Vor dem Achtelfinal

01. Juli 2018 19:04; Akt: 01.07.2018 19:07 Print

Die Nati hat alles, um ein WM-Märchen zu schreiben

von Florian Raz, St. Petersburg - Jede Fussball-WM hat ihr Überraschungs-Team. In diesem Jahr könnte es die Schweiz sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Das Schweizer WM-Kader.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Weltmeister Deutschland draussen, Messi draussen, Cristiano Ronaldo draussen. Während diese WM bereits grosse Opfer gefordert hat, ist die Schweiz immer noch voll dabei. Und sie könnte zum Aschenputtel-Team dieser Endrunde werden.

Umfrage
Würden Sie weiter zum Public Viewing gehen, falls die Nati rausfliegt?

Seit der Aufstockung auf 32 Teams hat die WM noch immer eine Mannschaft hervorgebracht, die weit mehr erreicht hat, als ihr vor dem Turnier zugetraut worden ist. 2002 die Südkoreaner, die es – auch mit Schiedsrichterhilfe – in den Halbfinal schafften. 2006 kam die Ukraine nicht ganz ohne Schweizer Unterstützung in den Viertelfinal. 2010 verpasste Ghana den Halbfinal wegen eines verschossenen Elfmeters, 2014 war es Costa Rica, das in den Viertelfinal vorstiess.

In diesem Jahr ist es an der Schweiz, das Märchen-Team der WM zu werden. Weil sie alles hat, was es dazu braucht.

Die Nati hat ...

... einen Goalie in Weltklasseform. Was Keylor Navas vor vier Jahren für Costa Rica war, ist jetzt Yann Sommer für die Nati. Wobei sich die Qualität seiner Paraden von Spiel zu Spiel zu steigern scheint. Wie er gegen Costa Rica den Kopfball von Borges noch an den Pfosten lenkte, ist schlicht atemberaubend.

... gegen Brasilien bewiesen, dass sie weiss, wie sie gegen einen Weltklasse-Gegner verteidigen muss.

... mit Xherdan Shaqiri einen Spieler, der den Unterschied machen kann. Und der trotzdem das Team nicht zur Ein-Mann-Schau werden lässt, wie das bei Messis Argentinien und Ronaldos Portugal der Fall war.

... eine grosse Effizienz. Brasilien schoss 21-mal auf das Tor, die Schweiz 6-mal, das Resultat war ein 1:1. Gegen Serbien nutzte Shaqiri seine eine Konterchance. Gegen Costa Rica erzielten die Schweizer zwei Tore und hatten einen Lattentreffer, ohne dabei je überzeugend zu wirken.

... einen starken Teamgeist. Die Spieler sind durch die Doppeladler-Debatte noch enger zusammengerückt.

... noch immer Steigerungsmöglichkeiten. Die erste Viertelstunde war bislang in jedem Spiel schwach. Der Sturm ist weiterhin eine Baustelle. Gegen Costa Rica fehlte es an allem ein wenig. Und doch sind die Schweizer ungeschlagen durch die Gruppe gekommen.

... die richtige Seite des K.o.-Baumes erwischt. Achtelfinalgegner Schweden liegt in Reichweite. Und im Viertelfinal würde mit England oder Kolumbien ebenfalls ein Team warten, das nicht unschlagbar erscheint.

... das Glück auf ihrer Seite. Zentimeter fehlten in der Nachspielzeit Brasiliens Miranda zum 1:2. Serbiens Mitrovic darf von Schär und Lichtsteiner niedergerungen werden, ohne dass Elfmeter gepfiffen wird. Und gegen Costa Rica knallt Colindres den Ball nur an die Latte. Dieses Glück braucht, wer weit kommen will.

WM-Center

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ken-Guru am 01.07.2018 19:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erst Aufwachen

    Wenn, dann müssen unsere Helden aber endlich einmal ab der ersten Spielminute hellwach auf dem Platz stehen und zwar ab Dienstag. Ansonsten sitzt man am Mittwoch im Flugzeug Nachhause. Und wenn Djourou spielt, dann gute Nacht, die Schweden sind dann in Überzahl auf dem Platz.

  • lexinho am 01.07.2018 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Nati...

    ..hat auch alles um im Achtelfinale auszuscheiden!

  • john holmes am 01.07.2018 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sehe schwarz.leider.

    sehe leider schwarz. djouru in der verteidigung bedeutet fast sicher einen penalty oder direkt ein tor. und schweden ist extrem homogen und super aufgestellt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hopp Schwiiz am 02.07.2018 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Elvedi statt Djourou

    Elvedi wäre die bessere Wahl als Djourou in der Verteidigung ...

  • evi am 02.07.2018 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ja

    übersteht mal das 1/8 Finale und dannsehen wir weiter wieso muss mann jetzt genau gleich wie die deutschen verhalten?

  • Michl am 02.07.2018 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Alter Schwede aus Südbaden

    Das Märchen ist am Dienstag hoffentlich vorbei.

  • Guido3 am 01.07.2018 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stürmer

    Okay alles gut aber wer schiesst die Tore? Seferonix?

    • hubsy2005 am 02.07.2018 08:10 Report Diesen Beitrag melden

      Ausser Spesen nichts gewesen.

      Für den Chancentod aus Sursee hätte man ganz sicher einen besseren Spieler an die WM mitnehmen können. Wieso geniesste Seferovic einen Bevorzugung?

    einklappen einklappen
  • Fred Oester am 01.07.2018 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dänemark im möglichen Penaltischiessen im Vorteil

    Sollte es ein Penaltischiessen geben, haben die Dänen mit Jun. Schmeichel den klar besseren Goali und kroatische Spieler wsren noch nie gute Penaltischützen.