Superjumbo kommt nach Zürich

19. Januar 2010 12:57; Akt: 19.01.2010 15:14 Print

«Der A380 ist ein plumper Stumpen»

von Adrian Müller - Fritz Zollinger ist verliebt – in den Jumbo-Jet. Er fühlt sich als Verräter, wenn er mit dem A380 fliegt. Trotzdem kann er die Finger nicht von dem zweistöckigen Riesenvogel lassen, der am Mittwoch erstmals in Zürich landet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fast exakt 40 Jahre nach dem 747 Jumbo-Jet landet am Mittwoch um 8.30 Uhr der zweistöckige Airbus A380 erstmals in Zürich-Kloten. Fritz Zollinger stand im Februar 1971 mit glänzenden Augen am Pistenanfang in Oberglatt, als der erste Swissair-Jumbo und damals grösstes Passagierflugzeug der Welt auf der Piste 16 aufsetzte. Mit einem Haufen weiterer Flugzeug-Fanatiker ergötzte der damals 22-jährige Student sich am Anblick des Giganten der Lüfte.

Jumbo mobilisierte die Massen

Die Jumbo-Jets sorgten in Kloten für einen Grossandrang. Den Anlass der Swissair zur ersten Landung besuchten über 20 000 Jumbo-Fans. Wenn sich die zwei Swissair-Jumbos von und nach New York um die Mittagszeit auf dem Vorfeld trafen, drängten sich jeweils hunderte Menschen auf die Zuschauerterrasse des alten Terminals, ohne Sicherheitskontrollen passieren zu müssen. Hobby-Fotografen konnten sich bis wenige Meter an die Flugzeuge nähern. In sein Buch schrieb Zollinger: «Die Alpha (747) scheint selbstzufrieden zu lächeln.» Der Jumbo-Jet mit seiner gerundeten, gesichtsähnlichen Frontpartie ist für ihn mehr als eine Maschine. «Ich bin in den Jumbo verliebt. Der Flieger hat etwas Lebendiges und in der Frontpartie erkenne ich gar ein Gesicht.»

A380 als Jumbo-Verrat

Noch nicht wirklich ins Herz geschlossen hat er den Airbus A380, mit dem der 60-jährige Kadermann der Zürcher Baudirektion 2007 von Singapur nach Sydney geflogen ist. «Ich fühle mich als Verräter, wenn ich in den Superjumbo steige.» Wehmütig denkt er an die Zeiten zurück, als man sich in den altehrwürdigen Swissair-Jumbos im so genannten Raclette-Stübli auf dem engen «Upper Deck» einen Drink genehmigen konnte. Dazumal sei die 747 ein absoluter Quantensprung gewesen - punkto Komfort und Leistungsmerkmale des Fliegers. Der Jumbo war fast doppelt so hoch und transportierte doppelt so viele Passagiere wie sein Vorgängerflugzeug bei der Swissair, der DC-8-53.

Airbus investierte rund 15 Milliarden Franken in die Entwicklung des Superjumbos. Trotzdem sind bahnbrechende Neuerungen wie etwa grössere Fenster ausgeblieben. Das ist auch Fritz Zollinger aufgefallen. Der A380 sei zwar in der Kabine sehr leise, die Sitze komfortabel. «Selbst im ersten Stock fühlt man aber keinen spürbaren Unterschied zu anderen Grossraumflugzeugen.» Gar nicht erbaut ist der promovierte Kulturingenieur auch über das Design des Vogels. Zollinger nimmt in seinem Büro zwei Flugzeug-Modelle hervor, welche mit zig Jumbo-Miniaturen und Bildern verziert sind. «Die 747 ein eleganter Elefant, der A380 hingegen ein plumper, zu lange geratener Stumpen.»

Fensterplatz mit Feuerstoss

Die Liebe zu seinen Jumbo-Jets hat Zollinger weit getrieben. Er hat nicht nur das Buch «Bye Bye Boeing 747» geschrieben, sondern mit dem Jumbo mehrmals die Welt umkreist. Wie oft er mit der 747 geflogen ist, will er nicht verraten. «Eigentlich bin ich ja ein Grüner, aber es ist sicher eine dreistellige Zahl.» Wenn immer möglich bucht Zollinger Business-Class an einem Fensterplatz. Durch die Plastikscheibe der ersten Swissair-Jumbos beobachtete er ein Phänomen, das zu Beginn der 1970-er Jahre die Flugzeugmechaniker beschäftigte. «Immer wieder stiessen die Triebwerke der Jumbos bei der Landung einen Feuerstoss und eine Rauchwolke aus.»

