6,7 auf der Richterskala

23. Juni 2011 06:23; Akt: 23.06.2011 13:44 Print

Erneut Grossbeben in Japans Osten

Japans Ostküste kommt nicht zur Ruhe: Nur drei Monate nach dem Jahrhundertbeben hat erneut ein Erdbeben die Provinz Iwate in Angst und Schrecken versetzt. Schäden und Opfer sind allerdings keine bekannt.

storybild

Japanische Kinder lernen, wie sie sich bei einem Erdbeben zu verhalten haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Erdbeben der Stärke 6,7 hat am Donnerstagmorgen den bereits im März von einem schweren Beben und einem anschliessenden Tsunami schwer in Mitleidenschaft gezogenen Nordosten Japans erschüttert. Nach dem Beben um 06.51 Uhr (Ortszeit, 23.51 Uhr MESZ) gab die Meteorologische Behörde Japans eine Tsunamiwarnung heraus, die eine Stunde später aufgehoben wurde. Berichte über Opfer oder Zerstörungen lagen zunächst nicht vor.

Das Erdbeben ereignete sich laut Behörden knapp 50 Kilometer vor der Küste der Präfektur Iwate in rund 32 Kilometern Tiefe. Die Erschütterungen waren in der gesamten Nordhälfte Japans zu spüren, auch im rund 530 Kilometer vom Epizentrum entfernten Tokio. Nach dem Hauptbeben kam es noch zu mehreren kleineren Nachbeben.

Betroffen war dieselbe Region, die im März von einem schweren Beben der Stärke 9,0 und einem verheerenden Tsunami heimgesucht wurde, der mindestens 23.000 Menschen das Leben kostete. Japan liegt im sogenannten pazifischen Feuerring mit zahlreichen Vulkanen, in dem Verschiebungen von Erdplatten immer wieder zu Erschütterungen führen.

(ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.