Katastrophe in Japan

22. März 2011 11:38; Akt: 22.03.2011 13:41 Print

Das Riesen-Löschfahrzeug gegen den GAU

Zur Unterstützung der Kühlversuche am japanischen Atomkraftwerk Fukushima hat China am Dienstag ein grosses Löschfahrzeug ins Unglücksgebiet geschickt.

(Video: NHK)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das mit einem Teleskop-Arm ausgestattete Fahrzeug kann Wasser aus 62 Metern Höhe versprühen. Es solle zur Kühlung des Reaktors 4 in Fukushima 1 zum Einsatz kommen, wie der Hersteller am Montag mitteilte. Der Reaktorblock ist 46 Meter hoch. Normalerweise wird das Fahrzeug beim Betonieren eingesetzt, wenn der Beton beispielsweise beim Hochbau über eine grössere Distanz hochgepumpt werden muss.

Der chinesische Schwerlastfahrzeug-Konstrukteur Sany erklärte, der Kraftwerksbetreiber Tepco habe das Spezialfahrzeug angefordert. Es wurde in Shanghai eingeschifft und am Mittwoch oder Donnerstag im Hafen von Osaka erwartet, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Die deutsche Firma Putzmeister stellte ein ähnliches Fahrzeug zur Verfügung, das jedoch nicht diese Reichweite hat. Japanische Feuerwehrleute und Soldaten sprühten in den vergangenen Tagen tonnenweise Wasser auf die überhitzten Reaktoren, um so die Brennstäbe zu kühlen und eine atomare Katastrophe zu verhindern.

(sda)