Sie sind nicht allein!

03. Oktober 2014 11:56; Akt: 03.10.2014 11:56 Print

Unverträglichkeiten nehmen weiter zu

Kein Gluten, keine Milch, kein Zucker – viele Menschen leiden an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit. Und es werden immer mehr, wie neue Zahlen zeigen.

storybild

Die Lebensmittelhersteller haben sich bereits auf die zunehmenden Unverträglichkeiten eingestellt. (Bild: Keystone/AP/Jon Elswick)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Blähbauch, Jucken, Übelkeit. Immer mehr Menschen können von solchen Symptomen ein Lied singen. Das geht aus einer von der Ernährungsgesellschaft Nutridis in Auftrag gegebenen Umfrage unter 1000 Deutschschweizern, Österreichern und Süddeutschen hervor.

Demnach leiden fast 17 Prozent unter mindestens einer Intoleranz.

Unterschiedlicher Umgang

Die Studie zeigt: Am stärksten verbreitet sind Laktose- (11,5 Prozent) und Histamin-Intoleranz (10,4 Prozent). Ebenfalls auf dem Vormarsch sind Unverträglichkeiten gegen Sorbit (7,8 Prozent), Gluten (6,3 Prozent), Fruktose (5,7 Prozent), Galaktose (4,5 Prozent) und Saccharose (4,1 Prozent).

Sechs von zehn Befragten haben den Eindruck, dass sich die Anzahl an Personen, die an einer Nahrungsmittel-Unverträglichkeit leiden, in den vergangenen Jahren erhöht hat.

Weiteres Ergebnis: 85,9 Prozent der Befragten geben an, ihre Ernährung umgestellt zu haben. 22,3 Prozent fühlen sich durch die Unverträglichkeit in ihrer Lebensqualität stark eingeschränkt. 14,1 Prozent sagten, sie hätten trotz Intoleranz an ihrer Ernährung nichts verändert.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leonard am 03.10.2014 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    Nahrungsmittelzusätze

    Jaaajaaa. Die Nahrungsmittelindustrie schafft sich ihre Kundschaft mit all den E-Stoffen und sonstigen Nahrungsmittelzusätzen zunehmend selber ab, indem sie sie damit in die Hände der Medizinalindustrie treibt.

  • John am 03.10.2014 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    einseitige Ernähnung und Hygienewahn

    Weil die Leute nicht mehr richtig essen und übervorsichtig sind! Früher als Kinder haben wir alles gegessen: Fleisch, Käse, Gemüse, auch mal Fettiges, Knoblauch, etc. Das Immunsystem wurde so gut ausgebildet und gestärkt. Aber die heutigen Eltern sind derart übervorsichtig, dass die Kinder praktisch steril aufwachsen (ii, das isch gruusig), mit den entsprechenden Folgen.

    einklappen einklappen
  • Oli/oke am 03.10.2014 16:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Test

    Ich leide seit jahren an neurodermitis. Niemand konnte mir sagen warum und wieso. Dann habe ich einen Lebensmittelintoleranz test gemacht. Dort kam vorallem eine Kuhmilchunverträglichkeit und eine Gluten Unverträglichkeit heraus. Meine Ausschläge sind nun alle weg seit ich meine Ernährung umgestellt habe. Ich glaube nicht das ich mir die Ausschläge eingebildet habe.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marcus am 04.10.2014 22:23 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt auch Lebensmittelunverträglich-

    keit auf Alkohol. Ist echt mühsam... Wenn man die hat, gibt's schon bei kleinen Mengen gewaltigen Durchfall...

  • Phil am 04.10.2014 21:16 Report Diesen Beitrag melden

    Histaminfreie Produkte?

    Ich frage mich nur, warum histaminfreie Produkte nicht schon längst gekennzeichnet sind. Schliesslich ist es laut obigem Bericht die 2.häufigste Unverträglichkeit. Selbst glutenfreie Produkte werden gekennzeichnet... Ich finde es nämlich immer mühsam beim Einkaufen immer die ganzen Zutaten durchlesen zu müssen und mit der Histamin-Liste abzugleichen.

  • Tina W. am 04.10.2014 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Intoleranz

    Ich habe langsam eine Weicheier-Intoleranz. Hört auf immer und überall rumzujammern. Ich vertrage dies nicht, ich vertrage das nicht. Natürlich gibt es Ausnahmen, wo es wirklich stimmt. Aber seien wir mal ehrlich: vor 20 Jahren weinte noch niemand wegen Laktose oder Gluten und jetzt höre ich es an jeder Ecke. Die Beschäfrigung mit Essen ist halt eine Ersatzreligion geworden.

  • Peter am 04.10.2014 17:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eier

    Eierallergie.... Muss alles Gebäck, Süsse und vieles mehr sein lassen...

  • HoibinNeu am 04.10.2014 13:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mit absicht!

    Diese ganzen Industrie-/Produktkapitalisten vergiften uns! 100%

    • Leser am 04.10.2014 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Leser

      Da muss ich dir zustimmen

    einklappen einklappen