Club-of-Rome-Prognose

08. Mai 2012 00:01; Akt: 08.05.2012 00:44 Print

Klimawandel verstärkt sich dramatisch

von Antonia Lange, dpa - Noch viel mehr Leid durch Dürren und Fluten: Das prognostiziert der Forscherverbund Club of Rome für die zweite Hälfte des Jahrhunderts in seinem Report «2052».

teaser image

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehr Dürren, Fluten, Insekten und extremes Wetter: Der Klimawandel wird sich in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts dramatisch verstärken und dadurch viel Leid verursachen.

Zu diesem Ergebnis kommen Forscher in dem am Montag veröffentlichten Report «2052» an den Forscherverbund Club of Rome. «Die negativen Auswirkungen werden deutlich sein», warnte der Autor des Berichts, der norwegische Wirtschaftsexperte und Zukunftsforscher Jorgen Randers.

«Die Menschheit hat die Ressourcen der Erde ausgereizt und wir werden in einigen Fällen schon vor 2052 einen örtlichen Kollaps erleben», sagte Randers bei der Präsentation der Ergebnisse in Rotterdam. «Wir stossen jedes Jahr zweimal so viel Treibhausgas aus wie Wälder und Meere absorbieren können.»

Der Report erscheint 40 Jahre nach dem ersten grossen Bericht im Auftrag des Club of Rome und enthält Beiträge führender Wissenschafter, Ökonomen und Zukunftsforscher verschiedener Fachbereiche. Bereits 1972 hatte der Forscherverbund vor den Grenzen des Wachstums und vor Umweltverschmutzung gewarnt.

Massiver Temperaturanstieg

«Der Meeresspiegel wird um 0,5 Meter höher sein, das Arktiseis im Sommer verschwinden und das neue Wetter wird Landwirte und Touristen treffen», sagte der Experte voraus. Die Treibhausgasemissionen werden ihm zufolge erst 2030 ihren Höhepunkt erreicht haben.

Das sei zu spät, um den globalen Temperaturanstieg auf zwei Grad zu begrenzen, was als eben noch akzeptable Marke angesehen wird. Bis 2080 werde die Temperatur um 2,8 Grad steigen - was einen sich selbst verstärkenden Klimawandel auslösen könne.

Randers zufolge schadet die Wirtschaft mit ihrem steten Wachstum dem Klima und den Naturschätzen. Zudem macht sie nach den Berechnungen der Forscher oft schon jetzt keinen Gewinn mehr - verglichen mit dem Preis der Umweltzerstörung.

Schnelles Handeln sei nötig, sagte der Generalsekretär des Club of Rome, Ian Johnson. «Business as usual» sei keine Option, «wenn wir wollen, dass unsere Enkelkinder auf einem zukunftsfähigen und gerechten Planeten leben».

BIP wird langsamer wachsen

Der Wirtschaftsexperte Randers kommt zudem zu dem Ergebnis, dass das weltweite Bruttoinlandprodukt (BIP) langsamer steigen wird als erwartet. Um das Jahr 2050 wird das weltweite BIP ihm zufolge nur 2,2 Mal grösser sein als heute. Seine Erklärung: Sowohl der Bevölkerungs- als auch der Produktivitätszuwachs werden abnehmen.

Viele Volkswirtschaften hätten ihr Entwicklungspotenzial ausgeschöpft und es gebe weniger Geburten, da immer mehr Menschen in Städten lebten und die Zahl ihrer Kinder selbst bestimmen könnten. Nach seinen Berechnungen wird die Weltbevölkerung kurz nach 2040 bei 8,1 Milliarden ihren Höchststand erreichen und dann zurückgehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Und was machen wir Schweizer?! Wir pendeln jeden Tag aleine mit dem Auto zur Arbeit, werfen jedesmal wenn wir zügeln unsere Einwegmöbel weg, heizen unsere Häuser im Winter auf 23 Grad usw. Zudem verhindern Lobyisten gekonnt die Förderung von erneuerbaren Energien. Gaskombikraftweke ahoi. – Stefan Eisenhut

