Stoffwechsel

05. Januar 2018 15:00; Akt: 05.01.2018 15:00 Print

Zucker bremst das Gehirn aus

Wer Süsses isst, läuft Gefahr, im Anschluss daran schlechter denken zu können. Allerdings ist nicht jeder Zucker gleich schlimm.

Bildstrecke im Grossformat »
Glukose (Traubenzucker) und Saccharose (Kristallzucker) beeinträchtigen unsere kognitiven Fähigkeiten. Unser Hirn wird langsamer. Das ergab eine Studie der neuseeländischen Otago-Universität. Fruktose (Fruchtzucker) hatte dagegen keinen nachteiligen Einfluss auf die Denkleistung der Testpersonen. Was Zucker sonst noch mit uns anstellen kann, hat der Australier Damon Gameau in seinem Dokumentarfilm «Voll verzuckert» (2015) gezeigt. Im Selbstversuch hat er dafür diesen Berg Zucker in zwei Monaten zu sich genommen. Und zwar ausschliesslich in Form von als gesund deklarierten Lebensmitteln. Ein Film-Experiment mit Folgen: So nahm Gameau insgesamt acht Kilogramm zu, bekam Unterbauchfett und seine Leberwerte verschlechterten sich. Auch seine Haut liess zu wünschen übrig, genauso seine Laune. Ökotrophologe und Ernährungswissenschaftler Nicolai Worm von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement überrascht das nicht. Dennoch kritisiert er an dem Film, dass der Anschein erweckt wird, als wäre allein Zucker das Problem. Für ihn sind auch Backwaren aus Weissmehl und andere stärkehaltige Produkte problematisch. Denn sie sind im Endeffekt auch nur Zucker, beinhalten kaum Ballaststoffe und halten deswegen nicht langfristig satt. Allerdings hat Kristallzucker ein Zusatzproblem: Denn während Stärke zu 100 Prozent aus Glukose besteht, besteht Kristallzucker nur zu 50 Prozent daraus. Die anderen 50 Prozent sind Fruktose, die nur in der Leber verwertet werden kann. Wenn jemand auf einen Schlag viel oder immer wieder Fruktose zu sich nimmt, dann überlastet er seine Leber. Ist das der Fall, wandelt sie die Fruktose in Fett um. Das führt irgendwann zu einer Fettleber, die über kurz oder lang zu Diabetes-Typ-2 führt. Doch Zucker hat auch positive Seiten. So versüsst er das Leben und wertet viele Lebensmittel geschmacklich auf. Deshalb verteufelt der Ernährungsexperte ihn nicht, sondern ruft dazu auf, die unkontrollierte Zuckerzufuhr in den Griff zu bekommen. So sollte man nicht nur die Finger von gesüssten Getränken lassen, sondern auch von Fruchtsäften und Smoothies. Denn die enthalten den Zucker von so vielen Früchten, die man niemals an einem Tag essen würde. Einer von Nicolai Worms Leitsätzen heisst darum: Früchte soll man essen, gegen Durst Wasser trinken. Allgemein sei es wichtig, die Kohlenhydrat- und damit auch die Zuckerzufuhr auf den individuellen Lebensstil anzupassen. Denn jemand, der den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, ... ... benötigt weitaus weniger als ein Hochleistungssportler wie Nino Schurter. Der Mountainbiker könnte ohne Kohlenhydrate und insbesondere ohne Zucker nicht die starken Leistungen erbringen, die man von ihm erwartet. Wie eine auf den Lebensstil angepasste Ernährung aussehen kann und wer wie viel Kohlenhydrate zu sich nehmen sollte, verrät der Ernährungsexperte in seinem Buch «Flexi Carb».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor Prüfungen oder anderen Aufgaben, die dem Gehirn alles abverlangen, sollte man aufpassen, was man isst. Denn gewisse Zuckersorten können die Denkleistung wesentlich reduzieren, wie Forscher in Neuseeland herausfanden.

Umfrage
Achten Sie auf Ihren Zuckerkonsum?

Das Team um Mei Peng von der Otago-Universität testete an 49 Teilnehmern, welchen Einfluss verschiedene Zuckersorten auf deren kognitive Fähigkeiten haben. Während 16 Wochen bekamen die Probanden jeweils entweder ein Getränk mit Glukose (Traubenzucker), Saccharose (Kristallzucker), Fruktose (Fruchtzucker) oder – als Placebo – dem Süssstoff Sucralose. Einige mussten zusätzlich zuvor zehn Stunden fasten. Anschliessend galt es für die Teilnehmer, verschiedene Denkaufgaben zu lösen.

Glukose macht langsam

Dabei zeigte sich, dass diejenigen, die Glukose oder Saccharose zu sich genommen hatten, länger brauchten, um die Aufgaben zu lösen. Noch schlechter schnitten diejenigen ab, die zuvor auch noch gefastet hatten. Keinen negativen Effekt im Vergleich zum Placebo stellten die Forscher bei der Fruktose fest, wie sie im Fachjournal «Psychology & Behaviour» berichten. Fruktose wird anders verstoffwechselt als Glukose und durchdringt die Blut-Hirn-Schranke nicht. Saccharose wird im Körper in Glukose und Fruktose aufgespaltet.

