Heftige Reaktionen

09. Juni 2018 09:10; Akt: 12.06.2018 14:08 Print

Deutsche WM-Vorfreude und dann kam Gündogan

Ilkay Gündogan wird beim Testspiel gegen Saudiarabien erneut von den deutschen Fans ausgepfiffen. Joachim Löw und die Spieler sind genervt.

Bundestrainer Joachim Löw und seine Teamkollegen haben für die Pfiffe kein Verständnis. (Video: Tamedia/AFP)
Zum Thema
Fehler gesehen?

57 Minuten sind im letzten Testspiel der deutschen Nationalmannschaft vor der WM gegen Saudi Arabien gespielt, als die Mehrheit der Fans im Stadion in Leverkusen laut werden. Nicht etwa wegen eines deutschen Tores, oder einer schönen Aktion, sondern wegen einer Einwechslung. Ilkay Gündogan kommt für Marco Reus, und noch bevor der Wechsel vollzogen ist, beginnt das Pfeifkonzert.

Auch während des restlichen Spiels wird Gündogan bei jedem Ballkontakt konsequent ausgepfiffen. Wie schon beim letzten Testspiel gegen Österreich haben die deutschen Fans dem Nationalspieler, trotz Entschuldigung, noch nicht verziehen, dass er sich mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am 13. Mai in London getroffen hat.


Video: Tamedia/Twitter/Hecko Flores

Selbst Joachim Löw schien von der erneut heftigen Reaktion der Zuschauer überrascht zu sein, und forderte mit animiertem Klatschen die Fans dazu auf das Gleiche zu tun. Auch nach dem Spiel betonte der deutsche Nationaltrainer, wie sehr es auch ihn getroffen hat. «Es hat mich schon geschmerzt, wenn ein Nationalspieler so ausgepfiffen wird, das gefällt mir nicht. Ich kann es auch schwer nachvollziehen.»

Gündogan betonte die letzten Tage wiederholt, dass er sich mit den deutschen Werten identifiziere, und er mit dem Foto mit Erdogan keine politische Botschaft verbreiten wollte. Für Löw ist klar, dass wenn sich der Spieler mehrfach dazu geäussert hat, es irgendwann einmal auch gut sei.

Am 17. Juni startet Deutschland in der WM gegen Mexico, es bleibt abzuwarten, ob die deutschen Fans Gündogan bei einer möglichen Einwechslung erneut auspfeifen werden, und wie sie auf Mesut Özil reagieren werden, der sich ebenfalls mit Erdogan traf.

(sal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • FcSion am 09.06.2018 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ok

    Auf der eine Seite hat's was, seine eigenen Nationalspieler sollte man nicht auspfeiffen, er hat sich ja entschuldigt. Auf der anderen Seite war es aber auch eine ziemlich blöde Aktion, sich mit diesem Typen zu treffen...

    einklappen einklappen
  • Mesut am 09.06.2018 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pro publikum

    Damit muss gündogan leben... man stelle sich mal das echo vor wenn müller zb mit einem afd-politiker sich so fotografieren lassen hätte.

    einklappen einklappen
  • Paxus am 09.06.2018 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld!

    Sorry aber da ist der Spieler auch selbst schuld. Das diese Aktion mit Erdogan nicht gut ankommt, hätte er eigentlich Wissen müssen. Also mein Mitleid hält sich schwer in Grenzen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • THINK am 09.06.2018 22:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Özil und Gündogan

    Stolz auf türkische Wurzeln ist in Ordnung. Aber sich mit Freude mit Erdogan ablichten lassen ist ein paar Schritte zu viel. Gündogan hat wenigstens einen halben Schritt zurück gemacht. Özil hat sich gar nicht bewegt. Beide sollten nicht mehr im Deutschen Trikot auflaufen und die Pfiffe der Zuschauer sind gerechtfertigt. Versteht ein Bierhoff nicht , welcher nur auf den Titel fixiert ist.Selbst wenn es zwei Ronaldos wären und von den beiden der Titel abhängen würde, so nicht !

  • D. Garcia am 09.06.2018 22:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und Messi?

    Hat sich nicht Messi mal mit Kreigsverbrecher Netanjahu getroffen? Wo bleibt der Aufschrei?

  • gloria derungs am 09.06.2018 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es braucht die pfiffe

    das ist auch richtig, dass die zwei deutschen fussballee, die mit erdogan auf einem foto posierten, geächtet und ausgepfiffen werden. man muss als fussball-liebhaber nicht hinnehnen, dass die für deutschland spielende spieler sich mit einem despoten ablichten, der zum feind der demokratie gehört und entgegen all unseren werten amtet.

  • Verr Äter am 09.06.2018 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade hat der Bundestrainer

    kein Verständnis für die Pfiffe! und klar stellt er sich hinter seine Spieler. Aber: Jogi das interessiert niemanden und dafür sollte man dich ebenfalls auspfeiffen!

  • Schweizer Bürger am 09.06.2018 20:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WM Titel

    Ich als Schweizer werde sicher unsere Nati unterstützen und auch ganz klar die beste Mannschaft der Welt. Die Deutschen. Die haben eine echt gute Truppe zusammen. Und der Jogi Löw hat halt muss mal gesagt werden ein enormes Fussball wissen und kann deshalb immer auf die besten Spieler zu greifen. Mein Tipp. Deutschland wird wieder Weltmeister und wird als erste Mannschaft den Titel verteidigen. Hopp Schwiz und hopp Deutschland.