Hoert doch endlich mit dieser Angstmacherei auf. Die heutige Wissenschaft kann das Wetter und die Einfluesse ueberhaupt noch nicht verstehen. Was war mit dem Waldsterben? – Daniel Waelti

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michael Leimgruber am 08.05.2012 07:57 Report Diesen Beitrag melden

    Lug und Trug

    Die Lüge des von Menschenhand verursachten Klimawandels wird nicht wahrer, auch wenn man sie immer wiederholt. CO2 hat einen Anteil von 0.037 % in der Atmosphäre, der Mensch hat bisher maximal 3% davon verursacht. Warum war es wohl zu Zeiten der Römer noch wärmer (mit Elefanten über die Alpen, in "Shorts" Nordeurppa erobert usw.) ? Die Römer hatten keine Autos und die Bevölkerung betrug einen Tausendstel der Menschen, die heute auf der Erde leben. Also bitte am Boden beiben mit den Horror-Theorien.

  • Ich am 08.05.2012 04:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soylent Green

    1972 nach der ersten Prognose für 2022 kam der Film Soylent green, nicht schlecht wie nah an der Wahrheit dieser Film von damals liegt...... :(

  • Lars am 08.05.2012 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Wann bei uns?

    Ich freu mich schon darauf, dass es hier auch bei uns echte Auswirkungen hat und wir nicht mehr so bequem und gedankenlos leben können.

Die neusten Leser-Kommentare

  • P. H. Nahas am 24.11.2014 07:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsinn schlechter Prognostik

    Sicherlich nicht falsch, sich mit der menschgemachten Misswirtschaft kritisch auseinanderzusetzen. Solange jedoch 70% der Umweltzerstörung durch das Militär geschieht und einseitig auf dem Alltagsmenschen herumgehackt wird, solange auch nicht begriffen wird, dass der Klimawandel mit der Sesshaftigkeit, Landwirtschaft und dem Bergbau begonnen hat, solange werden Prognosen zum Thema Makulatur bleiben.

  • Meinrad am 08.05.2012 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Scharlatanerie?

    Der Satz: "Bereits 1972 hatte der Forscherverbund vor den Grenzen des Wachstums und vor Umweltverschmutzung gewarnt" ist unvollstndig. Es wird verschwiegen, dass die selben Forscher damals auch vor einer neuen Eiszeit gewarnt haben. Der angebliche Konsens unter Klimawissenschaftlern entspricht ebenfals nicht den Tatsachen. Einfach mal im Internet googeln... Leute die nicht einmal zuverlässig das Wetter für 3 Tage voraussagen können, wollen den Temperatueanstieg bis auf ein 10-tel eines Grades in 100 Jahren voraussagen? Und wenn man brav die CO2-Abgaben Zahlt soll es weniger schlimm kommen...?

    • Hab Ich am 08.05.2012 10:58 Report Diesen Beitrag melden

      Echt jetzt?

      Und Meinrads, die nicht einmal den Unterschied zwischen Wetter und Klima kennen, massen sich an, mit ihrer Ignoranz so laut an die Öffentlichkeit zu treten? Befolge du besser deinen eigenen Rat und google erst über den Klimawandel. Mach dich schlau, bevor du laut wirst!

    • Kobi am 08.05.2012 12:21 Report Diesen Beitrag melden

      Warmzeit

      @ Hab ich. Wussten sie, dass der Meeresspiegel einmal 100m tiefer war als jetzt. Und Spiegel steigt weiter an, außer ein Naturereignis funkt dazwischen. Also muss das Klima sich schon sehr lange erwärmen. Aber jetzt haben wir die Möglichkeit Daten zu sammeln und auszuwerten. Politiker hört bitte auf, deswegen Bürger zu schikanieren!

    • roger mafli am 08.05.2012 12:37 Report Diesen Beitrag melden

      Ihr Arzt kann ihnen auch nicht sagen ...