Mei Peng sagte dazu auf Psypost.org: «Unsere Studie zeigt, dass es das ‹Zuckerkoma› im Hinblick auf Glukose tatsächlich gibt, weil die Aufmerksamkeitswerte nach der Einnahme von Glukose zu sinken scheinen.» Weitere Untersuchungen sollen nun zeigen, welche Veränderungen verschiedene Hirnareale nach der Einnahme von Zucker zeigen. «So werden wir besser verstehen können, wie Aufmerksamkeitsdefizite nach der Einnahme von Glukose entstehen können», so Peng weiter.

(jcg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leo P.Ard am 05.01.2018 16:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liegt nicht am Zucker

    Die meisten Menschen sind auch ohne Zucker dumm

    einklappen einklappen
  • R. Bättig am 05.01.2018 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ach deshalb!

    Mami hat mir immer Traubenzucker zur Prüfung mitgegeben, habe trotzdem immer alle Tests bestanden! Aber ohne Traubenzucker wäre mein IQ wohl noch höher gewesen...schade schade!

    einklappen einklappen
  • Ganz Einfach am 05.01.2018 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Oh das ist ja ganz was neues... Dasselbe wusste man bereits vor 40 Jahren...einfach alles im Mass, ganz einfach...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • andere Seite am 06.01.2018 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich kann nicht mehr richtig denken

    wenn ich unterzuckere.

  • Fraz am 06.01.2018 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt ist der 20er gefallen

    Aha! Jetzt komme ich dahinter, warum uns vom Kleinkindalter an an Zucker gewöhnt und süchtig gemacht werden. Dumme sind viel einfacher zu führen und man kann ihnen auch viel leichter ein X für ein U vormachen.

    • naja am 06.01.2018 14:38 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht wirklich

      Dumme verhalten sich unberechenbarer, sind eher gewalttätig und kümmern sich einen feuchten Kehricht um Nebenwirkungen ihres Tuns. (Wie beispielsweise tonnenweise feuchter Kehricht.) Der zweite Teil stimmt natürlich, aber das haben auch die politischen Gegner schon gemerkt...

    • Dantes Mum am 06.01.2018 19:57 Report Diesen Beitrag melden

      Ohne Zucker

      Darum auf raffinierten Zucker verzichten, so gehts der Zuckermafia schlechter und dir besser. Und du kannst das System durchschauen

    einklappen einklappen
  • Didi Weidmann am 05.01.2018 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Frage des Masses

    Ist wohl eine Frage des Masses. Neu ist die Erkenntnis übrigens überhaupt nicht. Wie sagten doch schon die alten Römer: "Plenus venter non studet libenter" (ein voller Bauch studiert nicht gern) - ist wieder einmal eine Binsenwahrheit. Umgekehrt ist aber Hunger auch kein guter Motor fürs Gehirn.

    • @tti am 06.01.2018 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Didi Weidmann

      Hunger schärft aber die Sinne und unsere Gesellschaft könnte davon nur profitieren.

    einklappen einklappen
  • Heidi Schweierin Single am 05.01.2018 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Omg

    Ich esse nie Zucker. Sondern den ganzen Tag nur Salat und wiege trotzdem 120kg. Meine 8 Kinder von 9 Mönner wissen es zu schätzen. BomyStyle Danke vielmol

    • Gourmet am 05.01.2018 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heidi Schweierin Single

      Hört sich gut an. Sollte ich mir mal ansehen.

    • Roman am 06.01.2018 14:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heidi Schweierin Single

      OMG, Heidi, Heidi, es ist hier aber vom denken die Rede, nicht vom Brustumfang.

    einklappen einklappen
  • Gourmet am 05.01.2018 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logisch

    Warum konsumieren die Leute immer mehr Zucker. Fast Food. Weil baldniemand mehr kochen kann.

    • Jugni am 05.01.2018 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gourmet

      Das kann ich mir ganz vorstellen.Aber ich koche noch selbst.Und achte auch was ich so rein tue.Wenig Salz,Zucker.

    • insomnia. am 05.01.2018 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gourmet

      Sie haben schon recht. Im Fast Food steckt mehr verborgener Zucker als der Konsument denkt. Aber auch in vielen anderen Lebensmittel ist er zu auszumachen. Ich selber koche gesund und sehr selten. Aber wenn ich Lust habe, kaufe ich mir auch mal einen Burger. Es ist das Mass was zählt.

    • Gourmet am 05.01.2018 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @insomnia.

      Gut so. Es gibt auch Gourmet Burger. Aber auch ich sündige mal. Schönen Abend.

    • insomnia. am 05.01.2018 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @gourmet

      Natürlich koche ich nicht selten, sondern gerne.:-))

    • übertrieben am 06.01.2018 14:42 Report Diesen Beitrag melden

      Es hat tatsächlich

      in vielen Produkten Zucker drin, wo man dies nicht vermuten würde. Allerdings eher wenig, sonst wäre das Fertigmenü nämlich süss wie ein Dessert ;)

    einklappen einklappen