Neue Untersuchungen

06. Mai 2014 19:09; Akt: 06.05.2014 19:58 Print

«Wir graben nicht nach der Leiche von Maddie»

Die portugiesischen Behörden haben Scotland Yard erlaubt, in der Ferienanlage in der Algarve Grabungen durchzuführen. Hier war die kleine Maddie McCann im Jahr 2007 verschwunden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sieben Jahre nach ihrem Verschwinden wird in der portugiesischen Algarve erneut nach Madeleine McCann gesucht. Wie die lokale Zeitung «Publico» berichtet, haben die portugiesischen Behörden einem Expertenteam von Scotland Yard grünes Licht erteilt: Jetzt wollen die Briten Grabungen im Gelände des Ferienressorts vornehmen, aus dem das Mädchen in der Nacht vom 3. Mai 2007 kurz vor seinem vierten Geburtstag spurlos verschwand.

Eine Crew aus Forensikern wird mit speziellen Radars nach Spuren suchen. Dabei werden die britischen Beamten zwei Stellen rund um das Apartment 5A der Ferienanlage Ocean Club bei Praia da Luz umgraben. Ein weiteres Team wird sich einen dritten Bereich am nahe gelegenen Strand vornehmen.

In einer weiteren Phase werden die Experten mit Baggern und anderen Maschinen arbeiten, um dann am Schluss an gewissen Stellen von Hand zu graben.

Eltern verfolgen die Suche von zuhause aus

Scotland Yard vermutet, dass die portugiesische Polizei bei der ersten Spurensicherung nach Maddies Verschwinden etwas übersehen haben könnte. Eines stellten die Experten gegenüber den Eltern klar: «Es wird nicht nach Maddies Leiche gesucht», erklärte eine Quelle aus dem Familienkreis der McCanns gegenüber der «Daily Mail».

Kate und Gerry McCann selbst werden bei den Grabungen nicht dabei sein. Die Eltern bleiben in England und werden von den Behörden auf dem Laufenden gehalten.

(kle)