Abkehr vom Spotter-Mekka

Wenn der A380 am Mittwoch mit Pauken und Trompeten und hoffentlich ohne Rauchschwaden in Kloten empfangen wird, steht Zollinger nicht beim Wurststand in Oberglatt, dem Flugzeug-Spotter-Mekka, sondern in seinem Büro.
Ganz die Finger vom Super-Jumbo kann aber auch Zollinger nicht lassen. Am Montag hat er wieder einmal Business-Class-Tickets gekauft. Für den ersten A380-Linienflug Zürich-Singapur vom 28. März.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Danny am 19.01.2010 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Bild 5

    Also wenn dieses Bild aus dem Cockpit aufgenommen wurde und es sich um einen normalen Linienflug handeld, dann dürfte es das eigendlich gar nicht geben.

    einklappen einklappen
  • Marcello Bello am 19.01.2010 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    Fragwürdiges Hobby

    Ich hoffe Herr Zollinger finanziert wenigstens sein fragwürdiges Hobby selbst und rechnet seine Business Class Flüge nicht als Dienstflüge beim Arbeitgeber Kanton ab. Im Uebrigen finde ich es sinnlos einen Oldtimer und eine Hightech-Maschine miteinander zu vergleichen.

    einklappen einklappen
  • Rolf Eggenschwiler am 21.01.2010 18:52 Report Diesen Beitrag melden

    Fett

    Ja er ist fett der A380. Ich hab schon vor 2 Jahren gesagt, die Grazie des wirklichen Jumbos ist unvergänglich und ich kriege heute noch Hühnerhaut, wenn ich in Changi Airport auf der Perimeterstrasse den Jumbos noch zuschaue. Trotzdem, die Zeit war fällig für ein anderes modernes Design, welches bei der Aerodynamik am besten hervorkommt und das ist offensichtlich bei dieser Kapazität die Form des A380

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rolf Eggenschwiler am 21.01.2010 18:52 Report Diesen Beitrag melden

    Fett

    Ja er ist fett der A380. Ich hab schon vor 2 Jahren gesagt, die Grazie des wirklichen Jumbos ist unvergänglich und ich kriege heute noch Hühnerhaut, wenn ich in Changi Airport auf der Perimeterstrasse den Jumbos noch zuschaue. Trotzdem, die Zeit war fällig für ein anderes modernes Design, welches bei der Aerodynamik am besten hervorkommt und das ist offensichtlich bei dieser Kapazität die Form des A380

  • joe Doe am 20.01.2010 23:08 Report Diesen Beitrag melden

    fette ENTE

    der Flieger sieht aus wie eine fette Ente kein Vergleich zur B 747, wer redet denn da von viel Platz bei 800 Passagieren, da kann es sich nur um Wunschdenken handeln. Bei dieser Masse von Menschen wird die Platzangst das grosse Problem sein.

  • The JaY am 20.01.2010 19:21 Report Diesen Beitrag melden

    Bin schon geflogen!!

    Ihr macht da draus eine RIIIESEN Story, aber ich bin schon vor einem Monat mit dem A380 von Dubai nach Bangkok geflogen. :D

  • Andreas Steiner am 20.01.2010 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    schwach...

    ... grün, und dann den ersten Flug nach Singapore. Grüner/ökologischer als ein verbrauchsarmes Auto oder Flugzeug ist immer noch gar nicht erst zu fliegen oder fahren.

  • Robert Birmann am 20.01.2010 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Plumper Stumpen ?

    Von was redet Hr. Müller da ? Die 747 war damals auch nur eine Notgeburt, und über die Optik kann man ja wohl mehr als streiten. Da er als Businessclassflieger keine Unterschiede merkt, ok, aber fragen sie mal die Economy-Passagiere. Die A380, ist innen und aussen leiser als die 747, braucht weniger Sprit, und die Anzahl der Flüge kann reduziert werden. Punktsieg für die A380. Und schöner ist sie ausserdem.