Afghanistan

15. Juni 2011 10:14; Akt: 15.06.2011 13:05 Print

Innenminister entgeht Raketenanschlag

Besmullah Mohammadi war zusammen mit einem der beiden Vizepräsidenten an einem Treffen für Sicherheitsfragen, als die Rakete unweit des Gebäudes einschlug. Niemand ist bei dem Anschlag verletzt worden.

storybild

Der afghanische Innenminister Besmullah Khan Mohammadi. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Afghanistan sind der Innenminister und einer der beiden Vize-Präsidenten am Mittwoch einem Raketenanschlag entgangen. Der Angriff richtete sich nach Angaben der Behörden gegen eine Polizeizentrale in der zentralafghanischen Stadt Tschaki Wardak.

Im dortigen Ausbildungszentrum hatten kurz zuvor Innenminister Besmullah Mohammadi und Vizepräsident Karim Chalili, einer der beiden Stellvertreter von Staatschef Hamid Karsai, an einem Treffen zu Sicherheitsfragen teilgenommen.

Regelmässig Anschläge auf Polizei und Regierungsvertreter

Nach dem Ende der Beratungen sei unweit des Gebäudes eine Rakete eingeschlagen, sagte ein Sprecher der Provinzbehörden. Niemand sei verletzt worden.

Afghanische Aufständische verüben regelmässig Anschläge auf Polizei, Armee oder Regierungsvertreter. In der nordöstlich von Kabul gelegenen Provinz Kapisa starben ebenfalls am Mittwoch nach Angaben des Innenministeriums sechs Menschen bei einem Autobombenanschlag, darunter zwei Polizisten.

(sda)