Kriegsverbrechen

29. März 2011 15:18; Akt: 29.03.2011 15:19 Print

Neue Brutalo-Bilder des US-«Kill Team»

Das Magazin «Rolling Stone» hat weitere Fotos veröffentlicht, die Kriegsverbrechen von US-Soldaten in Afghanistan dokumentieren. Die US-Armee reagierte bestürzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Letzte Woche hatte das deutsche Magazin «Der Spiegel» bereits drei Aufnahmen publiziert. Nun hat «Rolling Stone» nachgezogen mit einer Reportage über die Machenschaften einer Gruppe von US-Soldaten, die sich selbst als «Kill Team» bezeichneten. Auf seiner Website veröffentlichte das Magazin zudem 17 Fotos und zwei Videos von angeblichen US-Angriffen in Afghanistan. Die Bilder sind teilweise sehr brutal und nur schwer zu ertragen.

Eric Bates von «Rolling Stone» erklärte der Nachrichtenagentur AP, das Magazin verfüge über etwa 150 Fotos. Wie man dazu gekommen sei, wollte er nicht sagen. Das US-Militär reagierte mit einer Stellungnahme, in der es die Aufnahmen als «verstörend» bezeichnete. Sie stünden «in eklatantem Gegensatz zu den Standards und Werten» der US-Streitkräfte. Die Armee entschuldige sich für das Leid, das diese Fotos verursacht hätten, heisst es.

Die Bilder dokumentieren die Tötung von Zivilisten in Afghanistan zwischen Januar und Mai 2010. Die Mitglieder des «Kill Team» waren dabei aus purer Mordlust vorgegangen. «Der Plan war, Leute zu töten», sagte der Soldat Jeremy Morlock letzte Woche vor Gericht. Sein Anwalt hatte sich mit der Anklage auf eine Strafe von 24 Jahren Gefängnis geeinigt. Im Gegenzug wird Morlock gegen seine vier «Kill Team»-Komplizen aussagen.

(pbl)