«Dummheit als Entschuldigung»

23. Juni 2018 06:16; Akt: 23.06.2018 06:16 Print

Schweizer Torschützen zeigen den Doppeladler

Granit Xhaka feiert sein Tor zum 1:1 gegen Serbien mit dem Doppeladler. Die Geste wird als Provokation gewertet.

Granit Xhaka erzielt das 1:1 für die Schweiz. Während des Jubels macht er die Albaner-Geste. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In der 52. Minute trifft Granit Xhaka mit einem wuchtigen Schuss aus rund 20 Metern. Der Mittelfeldspieler gleicht damit im zweiten Gruppenspiel gegen Serbien zum 1:1 aus.

Nach dem Tor rennt Xhaka jubelnd über den Platz, seine Mitspieler laufen hinter ihm her. Die Geste, die er währenddessen macht, wirft Fragen auf. Er bildet mit seinen beiden Händen einen Doppeladler. SRF-Sportkommentator Sascha Rufer findet: «Das ist pure Provokation.» Er könne nicht verstehen, warum Xhaka auf diese Art und Weise feiern muss.

Auch Schweizer Politiker – von links bis rechts – freuen sich zwar über das erlösende Tor, verurteilen aber die Geste von Xhaka. SVP-Nationalrätin Natalie Rickli ist wütend, SP-Nationalrat Cédric Wermuth hält Xhakas Jubel für unnötig.




Knapp 40 Minuten später trifft Xherdan Shaqiri zum 2:1 und bringt die Schweizer Nati damit in Führung. Doch auch er feiert sein Glanztor mit der Doppeladler-Geste. Xhaka schliesst sich ihm an und SRF-Kommentator Rufer drückt sein Unverständnis aus.


(Video: SRF)

WM-Spiel wird zum Duell zwischen Serbien und Albanien

Die Partie zwischen der Schweiz und Serbien warf bereits vor dem Spiel hohe Wellen in der albanischen Community. Weil mit Blerim Dzemaili, Granit Xhaka, Xherdan Shaqiri und Valon Behrami vier Spieler mit albanischen Wurzeln für die Schweiz auflaufen, wird das Spiel von manchen zum Duell zwischen Serbien und Albanien umgedeutet.

Der Schweizer Fussballverband (SFV) will die Doppeladler-Geste schon seit Langem nicht mehr bei Fussballspielen sehen. Politik hat gemäss Statuten nichts im Stadion zu suchen.

Thema Nummer eins auf Social Media

In den sozialen Medien ist der Torjubel von Xhaka Thema Nummer eins. «Swissmeme» hat bereits zwei Memes dazu erstellt und gepostet. Ob man den Doppeladler-Jubel toll findet, ist noch nicht entschieden.

WM-Center

«Ich kann mich nicht wirklich freuen»

Nach dem gewonnenen Spiel gegen Serbien hält sich bei SVP-Politikerin Rickli die Freude in Grenzen. Grund ist die Doppeladler-Geste von Xhaka und Shaqiri.


Der Luzerner SP-Politiker David Roth scheint die Aufregung rund um die Doppeladler-Geste nicht zu verstehen. Er zeigt sich selbst mit Geste vor einer Schweizer-Fahne.

#sascharueferschnauzehalten #srbsui #wm2018

Ein Beitrag geteilt von David Roth (@davidsroth) am

Auch CVP-Nationalrat Stefan Müller mahnt zur Gelassenheit.



«SRF 3» nimmt die Nati-Debatte mit Humor.


(sil)