Bissiger Meeresbewohner

13. November 2012 22:32; Akt: 13.11.2012 22:32 Print

Wunderschön und sehr gefrässig

In den Tiefen vor der Küste Kaliforniens lebt ein Schwamm, der sich ganz und gar nicht zum Einseifen eignet: Das harfenförmige Wesen verschlingt mit Vorliebe Krustentiere.

Es sieht aus wie eine Harfe und frisst Krustentiere: Das Chondrocladia lyra. (Video: YouTube/MBARIvideo)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit seinen Verwandten aus der Familie der Schwämme hat das Tiefsee-Wesen namens Chondrocladia lyra wenig gemeinsam. Statt mit einem schwammigen Körper Mikroorganismen aus dem Wasser zu filtern, fängt es Krustentiere mit harfenförmigen Fortsätzen, die mit Klettverschluss-ähnlichen Widerhaken besetzt sind.

Ein Team um Lonny Lundsten vom Monterey Bay Aquarium in Moss Landing sammelte in rund 3400 Metern Tiefe zwei der etwa 40 Zentimeter grossen Kuriositäten mit dem Greifarm des Tiefsee-U-Boots ein und brachte sie zur Untersuchung ins Labor, wie der Onlinedienst wissenschaft.de am Dienstag berichtete. «Mit einem solchen Schwamm würde sich keiner gerne einseifen», scherzt Lundsten.

Jede «Harfensaite» besitzt ein kugeliges Ende, das den Forschern zufolge offenbar ein Geschlechtsorgan ist, wie sie im Fachblatt «Invertebrate Biology» schreiben. Hier setzen die Harfenschwämme Spermien frei. Die Eizellen sitzen wiederum in einer runden Struktur in der Mitte der Saiten jedes Exemplars.

C. lyra ist nicht die erste fleischfressende Schwamm-Art, die Forscher in den Tiefen der Meere entdeckt haben. Vor siebzehn Jahren hatten Jean Vacelet und Nicole Boury-Esnault von der Aix-Marseille- Universität erstmals dokumentiert, dass ein Schwamm mehr sein kann als nur ein Filtrierer.

Seitdem sind 24 Arten entdeckt worden, die sich von Krustentieren und Fischen ernähren. Wie die Harfenschwämme besitzen einige dieser Arten ebenfalls äusserst bizarre Strukturen. Einer sieht beispielsweise aus wie ein Bäumchen aus blauen Lollipops.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • John am 14.11.2012 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr cool

    Wunderschöne Schöpfung! =) Ah nein Moment.. Natürlich Zufall! So ein Ding ist in unserem Pool auch aus Zufall entstanden.. Natürlich Blödsinn =) Das ist definitiv Schöpfung

    einklappen einklappen
  • Mussnicht Immersein am 14.11.2012 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Meahh Action!

    puhh war das langweilig erzählt? wieso explodiert hier nichts? und ungewöhnlich für einen unterwasserbeitrag: keine Haie zu sehen. :o) trotzdem danke für den Beitrag.

  • Dario am 14.11.2012 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend

    Ich finde so Beiträge immer widr faszinierend. einfach nur interessant sowas anzuschauen :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dario am 14.11.2012 22:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend

    Ich finde so Beiträge immer widr faszinierend. einfach nur interessant sowas anzuschauen :)

  • Mussnicht Immersein am 14.11.2012 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Meahh Action!

    puhh war das langweilig erzählt? wieso explodiert hier nichts? und ungewöhnlich für einen unterwasserbeitrag: keine Haie zu sehen. :o) trotzdem danke für den Beitrag.

  • Stefan am 14.11.2012 19:37 Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Sehr schön aber seine Schönheit hat einen Hacken! Genauso wir Menschen einzigartig sind, aber uns doch zum Affen machen in dem wir lieber dem Evolutionsgott glauben.

  • Anette am 14.11.2012 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Krustentiere fangen, ja, aber...

    Wie frisst dieser Schwamm? Das würde mich interessieren...

  • John am 14.11.2012 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr cool

    Wunderschöne Schöpfung! =) Ah nein Moment.. Natürlich Zufall! So ein Ding ist in unserem Pool auch aus Zufall entstanden.. Natürlich Blödsinn =) Das ist definitiv Schöpfung

    • empty()set am 14.11.2012 15:44 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Schöpfung

      Es ist natürlich definitiv keine Schöpfung. Warum? Das fliegende Spagetthimonster kann per Definition gar nicht schwimmen. Sonst wäre es ja ein schwimmendes Spagetthimonster. Und das wäre ja jetzt wirklich albern!

    • James am 14.11.2012 16:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Jopp Schöpfung...

      Na dann lassen wir es doch dabei. Wissenschaft ist eh zu kompliziert für Herrgottsknochen.

