Für den Heimgebrauch

30. März 2015 12:08; Akt: 30.03.2015 12:43 Print

So halbieren Sie die Kalorien von Reis

Reis ist gesund – aber auch reich an Kalorien. Forscher haben nun eine Methode entdeckt, mit der sich die Energiezufuhr mehr als halbieren lässt.

storybild

In Currys, asiatischem Essen oder als einfache Beilage: Reis ist zwar lecker, aber alles andere als kalorienarm. (Bild: Bild: Colourbox.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum ein asiatisches Essen kommt ohne Reis aus. Deshalb sind Forscher aus Sri Lanka der Frage nachgegangen, wie sich dessen Kaloriengehalt reduzieren lässt. Denn 100 Gramm des Getreides enthalten bereits beachtliche 414 Kilokalorien.

Doch diese Menge lässt sich laut den Wissenschaftlern um mehr als die Hälfte reduzieren, wie die BBC berichtet. Das dafür notwendige Vorgehen ist so simpel, dass es jeder zuhause anwenden kann.

Weniger als die Hälfte

So muss der Reis nach dem Kochen ganz einfach zwölf Stunden gekühlt werden. Denn währenddessen bilden sich Stoffe – die sogenannt resistente Stärke –, die der Körper nicht aufnehmen kann. Dadurch reduziert sich der Kaloriengehalt des Getreides: Wird dieses anschliessend wieder aufgewärmt, hat es nur noch rund 40 Prozent seiner ursprünglichen Kalorien.

Die Nahrungsforscher wollten nun zeigen, wie die Bildung von resistenter Stärke gefördert werden kann. Diese ist widerstandsfähiger gegenüber den körpereigenen Enzymen, die die Nahrung zerlegen, und wird sehr viel weniger vom Körper absorbiert.

Gekochter Reis in den Kühlschrank

Laut den Forschern hat sie zudem viele gesundheitliche Vorteile und kann zur Steuerung des Blutzuckerspiegels genutzt werden. Noch seien aber weitere Studien zu der neuen Zubereitungsmethode notwendig. Vor allem die Auswirkungen eines regelmässigen Konsums müsse an Testpersonen untersucht werden, zitiert die BBC die Forscher. Denn der Verzehr von aufgewärmtem Reis kann gefährlich sein: Wird er bei Zimmertemperatur gelagert, breiten sich hitzeresistente Bakterien aus. Deshalb gehört gekochter Reis immer in den Kühlschrank.

In Zukunft wollen die Forscher auch nach einer Möglichkeit suchen, das Phänomen auch auf andere Reissorten, Kartoffeln sowie Pasta zu übertragen.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SusanneH am 30.03.2015 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Nimmt mich trotzdem wunder, wieso es fast keine dicke Chinesen und Japaner gibt, die Reis sogar zum Frühstück essen!

    einklappen einklappen
  • Onkel Bence am 30.03.2015 12:18 Report Diesen Beitrag melden

    Kalorien im Reis halbieren?

    dazu braucht man lediglich eine Lupe, ein Skalpell und ganz viel Geduld.

    einklappen einklappen
  • Anna am 30.03.2015 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Ich koche immer extra zu viel Reis da ich etwas faul bin ;-) Nun macht das sogar Sinn, super!! 1. Tag 400 Kalorien und am 2. Tag sinds nur noch 200 Kalorien. Lustig! :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Topf am 31.03.2015 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reishunger

    Für gebratenen chinesischen Reis,muss der Reis zuerst gekocht werden. Erst dann wird er in seiner Konsistenz richtig knusprig beim braten Super wenn der Reis dadurch auch noch an Kalorien verliert.

  • Chrissi am 31.03.2015 13:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Andere

    Menschenrassen...anderer Nahrungsbedarf. Ich glaube immer noch das saisonal/regional das Beste für die Menschheit ist....aber wer die Wahl hat hat die Qual...und somit das Kalorienzählen

  • chulio am 31.03.2015 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    was? zuerst sagt man reis sei gesund kalorien arm und man darf es essen wann man will,und jetzt das?! entscheidet euch mal ihr super genies!

  • Marcel Häher am 31.03.2015 01:59 Report Diesen Beitrag melden

    Welternährungsproblem gelöst!

    Mhmm, hochinteressant. Und ich habe immer gedacht, wir essen primär um lebensnotwendige energie aufzunehmen, nicht um möglichst viele nahrungsmittel in möglichst voluminöse exkremente zu verwandeln. Aber man lernt immer dazu.

    • Lucy am 31.03.2015 04:26 Report Diesen Beitrag melden

      @Marcel

      You made my day! :) Deswegen gibt es in den Ländern mit Nahrungsmittelknappheit keine Kühlschränke

    einklappen einklappen
  • Dario Abadani am 30.03.2015 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reis mach schlau und schlank!

    Dass der Reis schlau macht, wusste ich schon. Jetzt macht der Reis auch noch schlank. Ein Volltreffer! Fantastisch!