Abhörskandal

23. Februar 2012 01:11; Akt: 23.02.2012 09:10 Print

Blair gegen Murdoch

Cherie Blair, die Frau des ehemaligen britischen Premierministers, hat gerichtliche Schritte wegen Hackens ihrer Handy-Mailbox eingeleitet. Ihre Klage zielt gegen den Medien-Konzern von Rupert Murdoch - einem engen Freund ihres Mannes.

storybild

Cherie Blair fordert ihr Recht auf Privatsphäre ein. (Bild: Keystone/Alberto Pellaschiar)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cherie Blairs Klage richtet sich gegen den Verlag News Group Newspapers des Zeitungsunternehmers Rupert Murdoch, in dem das Boulevardblatt «The Sun» erscheint. Die ebenfalls in dem Verlag erschienene SonntagsZeitung «News of the World» war im Zuge einer Abhöraffäre und unter massivem öffentlichen Druck im Juli 2011 eingestellt worden.

Ihrem Mann, dem früheren britischen Premierminister Tony Blair, dürfte das Vorgehen seiner Frau unangenehm sein. Er ist Patenonkel einer von Murdochs Töchtern und zählt zum engen Freundeskreis des Milliardärs.

Blair verklagte Medienberichten zufolge auch den Privatdetektiv Glenn Mulcaire, der 2007 sechs Monate ins Gefängnis musste, weil er mit einem «News of the World»-Reporter Telefone von Mitarbeitern des Königshauses abgehört haben soll.

Mulcaire gilt als Schlüsselfigur in der Abhöraffäre, in der Reporter der «News of the World» womöglich die Telefone tausender Menschen abhörten. Journalisten der Boulevardzeitung sollen nicht nur Prominente abgehört und Polizisten bestochen, sondern auch Handy- Mailboxen der Angehörigen von getöteten Soldaten sowie eines entführten Mädchens geknackt haben.

(mbu/sda)