      ... wann genau sie sterben werden. Trotzdem konsultieren sie ihn bei Krankheiten, denn er weiss bestimmt mehr als sie. Man muss schon ein unsäglicher Ignorant sein um noch immer von Klimalüge zu labbern.

    • Franz Bodenmüller am 08.05.2012 13:39 Report Diesen Beitrag melden

      @ Meinrad, den Forums-Scharlatan

      Ich bitte dringend die Behauptung oder eher Unterstellung, der Club of Rome hätte 1972 vor einer neuen Eiszeit gewarnt, zu belegen. Oder diesen Schwachsinn zu widerrufen. Ja, es gibt keinen Konsens unter den Wissenschaftlern. 0.01% sehen es anders. Scharlatane die entweder von der Erdölindustrie gesponsert sind oder die sonst keine Chance haben ins Rampenlicht zu kommen...

    • Hans Kummer am 08.05.2012 13:46 Report Diesen Beitrag melden

      Lieber Herr Bodenmüller

      schon wieder schlechtes Essen gehabt ? Ich würde den Essenssponsor wechseln damit ihre Meinung wieder ins Lot kommt... (Vom Wissen habe ich nichts gesagt !)

    • Meinrad am 08.05.2012 14:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Bodenmüller

      @ Bodenmüller Oh la la la la, da bin ich wohl einigen auf die Füsse getreten. Seid lieb mit mir, denn ich habe nur eine kritischere Ansicht als ihr. Googelt mal nach "Club of Rome Eiszeit" und Ihr werdet fündig z.b. Fokus.de: "Bereits der "Club of Rome" hat in den sechziger Jahren eine neue Eiszeit voraus gesagt. Da glaubt man manchmal man ist im falschen Film.".....

    • Franz Bodenmüller am 08.05.2012 15:38 Report Diesen Beitrag melden

      Hans Kummer der Eisbärenspezialist

      Habe gerade ihre wertvollen Beiträge zur Eisbärendiskussion (20 min vom 18.03.: "Mein Name ist EIsbär") gelesen. Die sind ironisch gemeint, oder? Sind ja echt der Mega-Experte. Beruht das auch etwas auf Fachwissen oder einzig alleine auf sektiererischem Glauben? Naja, Faktenresistenz ist auch eine Resistenz

    • Hans Kummer am 08.05.2012 18:45 Report Diesen Beitrag melden

      Eisbär

      hehehe... Fachwissen, mein Lieber, Vorort aus der Hudson Bay bis Bathurst und noch viel mehr und das alles ohne Ron Hubbard ;-)

    einklappen einklappen
  • Hans Warm am 08.05.2012 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch....

    Schaut mal die Wolken an, zum Beispiel heute..., da gibt es komische lang gezogene (Contrail?) Wolken. Also da will man uns doch Angst machen, um uns nachher die Wolken besser zu verkaufen...!!??

  • Rudolf Hunziker, Dättwil am 08.05.2012 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Gott!

    Oh nein, nicht schon wieder! Hört euch denn niemand mehr zu, dass ihr euch ständig wiederholen müsst? Nein, liebe Möchte-gern-Wissenschaftler, wir können euch nicht mehr ernst nehmen. Auch wenn eure Gelder in Gefahr sind und ihr wieder einmal die Werbetrommel rühren müsst. Denn es geht ja nur ums Geld...um nix anderes.

  • Dino am 08.05.2012 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Ablasshandel 2.0

    Wie viel Wahrheit an dieser Panikmache dran ist sieht man in England. Dick eine Dürre voraussagen und Schlauchverbote aussprechen und danach hat man die nässeste Dürre die es je gegeben hat. Ablasshandel 2.0 und wir glauben den quatsch und zahlen. Man soll sich mal die Sonnenaktivität und die Temperaturen auf der Erde ansehen und vergleichen - man wird ganz schnell merken wer den Ton angibt.