Unterschätztes Risiko

14. April 2015 06:04; Akt: 14.04.2015 07:33 Print

Sonnenbrand-Gefahr jetzt grösser als im Sommer

Das schöne Wetter lockt derzeit alle ins Freie. Viele unterschätzen jedoch die Kraft der Sonne: Auf Sonnenbrände ist die Haut im Frühling besonders anfällig.

storybild

Auch im Frühling muss sich schützen, wer ein Sonnenbad nimmt. (Bild: Keystone/AP/Winfried Rothermel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei der Bahnhof-Apotheke im Hauptbahnhof Zürich kamen am Sonntag rund 20 Kunden vorbei, die Linderung für ihren Sonnenbrand suchten, wie Maria Neuhäusler, Mitglied der Geschäftsleitung, auf Anfrage sagt. «Wir verkaufen ihnen kühlende Sprays, in schwereren Fällen auch entzündungshemmende Schmerzmittel.» Auch am Montag ging es im gleichen Stil weiter.

Die Fälle zeigen: Kommt im Frühling die Sonne, wird ihre Kraft von vielen unterschätzt. «Dabei ist die Sonne jetzt bereits so stark wie Ende August», sagt Roger Perret von Meteo News. Anders als im Spätsommer sei man sich aber im Frühling weniger bewusst, dass man sich gut vor der Sonne schützen müsse. «Deshalb gibt es jetzt auch eher Sonnenbrände als im Sommer.»Tückisch sei, dass die Sonneneinstrahlung auch dann schon intensiv sei, wenn sich dies noch nicht in Form von anhaltend hohen Temperaturen äussere.

Haut hat noch keinen Schutz aufgebaut

Auch Katja Ivanova, Oberärztin auf der Dermatologie am Unispital Basel, warnt: «Bei Menschen mit empfindlicher Haut können auch jetzt im April schon 20 Minuten in der Sonne reichen, um sich einen Sonnenbrand zu holen.» Ein Grund dafür, dass man sich im Frühling besonders leicht verbrennen könne, sei, dass die Haut darauf nicht vorbereitet sei und noch keinen Schutz vor UV-Strahlen aufgebaut habe. «Wer den ganzen Winter hindurch nicht in der Sonne war, ist jetzt besonders gefährdet.» Wer dagegen schon mehrmals in der Sonne gewesen sei und bereits eine gewisse Bräune erworben habe, sei besser geschützt.

Und man solle einen Sonnenbrand nicht auf die leichte Schulter nehmen, so Ivanova: «Jeder einzelne Sonnenbrand erhöht das Risiko, an schwarzem Hautkrebs zu erkranken.» Ausgedehnte Sonnenbäder seien auch dann nicht unbedenklich, wenn man sich keinen Sonnenbrand hole: «Wer sich häufig intensiv der Sonne aussetzt, erhöht sein Risiko für den weissen Hautkrebs.»

Möglichst oft in den Schatten

Viele handeln, bevor sie sich verbrennen. Maria Neuhäusler von der Bahnhof-Apotheke: «Wir verkaufen derzeit sehr viel Sonnenschutzmittel – abends sind die Regale leer.» Doch auch Sonnencrème ist kein Freipass dafür, sich der Sonne auszusetzen: «Auch mit Sonnenschutz sollte man sich möglichst oft im Schatten aufhalten», sagt Dermatologin Ivanova. Und sie warnt vor einem häufigen Fehler: «Sonnencrème muss man unbedingt mindestes 20 Minuten vor dem Gang in die Sonne auftragen. So lange muss sie einziehen können, bevor sie wirkt.»

(lüs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tyra am 14.04.2015 06:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liebe Sonne

    Theoretisch weiss man ja was man tun sollte um nicht einen Sonnenbrand zu bekommen!! Und trozdem hat es mich am Wochenende erwischt!!!;-(

  • kangeroo am 14.04.2015 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lange vorbereitung

    Einer der Gründe wesshalb ich die lezten 3 Monate in Australien verbracht habe. Meine Haut ist bereit. :)

  • Ändu am 14.04.2015 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht ohne...

