Arbeitsteilung

26. Mai 2015 11:09; Akt: 26.05.2015 11:09 Print

Warum Männer nicht in Baby-Sprache verfallen

Wenn Mütter mit ihren Babys sprechen, wird die Stimme höher und die Betonung ausgeprägter. Bei Vätern ist das anders. Und zwar aus gutem Grund.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Höhere Stimme, stärkere Betonung und eine besondere Satzmelodie: Die Kommunikation zwischen Müttern und ihren Babys ist unverkennbar. Experten nennen das «Motherese». Es dient dazu, dem Nachwuchs zu helfen, Sprache zu verstehen und das Sprechen zu lernen.

Väter hingegen reden mit ihrem Nachwuchs wie mit kleinen Erwachsenen, wie Forscher um Mark VanDam an der Jahrestagung der Amerikanischen Akustischen Gesellschaft berichteten. Ein Manko sei das nicht – im Gegenteil.

Verkabelt und überwacht

Für seine Studie (hier als PDF herunterladbar) hatte das Team von der Washington State University mehrere Dutzend frischgebackene Mütter und Väter mit Mikrofonen ausgestattet. Damit dokumentierten sie die ganze Kommunikation eines Tages – sowohl das Sprechen mit dem Kind als auch mit anderen Erwachsenen.

Anschliessend analysierten sie die Aufnahmen mit Hilfe einer Spracherkennungssoftware und prüften, ob und wie sich Sprache und Stimmlage änderten, wenn die Eltern mit ihrem Kind sprachen.

Eltern ergänzen sich

Tatsächlich verfielen die Mütter in das typische «Motherese», wenn sie mit ihrem Nachwuchs sprachen. Bei den Vätern veränderten sich in diesem Fall zwar Satzbau und Wortwahl, aber die Babysprache benutzen sie nicht.

Damit erweisen auch die männlichen Bezugspersonen den Kleinen einen Dienst, vermuten die Forscher. So könnte die normalere Sprache der Väter eine Brücke bilden, die es den Kindern erleichtert, mit ungewohnten Sprechweisen in Kontakt zu treten. Kurz: Die Eltern ergänzen sich – was ihre Rollen beim Spracherwerb des Kindes angeht – perfekt.

(fee)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mutter am 26.05.2015 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Vater und Mutter

    Es geht nix über Mutter und Vater!Ich habe die Gelegenheit des öfteren Väter mit ihren Kleinen zu beobachten und stelle fest,die machen das grossartig und trauen ihnen vielleicht etwas mehr zu,sei es in Sprache und kleine Probleme zu bewältigen.Mutter ist natürlich nicht zu ersetzten,weil beides ist Ideal und wichtig!

  • Chuck Bass am 26.05.2015 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Natur?

    Hat jemand schon einmal an der Perfektion und Vollkommenheit der Natur gezweifelt?

    einklappen einklappen
  • mom am 26.05.2015 11:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    pauschalisiert

    gesehen, vielleicht ja.aber eben, männer und frauen sind nicht alle gleich-zum glück

Die neusten Leser-Kommentare

  • l.s. am 27.05.2015 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nur mütter?

    ich arbeite als erzieherin in einer kita. ich kann bezeugen, dass viele väter noch viel schlimmer in die babysprache verfallen als die jeweilige mutter.

    • Cornelia Christ am 27.05.2015 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Never Kita

      Yep genau! Ich sehe mich einmal mehr bestätigt, weshalb ich meine Kinder nie und nimmer in eine Kita geben würde! Mich überkommt das kalte Grausen!

    einklappen einklappen
  • Rumpelstilz am 26.05.2015 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Mensch ja , Tier nein.

    Mit Babys so sprechen ist doch gut. Aber mit Hunden so sprechen. Da rollen sich mir die Zehennägel hoch. Jooo Fidooo faaaaiiiiin gmacht. Und wenn sie den Tieren noch zurufen; komm zu Mamma, komm zu Pappa. AAAAAhhhh.

    • Chili am 26.05.2015 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bitte überlegen..

      Ok, mit Mamma + Papa geb ich dir recht...aber Fido findet dich halt interessanter, wenn du die Stimme anders einsetzt und ihn überschwenglich lobst als wenn ein neutrales und emotionloses "gut gemacht" kommt...das ist bei Kindern genau gleich, oder fandest du es toll wenn Mamma gefühllos "toll gemacht" von sich gab?

    • IT am 26.05.2015 17:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Haben einen Hund

      Wir reden auch viel mit unserem Hund, aber ich werde immer etwas sauer, wenn er Papi ruft, dann wird er etwas traurig. Zudem gibt er die besseren Börsentipps wie unser Anlageberater. Ausserdem hat er mich noch nie angelogen! Daumen hoch für Billy!

    einklappen einklappen
  • Sandra am 26.05.2015 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Babysprache nicht schlecht

    Habe nicht das Gefühl das Babysprache dem Kind schadet sonst würden wir ja auch in Erwachsenen alter nur noch guguseli reden Männern liegt halt diese verniedlichste Sprache nicht so aber hören auch im Erwachsenenalter gern wenn ihnen ihre Patnerin schnussibusi brummibärli usw zuflüstern tönt auch viel angenehmer schnussibusi bring mir bitte was zu trinken (frauensprache) oder hey Rosi ich hab durst (männersprache) Babyhaft tönt einfach besser

    • Meyi am 26.05.2015 14:17 Report Diesen Beitrag melden

      Sorry liebe Männer! Ist nur Spaaaass.

      Sandra du hast noch was vergessen! Hey Rosi ich hab Durst und dann im Schritt kratzen.

    einklappen einklappen
  • J.Uso am 26.05.2015 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Gendergerechtigkeit

    Wie steht es da mit der Gendergerechtigkeit? Wird der Frauenwelt hier nicht versteckt vorgeworfen, sie würde den Nachwuchs nicht Ernst nehmen bzw. sich ungerechtfertigte Vorteile mit einer lieblichen Intonation erschleichen? Eine skanalöse Unterstellung!!! Währenddem die Männer natürlich das Kind als vollwertige Person behandeln - so werden die wieder viel zu gut dargestellt!! Hier muss dringend der Staat eingreifen, am besten mit einer Verfassungsänderung!

    • alal am 26.05.2015 17:23 Report Diesen Beitrag melden

      schön sarkastisch...

      ...aber dennoch "pögge" ich das Ganze nicht...was genau möchtest Du uns den sagen, da Du offensichtlich eher auf der anderen politischen Seite zu finden bist....?

    • Hr. Orwell am 26.05.2015 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Wie soll das gehen?

      Als konkrete Umsetzung müssten den Eltern Mikros umgeschnallt werden oder am bestem implantiert und die Sprache, resp. Intonation überwacht werden. Falls die Parameter nicht genderegerecht sind, den Eltern dies über einen sanften Stromstoss mitteilen (im Wiederholungsfall gesteigert). Wusste nicht, dass die Juso auf dieser Schiene fährt, oder ist das ein wenig jugendlicher Übermut?

    einklappen einklappen
  • JesseJames am 26.05.2015 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunder

    Wow.....! Das ist schlicht und einfach faszinierend. Was für Wunder wir doch sind. Toll!