dort nicht hingehören - und auch nicht in Augen Lunge etc.

  • Marco am 14.06.2014 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Büchse der Pantora

    Mal schauen, wohin diese Nanoprodukte noch führen. Die Auswirkung auf Mensch und Natur ist unbekannt...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mavi am 16.06.2014 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bio Stick

    Versucht doch mal nen Kristall Deo Stick. Absolut natürlich und günstig dazu. Gibt es in jedem guten Bioladen. Normale Geschäfte bieten den nicht an weil sie dann nichts verdienen. Der Stick für ca Fr. 18.00 hält über ein Jahr.

  • Hackit Kremp am 15.06.2014 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimmer ist Aluminium

    Nano hin oder her, schlimmer ist das Aluminium in dem Zeug, das man einsprayt :/ Das führt zu Brustkrebs und die meisten Anti-Transpirant Produkte haben diesen Mist

  • Anto am 15.06.2014 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Deo's

    Wenn man sieht, was alles in den Deo's drin ist, dürfte man sie gar nicht benutzen. Erst letztens wurde bekannt das Deos mit Aluminiumchlorid Brustkrebs auslösen können.

  • Urs M. Schwarz am 15.06.2014 12:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nano Überraschung

    Hier wird fröhlich mit Stoffen hantiert die noch keinen Bruchteil erforscht sind. Erinnert stark an die Atomversuche der 50er. Damals wurde, nur mit einer Sonnenbrille geschützt, von der Nachbarinsel dem Big Bang zugeschaut. Das Alu Teile in Deos Brustkrebs verursachen wurde schon lange mit der Tatsache bewiesen das der Krebs meistens von der Achselhöhlen Seite die Brust befällt. Trotzdem werden diese Deo weiter verkauft.

  • Jacqueline Schaffner am 15.06.2014 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Alles mit Mass

    Seit einiger Zeit stelle ich fest: Wie alle Jahre wieder im Sommer-Loch täglich ein neues Thema über irgend ein Horror-Szenario. Heute sind es die Nano-Chügeli, die für alles Elend der Welt verantwortlich sein sollen. Wirklich gesicherte Erkenntnisse gibt es noch gar nicht. Schon möglich, dass diese Partikel in Unmengen zu verschiedensten Zwecken eingesetzt auch schädlich sein können. Es ist wohl wie immer eine Frage des Masses. Z. B. enthalten auch Kartoffeln Giftstoffe. Wenn ein Mensch über Wochen hinweg täglich etwa 8 kg Kartoffeln isst, führt das zu Vergiftungserscheinungen....