Gates in Afghanistan

07. März 2011 19:15; Akt: 07.03.2011 19:16 Print

«Es bricht uns das Herz»

US-Verteidigungsminister Robert Gates ist zu einem zweitägigen Aufenthalt in Afghanistan eingetroffen. Er bedauert den Tod Unschuldiger.

storybild

General David Petraeus begrüsst US-Verteidigungsminister Gates in Afghanistan. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

US-Verteidigungsminister Robert Gates hat sich bei einem Besuch in Kabul für den Tod von neun afghanischen Kindern bei einem NATO-Luftangriff entschuldigt. «Es bricht uns das Herz», sagte Gates am Montag an der Seite des afghanischen Staatschefs Hamid Karsai im Präsidentenpalast.

Er bezeichnete den Vorfall als Rückschlag für die Beziehungen der USA zum afghanischen Volk. Karsai sagte, er respektiere die Entschuldigung und forderte die NATO-Schutztruppe auf, zivile Opfer bei Angriffen gänzlich zu vermeiden. Er bezeichnete das Problem ziviler Opfer erneut als Hauptgrund für die angespannten Beziehungen zwischen Afghanistan und den USA.

Noch am Sonntag hatte Karsai während einer Kabinettssitzung in Anwesenheit des Afghanistan-Kommandierenden der NATO, US-General David Petraeus, dessen Entschuldigung für den Vorfall als unzureichend zurückgewiesen.

Die Kinder waren am vergangenen Dienstag beim Holzsammeln in der nordostafghanischen Provinz Kunar von der Rakete eines ISAF- Hubschraubers getroffen worden. Nach Angaben der NATO-geführten Truppe hielt die Besatzung die Kinder für Aufständische.

Druck aufrechterhalten

Zu dem für Sommer geplanten Beginn des schrittweisen Abzugs der NATO-Soldaten sagte Gates, die US-Truppen seien dafür «gut aufgestellt». Der Druck auf die Taliban werde jedoch auch danach aufrechterhalten. Zuvor hatte Gates bereits gesagt, mit der afghanischen Regierung würden Gespräche über eine «langfristige Sicherheitspartnerschaft» geführt.

«Wir sind bereit, eine andauernde Präsenz zur Unterstützung der Afghanen nach 2014 aufrechtzuerhalten.» Diese werde aber nur einen «Bruchteil» dessen darstellen, was derzeit an ausländischen Soldaten in Afghanistan stationiert sei.

In einigen Gebieten sollen die afghanischen Truppen von Juli an die Sicherheitsverantwortung übernehmen, dann soll auch schrittweise mit dem Abzug der internationalen Truppen begonnen werden. Bis Ende 2014 soll die afghanische Armee dann die Sicherheitsverantwortung im ganzen Land übernehmen.

Besuch bei verwundeten Soldaten

Auf dem US-Stützpunkt Bagram nördlich von Kabul hatte Gates zuvor verwundete US-Soldaten besucht und die Truppe für ihre «Erfolge» im Kampf gegen die radikalislamischen Taliban gelobt. Gates wollte bei seinem zweitägigen Besuch auch Petraeus treffen und US-Soldaten im Süden des Landes besuchen.

(sda)