    • Bina am 14.11.2012 16:59 Report Diesen Beitrag melden

      Ach bitte

      Oh John was erzählst du da??? Es gibt keinen Gott und alles was du siehst ist nicht aus Zufall entstanden. Ein Fehler der viele Gläubige machen. Evolution mein lieber John.

    • Doni am 14.11.2012 17:03 Report Diesen Beitrag melden

      Bitte was?

      Ja richtig John bestimmt eine Schöpfung. von Was? Gott? Ich bitte dich. An einen Gott zu glauben macht noch alles viel komplizierter. Wer soll denn Gott erschaffen haben? Komm mir nicht mit er sei schon immer dagewesen und für ihn ist Zeit anders. Das ist das schlechteste Argument das es gibt. Nein eigentlich ist es nicht ein Argument. Die Definition von Argument hat es nicht einmal verdient.

    • Martin am 14.11.2012 17:12 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Buch des Wissens

      Wenn Sie schon unbedingt das Wort Schöpfung gebrauchen müssen: Wenn dann ist es eine Schöpfung der Evolution! Ein Buch, das gefüllt mit WISSEN ist in die Hand zu nehmen schadet nicht.

    • S.Steiner am 14.11.2012 17:24 Report Diesen Beitrag melden

      Die alte Leier

      Religion ist wie ein Geschlechtsteil. Es ist schön eins zu haben, aber stecken sie es nicht jedem ins Gesicht.

    • gurix am 14.11.2012 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Evolution

      ohhh ein Kreationist. Also wenn deinen Pool millionen mal grösser denkt und ein paar milliarden jahre abwartet ist die Wahrscheinlichkeit scchon da :-)

    • gläubige am 14.11.2012 19:17 Report Diesen Beitrag melden

      @ Bina

      Der Glaube an Gott schliesst die Evolution nicht aus; das ist nur leider für viele Personen schon zu weit und zu viel gedacht.

    • Steve am 14.11.2012 20:29 Report Diesen Beitrag melden

      Ach bitte, die alte Leier....

      Keine Ahnung von tuten und blasen, aber jeder ist ein Experte... Warum versuchen alle zu beweisen dass was NICHt existiert? Das ist in meinen Augen nur armseelig... Wie will man wissen dass Luft existiert, wenn man die Formel nicht kennt? Das heisst also vor x Jahren gabs keine Luft, weil man beweisen konnte, dass Luft ohne die richtige Formel nicht existiert!? Jaja.. mein beleid an die Leute, die mitleid mit den "gläubigen" haben^^ Es braucht immer und überall 2.. aber dazu ist WISSEN UND logisches denken erforderlich...

    • empty()set am 14.11.2012 20:36 Report Diesen Beitrag melden

      @ S.Steiner

      Den muss ich mir merken! X-D

    • dr bscmsc am 14.11.2012 21:09 Report Diesen Beitrag melden

      Nur durch Glaube...

      Die Schöpfung und die Erkenntnis unseres Schöpfers erschliesst sich nur durch Glauben. Leider neigen beide Seiten zu Rechthaberei und zu einem törichten Fundamentalismus.

    • Mrs Ich am 14.11.2012 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Religion???

      " Ein Buch, das gefüllt mit WISSEN ist in die Hand zu nehmen schadet nicht". ... Genau. "Ein Buch das gefüllt mit WISSEN ist" heisst nähmlich Bibel... Religion und Glaube sind nich das selbe... Ich denke das habt ihr noch nicht verstanden...

    • Phill am 14.11.2012 21:36 Report Diesen Beitrag melden

      Schöpfung

      Warum eigentlich kommen, wenn jemand von Schöpfung spricht, immer gleich so viele Leute, die das Gegenteil beweisen wollen? Ich meine, lasst John doch einfach seinen Glauben. Ihr kommt mir vor, als hättet Ihr insgeheim Angst, es könnte doch einen Gott geben.

    • empty()set am 15.11.2012 08:49 Report Diesen Beitrag melden

      @Phill

      Niemand will beweisen, dass es keinen Gott gibt. Das geht gar nicht, weil es ihn aller Wahrscheinlichkeit nach nicht gibt. Der Punkt ist dieser: Die Beweislast liegt bei den Gläubigen. Wenn ich behaupte, in meinem Garten stehe ein Einhorn, dann muss auch ich die Beweise liefern. Und Angst, dass es einen Gott geben könnte? Mitnichten. Wenn es einen Gott gibt, dann ist er vermutlich Wissenschaftler und hat Freude an den Atheisten. Denn wir haben ihm wenigstens nichts angedichtet. Und wir haben auch niemanden in seinem namen umgebracht. Atheisten sind die besseren Gläubigen.

    • An Phill am 15.11.2012 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Klasse!!!

      Phill, beste Beitrag hast du geschrieben!

    einklappen einklappen