Mitten im Verhör

22. Mai 2013 17:35; Akt: 23.05.2013 07:27 Print

FBI-Agent tötet Kumpel von Boston-Bomber

Ein US-Bundespolizist hat einen Bekannten des getöteten Boston-Attentäters Tamerlan Zarnajew bei einer Befragung erschossen. Dieser hatte zunächst kooperiert, drehte dann aber völlig durch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das FBI hat bei einer Befragung in Orlando, Florida, einen Mann erschossen, der Verbindungen zum mutmasslichen Boston-Bomber Tamerlan Zarnajew unterhielt. Dies berichten der US-Sender NBC und der «Orlando Sentinel» unter Berufung auf Polizeikreise. Demnach kooperierte Ibragim Todaschew zunächst, griff später jedoch einen der Bundespolizisten mit einem Messer an. Dieser erschoss den 27-Jährigen in Notwehr.

Todaschew soll den Berichten zufolge ein Freund von Zarnajew gewesen sein. Beide hätten sich über den Kampfsport gekannt. Das FBI bestätigte die Angaben zunächst nicht, kündigte für Mittwoch aber eine Presseerklärung an. Todaschew stand aber offenbar nicht unter Verdacht, selbst in den Terroranschlag auf den Boston Marathon im April verwickelt zu sein.

Geständnis abgelegt

Allerdings habe er gestanden, bei einem brutalen Dreifachmord vor zwei Jahren in Boston eine Rolle gespielt zu haben. Als er ein entsprechendes Geständnis unterschreiben sollte, wurde er zunehmend aggressiv. Der Erschossene soll auch Kontakt mit radikalen tschetschenischen Rebellen gehabt haben. Doch laut den Ermittlern ist unklar, ob er bei der Radikalisierung Tamerlans eine Rolle spielte.

Tamerlan Zarnajew und sein jüngerer Bruder Dschochar sollen Mitte April den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf verübt haben. Bei der Attacke kamen drei Menschen ums Leben, mehr als 260 wurden verletzt. Tamerlan war bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei getötet worden, Dschochar wurde schwer verletzt festgenommen. Das Brüderpaar stammt aus einer tschetschenischen Familie und soll radikalen Islamisten nahegestanden haben.

(kri/sda)