    Yup, mich hats am Sonntag auch leicht erwischt. War doch etwas erstaunt über den rötlichen Taint am Abend im Spiegel....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Naturale am 14.04.2015 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Siesta

    jedem ist es schon passiert. Sie befinden sich zu Erstenmal in einem südlichen Land und wollen in 14 Tage Ferien alles wie zuhause. Shoppen am Nachmittag, sie haben es gemerkt, bei der Nachmittagshitze geht niemand shoppen. Wir Schweizer müssen noch einiges lernen, so wiederstandsfähig sind auch wir nicht, zumindest unsere Haut nicht. Zudem duschen wir täglich mit Duschmittel unseren natürlichen Schutzfilm ab. Südländer waschen sich mit Rückfettender Olivenölseife. Solche gibt es in Seifenshopps mit Lavendelduft, Zitrone, Rosen, ectr. zu Kaufen. Danach nach Bedarf mit natürlichem Kokosöl creme

  • Klug, abernichtsexi am 14.04.2015 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    der Beste Sonnenschutz

    ist eine Burka. Das ist jetzt kein Witz und ich bin Schweizerin und reformiert. Aber die Burka ist eigentlich der Ganzkörperschutz um die zarte Haut der Frauen vor der heissen Sonne zu Schützen. In den Arabischen Ländern, das muss ich ihnen nicht erklären, ist es sehr heiss. Es hat nichts damit zu tun, die Frauen zu verstecken. In Indonesien werden Mädchen oft eingesperrt, damit ihre Haut weiss bleibt. Sie sind dann für eine Heirat wertvoller. Die Beste Sonnencreme in der CH ist in ein Schwimmbad einzutauchen, da hat man dann alle Sorten auf sich, das ist auch kein Witz, es bitzli scho.

  • Vitamin D Fan am 14.04.2015 14:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sonnencreme verhindert Vitamin D Produktion

    Lasst euch nicht unterkriegen von der Sonnencreme-Herstellern! Die haut braucht die Sonne um das für den Körper wichtige Vitamin D zu bilden. Mit Sonnencreme wird dieser Vorgang aber verhindert, was zu Mängeln führt. 15 Minuten ohne Sonnencreme hält jeder an der Sonne aus, um den Vitamin D Tank zu füllen und der Haut selbst die Chance zu geben, die Strahlenabwehr aufzubauen. Danach ist Sonnencreme sicherlich sinnvoll.

    • Sonnenliebhaber am 14.04.2015 15:48 Report Diesen Beitrag melden

      Fahrlässig

      Die Hersteller sagen auch nichts wegen deinen 15min. Nur wer geht nur 15 min an die Sonne? In der heutigen Zeit ist es schlicht fahrlässig. Das hat nicht mit den Herstellern zu tun. Ansonsten solltest du als Erster Fan den ganzen Tag ohne an die Sonne liegen. Aber danach auch keine Medis nehmen. denn die Hersteller schummeln ja alle.

    einklappen einklappen
  • Elle Driver am 14.04.2015 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Hauttypen und Glückspilze

    Man sollte seinen Hauttyp kennen und entsprechend handeln. Konventionelle Sonnencremes enthalten aber zuviel schädliche Giftstoffe, inzwischen kann man auch Biosonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor kaufen. Gehöre da aber zu den Glückspilzen mit Hauttyp 3, dunkle Haare (fast schwarz). :) Habe so gut wie nie Sonnenbrand, auch im Sommer nicht. :)

  • Edwin Schalcher am 14.04.2015 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Lügenpresse!

    Nur zur Infos! Solarien haben einen UV-B Anteil von ca. 1.6 %. Also, hört auf mit Euren von der Pharma bezahlten Lügen! Eine gut gebräunte Haut ist der beste Schutz gegen Sonnenbrand! Am besten und kontrolliertesten Bräunt man sich in einem gepflegtem Solarium!

    • Kurt am 14.04.2015 12:21 Report Diesen Beitrag melden

      Das ganze lichtspektrum verursacht immunsuppressio

      Dafür einen hohen Anteil an UVA. Welche aber genau so gefährlich für unsere Haut ist, da die Strahlen noch tiefer in unsere Haut eindringen. Auch eine der Hauptgründe für Hautalterung.

    einklappen einklappen