Katastrophe in Japan

05. Dezember 2011 10:09; Akt: 05.12.2011 11:17 Print

Radioaktives Wasser offenbar ins Meer gelaufen

Wieder eine Schreckensnachricht vom AKW Fukushima: Am Wochenende sind laut Berichten rund 45 Tonnen verseuchtes Wasser ins Meer geflossen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zu Besuch in Fukushima

Zum Thema
Fehler gesehen?

Etwa 45 Tonnen hochradioaktiv verseuchten Wassers sind am Wochenende aus einem Säuberungsbehälter des havarierten Atomkraftwerks Fukushima Eins ins Meer gelaufen.

Ein Pool mit radioaktivem Wasser sei am Sonntagmittag um den Apparat zur Dekontaminierung entdeckt worden, teilte der japanische AKW-Betreiber Tepco mit. Das Gerät sei abgeschaltet worden, das Leck schien gestoppt zu sein.

Doch später hätten Arbeiter einen Riss in einem Betondamm entdeckt, durch den das kontaminierte Wasser in eine Rinne gelaufen sei, die zum Meer führte. Tepco schätzt, dass alleine aus dem Pool etwa 300 Liter ausgelaufen sind, bevor das Leck mit Sandsäcken abgedichtet wurde. Ob das verseuchte Wasser das Meer erreicht hat, wird noch untersucht.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • iPat am 05.12.2011 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    Diesen Satz verstehe ich nicht!

    "Ein Pool mit radioaktivem Wasser sei am Sonntagmittag um den Apparat zur Dekontaminierung entdeckt worden, teilte der japanische AKW-Betreiber Tepco mit."

    einklappen einklappen
  • markus meier am 05.12.2011 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    ich möchte nicht da arbeiten müssen...

    gasmaske die die sicht einschränkt, strahlenschutzanzüge die die bewegungsfreiheit einschränken... und der ernst der lage. die leute versuchen unter denkbar schlechten voraussetzungen das beste zu geben. radioaktivität macht jeden stahl mürbe. die eile des (not-) aufbaus, erzeugt schlechte schweissnähte. ein gau passiert, weil man nicht darauf vorbereitet ist. danach muss man improvisieren. das ist das eigentliche problem. und japan ist kein entwicklungsland!

  • Edu Ard am 05.12.2011 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Scheinwelt

    Wir wissen, wenn überhaupt, nur die halbe Wahrheit.. Vielleicht ist das Gut, aber Trotzdem sind es Lügen und Unterschlagungen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fruchtgummi am 05.12.2011 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Geld ist Macht

    Solange Atomenergie ein Milliarden-Geschäft ist, wird sich nirgends etwas ändern. Passt den AKW's ein neues Gesetz nicht, so lassen SIE sich das Gesetz eben mal kurz abändern oder machen. Keine Vermutung - TATSACHE! Geld regiert die Welt

  • Wolf666 am 05.12.2011 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    macht doch nichts....

    Es macht ja nichts...das bisschen Atom...was soll das schon dem ach soooo grossen Meer anhaben! Und die Bewohner des Meeres die sind ja abgehärtet durch Ölverschmutzungen und sonstigen Dreck. Und sowieso Wale und Delphine gibt es ja eh keine mehr in der Nähe von Japan somit ist es nicht soooo schlimm, dass jetzt wieder etwas mehr Dreck ins Meer abfliesst...Die Menschen in Japan und auch wir sind ja nicht auf unsere unmittelbare Umwelt angewiesen!

  • regula stark am 05.12.2011 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    45Tonnen oder 300 Liter...?

    Der Artikel glänzt durch unklarheit... Ansonsten. Dumm gelaufen. Kann ja pssieren. (Achtung Ironie) Ich vermute Mal, dass diese Art der Entsorgung die günstigste war, die TEPCO finden konnte. Für die ganzen Beträge können sie eh nicht haftbar gemacht werden, wieso also nicht noch ein Bisschen mehr...?

    • Martin am 05.12.2011 13:14 Report Diesen Beitrag melden

      kleiner Anteil

      PS: es sei bemerkt, dass endgelagerte Fässer im Meer teilweise beim Absinken platzten.... So schade, welchen Respekt Geld gegenüber unserer Natur hat und so stimme ich Deiner "makaberen" Vermutung zu :-(

    • uncharted lands am 05.12.2011 14:35 Report Diesen Beitrag melden

      Sinn-Frei

      mhn wenn 300 Liter 45 Tonnen wiegen, dann hat sich die Physik verändert ;) Ein Liter Wasser ist doch so ziemlich genau 1KG schwer

    einklappen einklappen
  • Der Egon am 05.12.2011 12:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie praktisch

    wenn man das Meer als Helfer bei der Reinigung in unmittelbarer Nähe hat.

  • Dutch am 05.12.2011 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Geflossen !!!

    Die frage ist doch: geflossen oder geflossen worden ????